Felipe Massa Jungfernfahrt des F10 fiel ins Wasser

1555

Wegen der widrigen Witterungsbedingungen hat Felipe Massa gestern die geplante Jungfernfahrt in Ferraris neuem Formel-1-Boliden dem F10 verschieben müssen. Felipe sollte in Fiorano die ersten Runden mit dem am Morgen präsentierten neuen Auto der Scuderia Ferrari drehen.

Am Freitag will der Vize-Weltmeister von 2008 einen weiteren Versuch starten. Sollte das Wetter dann wieder nicht mitspielen, wird Massa erst beim offiziellen Test in Valencia die ersten Runden drehen. Ex Weltmeister Fernando Alonso wird auf jeden Fall erst am Dienstag erstmals im neuen Dienstwagen sitzen.

Der Start per Internet war wie auch im vergangenen Jahr sehr holprig. Meine Leitung brach dauernd ab. Zeitweise war der Server nicht erreichbar. Die italienische Scuderia stellte ihr neues Spielmobil unter dem Projektnamen „F10“ als erstes Modell des Formel-1-Jahrgangs 2010 vor. Wie sieht er denn aus ? Einige F1 Experten meinen, das Design ist eine Paste und Copy Variante mit leichten Veränderung, des letztjährigen Red Bull.

Ferrari verband die Enthüllung des Rennwagens mit einer Kampfansage an Michael Schumacher und die Silberpfeile von Mercedes. Denn auch für die Italiener gibt es nur ein Ziel: den WM-Titel. „Diese Saison ist sehr wichtig für uns“, sagte Teammanager Stefano Domenicali. „Sie muss ein Wendepunkt werden.“ Ähnlich pathetisch formulierte Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo den Anspruch an sein Fahrerduo Fernando Alonso und Felipe Massa: „Sie haben den Auftrag, das Team zum Erfolg zurückzuführen.“

Ein Mann wurde in Maranello wie ein Halbgott begrüßt: Fernando Alonso. In fließendem Italienisch beschrieb er seine Aufgabe als „Wir wollen den Ferrari-Fans in der ganzen Welt ihren Stolz zurückgeben.“ Ferrari-Chef Montezemolo: „Das ist der richtige Mann zur richtigen Zeit für uns!“
Da wird der arme Felipe Massa wieder einen harten Kampf vor sich haben. Ich glaube nicht das er das bewältigt. Die Erfahrung musten bisher alle Teamkollegen des Spaniers machen.

Übrigens war auch der Ferrari F10, ähnlich wie der Silberpfeil bei Mercedes noch nicht komplett. Eigentlich eine Mogelpackung. Die Flügel stammten noch aus dem Vorjahr. Dennoch zeigt die Konstruktion, wie die Autos des Jahrgangs 2010 aussehen sollen. Die größeren Benzintanks machen das Auto deutlich länger. Die Nase ist auch wesentlich höher. Orientiert hat man sich da offensichtlich am Red Bull von Sebastian Vettel.
Nun sind wir gespannt auf die ersten Trainingsrunden und Zeiten……….