Ferrari Formel1 – Felipe Massa auf dem Podium in Down Under

1806

Felipe Massa auf dem Treppchen wer hätte das gedacht? Als dritter ging der Brasilianer in seinem roten Ferrari Formel1 Renner über die Ziellinie direkt vor seinem Teamkollegen Fernando Alonso.

Der hatte gemeinsam mit Jenson Button dem Sieger des Rennens, direkt nach dem Start in der ersten Kurve dafür gesorgt, das Michael Schumacher abgeschossen wurde. Button touchierte Alonso innen in der Linkskurve. Der Spanier tickte ohne Ausweichmöglichkeit Schumi von links an und der rutschte dann ins Grün.

Der Kerpener musste an die Box um einen neuen Frontflügel zu erhalten und kam als 21. wieder zurück auf die Strecke. Die meisten Plätze machte Felipe Massa nach dem Start gut. In Schlagdistanz zu dem vor ihm fahrenden Kubica kam er aber nicht.

Deshalb kann man bei Ferrari nach dem Sieg in Bahrein recht zufrieden mit dem heutigen Resultat für beide Fahrer sein. In der Fahrerwertung rückt Felipe Massa nun auf Rang 3. vor. Fernando Alonso bleibt Spitzenreiter der WM mit 4 Punkten mehr auf dem Konto .

Pech! Technik spielt Vettel erneut einen Streich

Dabei hatte eigentlich Sebastian Vettel als der sicher Sieger des Rennen ausgesehen. Mit einem guten Vorsprung lag er in Führung. Jedoch er wurde wieder durch einen technischen Defekt am Red Bull elemeniert. Vettel landete in Führung liegend im Kiesbett.

Die Radmutter vorn links hatte sich gelöst und dadurch wurde wahrscheinlich die Bremsscheibe ruiniert. Vorne links sprühten Funken und er verlor die Kontrolle über seinen Boliden. Ärgerlich für den Heppenheimer angesichts seiner Dominanz. Da kann man fast schon Mitleid bekommen.

Stark verbessert Renault

Überraschend stark fuhr der Pole Robert Kubica in seinem Renault auf den zweiten Platz vor. Er lieferte sich einen harten Kampf mit Lewis Hamilton in den letzten fünf Runden des Rennens. Dabei gab er dem McLaren Piloten aber keine echte Chance zu passieren.

Down Under der Grand Prix mit Kampf und Spannung

Der Australien GP verlief eher als etwas rabenschwarzer Tag für die deutschen Fahrer.Nico Rosberg kam als bester Deutscher auf Platz fünf ins Ziel. Michael Schumacher fuhr im letzten Moment als Zehnter noch einen Punkt ein. Alle anderen deutschen Piloten schieden aus.
Jedoch gegenüber dem Saisonstart in Bahrein, bescherte uns dieses Rennen ausreichend Kampf und Spannung. Zuschreiben kann man es in erster Linie dem Wetter. Was ein wenig Regen doch alles bewirken kann.
Doch auch die Fights von Kubica, Webber, Massa und Hamilton die auf der letzten Rille fuhren, ließen kaum Wünsche offen. Sie begeisterten mit rasanten Überholmanövern im dicht gedrängten Vorderfeld.

Zwei Runden vor Schluss wollte Lewis Hamilton bei seiner Aufholjagd dann an Alonso vorbei. Webber mischte bei seinem Heimrennen an dieser Stelle ebenso kräftig mit und der Red Bull war sicher schneller als der McLaren. Doch während Alonso durchrutschte berührten sich Hamilton und Webber und ab ging es ins Kiesbett. Webber mußte an die Box eine neue Frontpartie abholen. Schumi rückte an aber Webber ging gerade eben noch knapp vor dem Silberpfeil über die Linie. Profiteur der Aktion war Nico Rosberg, denn der rückte so noch auf Platz fünf vor.

Schumi zeigte sich nach dem Rennen relaxt

Bei Mercedes GP kann man nicht ganz zufrieden sein. Michael Schumacher war es auf jeden Fall. Obwohl er das Rennen von hinten aufrollen mußte zeigte er sich zufrieden. Selbst das er Rundenlang hinter Algusuari verbringen mußte hatte ihm kein so großes Problem bereitet.“Nein er hat mich nicht wirklich geärgert, denn unsere Rundenzeiten waren schneller wie die der Spitze“, sagte Michael lächelnd.“ Die jungen Leute fahren halt auch so schnell wie sie können,“ meinte er weiter mit einem zwinkern.
Der Kerperner befragt zum Unfall mit Alonso:“ Das kann halt passieren. Es war halt sehr eng und schmierig. Wäre der Frontflügel nicht defekt gewesen hätte es sicher anders für mich ausgesehen.“

Mercedes GP muss auf jeden Fall noch nachlegen. Auffällig in jedem Fall die Top Speed und der Geschwindigkeitsüberschuß der McLaren Mercedes auf den Geraden. Sowohl Button als auch Hamilton konnten wesentlich besser überholen und mehr riskieren als Nico Rosberg und Schumi. In der Fahrer WM ist nun erst einmal Nico Rosberg mit Rang 5. bester deutscher vor Sebastian Vettel.

Das Rennergebnis:

1 Jenson Button McLaren-Mercedes 1:33:36,531
2 Robert Kubica Renault F1 Team + 12,034
3 Felipe Massa Ferrari + 14,488
4 Fernando Alonso Ferrari + 16,304
5 Nico Rosberg Mercedes GP + 16,683
6 Lewis Hamilton McLaren-Mercedes + 29,898
7 Vitantonio Liuzzi Force India + 59,847
8 Rubens Barrichello Williams F1 + 1:00,536
9 Mark Webber Red Bull Racing + 1:07,319
10 Michael Schumacher Mercedes GP + 1:09,391
11 Jaime Alguersuari Scuderia Toro Rosso + 1:11,301
12 Pedro de la Rosa BMW Sauber + 1:14,084

Die Fahrerwertung nach 2 Rennen:

1 Fernando Alonso 37 Punkte
2 Jenson Button 31
3 Felipe Massa 33
4 Lewis Hamilton 23
5 Nico Rosberg 20
6 Robert Kubica 18
7 Sebastian Vettel 12
8 Michael Schumacher 9

Vorheriger Artikel1FC Köln in Topform-Auswärtssieg gegen Hannover 96
Nächster ArtikelJazz Festival Moers am 21.5- zeigt neue Wege in die Jazz Zukunft
Packie lebt im Kölner Süden und ist Gründer, Entwickler und der Chef des COLOZINE Magazin, das als Blog neben der Kölner Süden Seite "Packie.de" aufgebaut wurde. Im weitesten Sinne ist diese Seite mehr den Farben, der Musik und den persönlichen Themen gewidmet. So zum Beispiel, wie ich zur Musik kam, warum mich Motorsport fasziniert hat, und welchen Bezug ich zu Tennis und Squash habe.