Jazz Festival Moers am 21.5- zeigt neue Wege in die Jazz Zukunft

1733

Das diesjährige Programm des Jazzfestival in Moers soll erneut eine Momentaufnahme dessen werden, was überall auf der Welt gespielt wird, und Beweis sein für die Vitalität und das Selbstbewusstsein der Musik unserer Zeit.
Auch im Jahr 39 der Festivalgeschichte treffen in Moers verschiedene Generationen, Kontinente und Musiksprachen aufeinander. Es wird laute und leise, schnelle und langsame, böse und liebe, aber keine schlechte, sondern nur gute Musik geben. Nach diesen Kriterien will Rainer Michalke der Organisator auch dieses Jahr wieder viele Jazzfreunde nach Moers locken.

Mit Matana Roberts, Arve Henriksen und Peter Brötzmann wurden Musiker eingeladen, die bereits vor fünf Jahren dabei waren, und mit Ihnen soll der symbolische Kreis geschlossen werden. Mit Bill Frisell, Arto Lindsay und Fred Frith kommen stilprägende Musiker nach Moers zurück, die lange nicht mehr auf der Bühne im Festivalzelt zu hören waren.

Reiner Michalke sagt:“Den größten Teil des Programms gestalten aber wieder die Musikerinnen und Musiker, deren Namen uns noch nicht geläufig sind und die antreten, neue Wege in die Zukunft aufzuzeigen. Wer also heute wissen will, was morgen gespielt wird, hat zu Pfingsten eine Verabredung in Moers. Wir treffen uns alle am Freitag, dem 21. Mai um 18.00 Uhr im schönsten Freizeitpark am Niederrhein.“

In den Zeiten in denen Jazz Festivals um jeden Cent kämpfen, in denen die Wahrscheinlichkeit das es sie weitergeben wird, sind diese auf die Fans angewiesen und die werden hoffentlich in großer Zahl nach Moers anreisen.
Das Moers-Programm2010
Die Webseite www.moers-festival.de

Der Auftakt am Freitag, 21. Mai 2010, 18.00h
Den Festivalauftakt gestaltet eine Big Band von der Westküste Norwegens „“ die Bergen Big Band. Terje Rypdal hat sie ausgewählt, seine Komposition „Crime Scene“ zu spielen. Hier trifft harter Rock auf großen Orchester-Sound. Neben Gitarrist Terje Rypdal werden Trompeter Palle Mikkelborg und Keyboarder StaÌŠle Storløkken als Solisten zu hören sein. Nach der Premiere bei Nattjazz 2009 zum ersten Mal außerhalb Norwegens zu erleben.
„Crime Scene“ Bergen Big Band feat. Terje Rypdal, Palle Mikkelborg & StaÌŠle Storløkken (NO) Terje Rypdal_g, Palle Mikkelborg_tp & StaÌŠle Storløkken_keys
Bergen Big Band: Olav Dale, Jan Kåre Hystad, Ole Jakob Hystad, Zoltan Vincze, Michael Barnes_reeds, Martin Winter, Sebastian Haukås, Are Ovesen, Reid Gilje_tp, Øyvind Hage, Rune Hannisdal, Pål Roseth, Kjell Erik Husom_tb, Thomas Dahl_g, Helge Lilletvedt_p, Magne Thormodsæter_b, Frank Jakobsen_dr

Mehr auch unter Programm:

Vorheriger ArtikelFerrari Formel1 – Felipe Massa auf dem Podium in Down Under
Nächster ArtikelUSHER neues Album out- „Raymond V Raymond“
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74