1.FC Köln- Leuchtturmhochzeit, Schneegestöber und Freiburger Wintermärchen

294

Köln- Moin liebe Leser. Was war das für ein dramatisches und schönes Wochenende mit einem unglaublichen Finale am Sonntag. Ein wahnsinniger Tag im Leben eines FC Fan. Den kann man sich so wie ich ihn erlebte wahrlich nicht ausdenken. Dieser Sonntag wird mir unvergessen in Erinnerung bleiben. Weil er so richtig abenteuerlich war. Deshalb notiere ich die Ereignisse nun eifrig, bevor ich auch nur irgend etwas davon vergesse.

Winterzauber an der Ostsee

Um neun Uhr morgens stehe ich in Nieby am Ostseestrand. Schnee hat Schleswig Holstein und die Landschaft über Nacht mit Schnee gepudert. Hinter mir geht die Sonne auf und ein leichter Wind fährt mir durchs Gesicht. Die Möwen machen herrliche  Flugkurven. In meinem Kopf kreisen die Gedanken, sind noch auf dem Leuchtturm in Falshöft, wo meine Tochter gestern laut und deutlich ja gesagt hat und auch schon  beim 1.FC Köln. Der Spieltag startet im Sonntagspiel um 13:30 Uhr gegen Mittag. So in etwa „high noon“ im Winter.

Winter an der Ostsee Nieby
Winter an der Ostsee Nieby

Ich werfe einen Blick auf die Kachelmann Wetter App und sehe bei „signifikantes Wetter“ eine fette Schneefront von Osten. „Kinder wir müssen aufbrechen“ sage ich beim Frühstück,“ da kommt eine fette Schneepackung nach NRW und mir wäre es lieber, wenn ich dann schon wieder im Flachland, in Münster wäre.“

Wir brechen auf und fahren durch eine traumhafte Winterlandschaft und Sonnenschein Richtung Kiel. Ich könnte andauernd aus dem Auto springen und Fotos machen, so romantisch schön sieht das hier aus. Fast so schön wie Ostfriesland im Winter. 🙂

Die letzten Sonnenstrahlen bekommen wir hinter Hamburg zu sehen. So langsam mache ich mir Gedanken und zappe durchs Radio. Wo werde die  FC Spielübertragung im Norden hören können? Denn der WDR und Liga Live ist noch weit entfernt. Also NDR2. Und dort kommen gerade die Nachrichten.

Unser Pitter wird Trainer des BVB

Ich höre fünf Minuten nach zwölf: „Neuer Trainer des BVB ist der Österreicher Peter Stöger.“

Mir fliegt fasst das Lenkrad aus der Hand. Wild schlage ich auf das arme Teil und brülle:“Das kann doch jetzt nicht wahr sein! Diese Irren in Köln feuern den. Und ausgerechnet Dortmund  holt ihn. Alles was wir FC  Fans in den letzten Wochen gesagt,gefühlt und gedacht haben, über die Fähigkeiten unseres Pitter, verpackt Aki Watzke in einem einzigen Satz. Wie grausig  Wahrheit und Wissen doch sein können. Ich denke das einige von Euch wissen was ich meine. Ich erlebe jetzt gerade  eines der grottigsten Schauspiele der Bundesliga seit ewigen Zeiten. Wut auf der einen, aber natürlich auch Freude für Peter Stöger. Und ich wünsche ihm, das er sein Ziel, den Europapokal in den Händen zu halten erreicht. Und wenn er das schafft, dann feier ich mit ihm, da könnt ihr Gift drauf nehmen.

Osnabrück Schneegestöber und Chaos

Und dann kommt mir die geniale Idee. Ich habe doch den Eurosportplayer auf dem Handy. „Junior guck mal ob du das ans laufen kriegst, vielleicht klappt der Stream ja im Auto.“ Und was soll ich sagen es klappt. Geil. Vorn auf dem Armaturenbrett marschieren die FC Spieler im Schneegestöber ins Stadion und vor Osnabrück den Berg hoch kommen die ersten dicken Schneeflocken. Und dann ist es Klünter der in Köln in der 8. Minute das Leder in die Maschen haut. Und während in Köln das Trömmelche jet müssen wir die A1 verlassen, denn da steht alles. Wir weichen aus auf die U68 und landen im dicken Schnee.Tja und festhalten muss ich, das „signifikantes Wetter“ bei Kachelmann exakt auf die Minute diese Vorhersage getroffen hatte. Wir waren leider etwas lässig unterwegs gewesen und lagen in der Zeit zurück.

 FC Führung und wir cruisen durch die Winterlandschaft

Es liegen innerhalb von Minuten sechs bis sieben Zentimeter Schnee und es ist spiegelglatt. Wir kommen eine Steigung hoch und Junior so. „Oje! Papa schau mal da“.  Eine Autofahrerin hat ihren Astra an einen dicken Baum drapiert. Herrje. Und während in einem Kreisverkehr das Heck vom Berlingo hinten raus drifted, vom Junior mit einem wow wow wow dokumentiert kloppt Serouh Guirassy einen Elfer in die Maschen. „Wie geil ist das denn!“, brülle ich und schlage zum zweiten Mal aufs Lenkrad. 2:0 für den FC und ich habe das Gefühl das es trotz des dramatischen Wetter noch ein guter Tag wird. Das „Kölle Alaaf“ tönt durch unseren Berlingo während wir durch die Winterlandschaft cruisen. Ein strahlender Serouh Guirassy. Was für Bilder aus Köln. Gänsehaut am Lenker.

Derweil überschlagen sich im Radio, wir haben endlich WDR2  die Nachrichten. 244 Km Stau in NRW. Hunderte von Unfällen. Auf der Google Map sind alle Straßen die nach Hause führen rot. Meine Fresse. Da haben wir uns aber einen Tag für die Rückreise ausgesucht. Auf der Landstraße zwischen Ibbenbüren und Münster erfahren wir, das man damit rechnen kann, das man trotz des Chaos mit einer Heimkehr in der Nacht rechnen kann, weil hinter der Schneefront Regen kommt.

Und in Köln folgt derweil kein Regen aber das dritte Tor für Köln. Der Freiburger Stanko lenkt das Leder, „nach einer Flanke von Kocka Rausch“ ins eigene Tor.(29.) Wie geil ist das denn 3:0 für den 1.FC Köln. Und während ich mein Auto durch den hohen Schnee bugsiere, denke ich – Eigentlich müsste es in Köln bei FC Spielen immer schneien und freue mich diebisch auf den Rest des Spieles.

Wir kämpfen uns voran. An dieser Stelle muss ich den Autofahrern die da gestern unterwegs waren ein großes Kompliment aussprechen. Trotz der wahnsinnig herben Wetterbedingungen, ihr habt das super gut gemacht. Unter dem Schnee war teilweise dickes Eis und es war in kürzester Zeit eine Schneehöhe von 10cm. Trotzdem kam man mit 50Km/h gut voran. Also die Aussichten Köln noch in dieser Nacht zu erreichen waren bestens.

Pause. Zigggi im Schneegestöber.  Auf dem Iphone sehe ich wie Petersen das Anschlusstor für den SC macht. (39.) 3:1.

Na ja denke ich, das war nun nicht nötig aber was soll es, der FC wird dann in der heutigen Form sicher wieder nachlegen. Das Team spielt wacker. Es ist eine spektakuläre erste Halbzeit des FC und die Fans haben allen Grund die Mannschaft von den Rängen aus zu feiern from hell.  Die Stimmung im Stadion ist geil.

Auf dem Eis Richtung Münster und Freiburg schlägt zurück

Wir sind wieder zurück auf der A1 kurz vor Münster. Es ist nach wie vor eisig glatt,als Haberer für Freiburg trifft (65.) 3:2 und was ich so sehe aus Köln ist -je  grüner der Rasen zum Vorschein kommt – desto mehr lässt Köln nach und Freiburg dominiert das Spiel. Was ist da los, denke ich. Die werden das doch jetzt über die Zeit bringen. Noch ein paar Minuten und wir feiern unseren ersten Saisonsieg.

Junior:“Papa was meinst du, schaffen die das?“ Ich so:“Ja klar schaffen die das. Sind ja nur noch drei Minuten. Drei Punkte und dann geht’s Richtung Relegation, du wirst sehen.“

Zwei Minuten später wird meine Vorfreude getrübt. Ein widerlicher Pfiff und der Schiri zeigt auf den Punkt. Unfassbar. Und Petersen nimmt Anlauf. Und tja ich weiß es.Timo Horn wird auch den nicht halten. Bämm. (90.) 3:3 und nur ein Punkt. Okay.

Rechts liegt ein LKW in der Ausfahrt im Graben. Es ist immer noch höllisch glatt, aber der Verkehr rollt jetzt schon mit 70km/h und es hat aufgehört zu schneien.

Die ersten Regentropfen klatschen auf die Windschutzscheibe, als das Händchen von Guirassy zum Ball geht und der wohl gemeinste Augenblick in der Geschichte des Niedergang des 1.FC Köln beginnt Herrje!

Das Freiburger Wintermärchen

Natürlich gibt es einen Elfer. Und natürlich macht Petersen das 3:4 amtlich(+94.). Und dann bricht sich meine Wut ihre Bahn.

Zum dritten mal heute muss das Lenkrad dran glauben. „Junior mach das Ding aus!“ brülle ich. „Ich  kann und will es nicht mehr sehen. Diese Dilettanten!Ist ja unglaublich“

Und ich denke jetzt schon an die Schlagzeilen und da tönen sie auch schon aus dem Radio bei Liga Live. Der Sprecher überschlägt sich fast. „Das Freiburger  Wintermärchen“ Petersen befreit den SC mit einem Dreierpack. Wie bei Dortmund gegen Schalke. Nach einer sensationellen 3:0 Führung im Abstiegskampf verliert der 1.FC Köln sein Heimspiel und dürfte damit definitiv abgestiegen sein.“ Ich denke mir. Yep.  Ich fühle mich während ich das alles höre wie die Lachnummer der Nation.

Gestern Abend hatte ich noch drei BVB Fans an der Hochzeitstafel gegenüber gesessen und fast wild meinen FC verteidigt. Im Sinne von – es wird alles gut wartet es ab. Driss! Gar nichts ist.

Auf der A43 kommt der Regen. Der Schnee weicht. Und mit dem Regen bekomme ich feuchte Augen. Tiefe Trauer befällt mich, weil ich weiß, das wir das so nicht erlebt hätten, wenn wir geduldig gewesen wären. Ok. Das ist mein persönliches Drama. Ich nehme jetzt wirklich alles wie es kommt. Dachte ich.

Die Römer spinnen! Der FC Vorstand auch

Durch den Regen war ich dann am frühen Abend zu Hause. Glücklich die Niederlage bereits verarbeitet zu haben und das Schneechaos gut überstanden zu haben, war ich also in keiner Form gewappnet, das mich noch ein Hiob treffen könnte. Sozusagen die Krönung des Tages. Der Vorstand des 1.FC Köln hatte ein Rundschreiben verfasst.

In dem teilen Herr Spinner und Konsorten mit……. Das lese ich und das Schreiben fängt genauso an wie ich es mir schon sehr lange erwünscht habe. Der Vorstand kommt meiner Forderung nach, schafft Klarheit und übernimmt die Verantwortung.

Genau das hatte ich in einem Artikel nach dem Auscheiden im Europapokal gefordert.  Und dann bin ich mitten im Text zutiefst beschämt. Denn alles was ich nun lesen muss ist, das der Vorstand gegen Peter Stöger und Jörg Schmadtke nachtritt.

Das ist Übel.Billig. Unwürdig. Das macht unseren Verein noch lächerlicher, als wir ohnehin  schon dastehen.  Es macht mich am Ende des Tages nachhaltig sprachlos. Und ich hake die Kölner Ereignisse, die Dummheit dieses Vorstands ab. Als unumkehrbare Scheiße die dort  produziert wurde. Das passiert  eben.

Zugunsten der wunderschönen Familienereignisse und der wunderschönen Schneelandschaften die wir heute erleben durften putze ich mir den miesen Teil von der Backe. Ich lasse mir meine Abenteuer nicht verderben, denn es war spannend und herrlich zwischen Nieby und Köln.

Es bleibt die  Hoffnung das wir dieses Tal der Tränen am Rhein verlassen werden. Das Spinner und Konsorten irgendwann in die Schranken gewiesen werden. Bis zum nächsten Spiel halte ich was den FC angeht erst mal den Rand. Muss die Wunden lecken. Isso. BitteDanke!

Am Ende des Tages bleibt ein müdes,trauriges,hoffnungsvolles, aber eindeutiges:Come on Effzeh! 🙂

Das waren die Spieler beim Freiburger Wintermärchen:

SC Freiburg: Schwolow – Koch, Schuster (18. Kleindienst), Lienhart (17. Stanko) – Stenzel, Haberer, Höfler, Günter – Ravet, Petersen, Terrazzino (63. Kath)

Tore: 1:0 Klünter (8.), 2:0 Guirassy (15., Elfmeter), 3:0 Stanko (29. Eigentor), 3:1 Petersen (39.) 3:2 Haberer (65.), 3:3 Petersen (90. Elfmeter), 3:4 Petersen (90.+4, Elfmeter)

Gelbe Karten: Klünter, Özcan – Haberer, Höfler

Schiedsrichter: Robert Kampka (Mainz)

Teilen
Vorheriger ArtikelDer FC Bayern besiegt das Bollwerk des 1.FC Köln
Nächster ArtikelJazz Köln – Matthias Strucken Milt Jackson Project im ABS
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here