BlancpainGT- Kollision verhindert Ferrari Podium von Kaspersky Motorsport

3844
Ferrari von Alex Moiseev Kaspersky Motorsport harter Kampf am Nürbugring
Ferrari von Alex Moiseev Kaspersky Motorsport harter Kampf am Nürbugring

Blancpain GT am Nürburgring. Nur zwanzig Minuten und das Kaspersky Motorsport Team hätte mit dem Ferrari 458 Italia und seinen Fahrern  Alexander Moiseev und Davide Rizzo auf dem  Podium am Nürburgring gestanden.

Es war das letzte von fünf Rennen der Blancpain Series GT Endurance Cup. In diesem Jahr haben mehrere Fahrer hinter dem Volant des Kaspersky Motorsport Ferrari 458 Italia GT3-Fahrzeug gesessen. Der Ferrari 458 Italia mit der Startnummer #49 im markanten grün weißen Kaspersky Design, wurde pilotiert von Alexander Moiseev, der in diesem Jahr als einziger Fahrer im Team, alle Langstreckenrennen mit diesem Auto bestritten hat.

Davide Rizzo und Alex Moiseev  waren direkt  gut im Rennen

An dieses Wochenende wurde der russische Rennfahrer vom erfahrenen italienischen Sportwagen Spezialisten Davide Rizzo unterstützt. Die Stimmung, sowohl bei Fahrern und der Technik Crew des italienischen Ferrari AF Corse war bestens. Das Auto war bestens präpariert und das Team war sehr optimistisch, zum Abschluss der Saison einen Podiums Platz beim drei Stunden Rennen am Nürburgring zu erreichen.

Kaspersky Motorsport war im fünften Lauf das einzige Team mit nur zwei Fahrern, statt der sonst üblichen drei im Wettbewerb. Das erforderte eine leichte Strategie Anpassung.

„Die Regeln erfordern, dass wir wie alle anderen Teams zwei komplette Boxenstopps machen müssen. Also zwei Kraftstoff,Reifenwechsel und Fahrerwechsel“, erklärte der Chef Renningenieur Jacopo Fedele. In einem Drei-Stunden-Rennen gäbe es dadurch nicht viel mehr Chancen einen strategischen Vorteile zu erlangen, den wir in den z.B. in den  Rennen in Spa und Paul Ricard hatten. „Weil das waren jeweils  sechs Stunden-Rennen und hier am Nürburgring sind es nur drei Stunden“, ergänzte Jacopo. „Mit nur zwei Fahrern sparen wir lediglich eine Reihe von neuen Reifen während des Qualifying.“

Der Plan mit einem neuen Satz Reifen zu starten, während die meisten Teams der Konkurrenz auf alten begannen, ging zumindest in diesem Rennen auf. Alex Moiseev ging gut ins Rennen. Dann kassierte er obwohl ein anderes Auto beteiligt war, eine unberechtigte Boxen Durchfahrt Strafe. Die Stewards waren der Meinung dass Alex  Moiseev eine Kollision mit einem der Porsche verursacht hätte. So fiel das Team erst einmal auf P5 zurück.

Boxenstopps und Rennen es lief alles perfekt

Doch bereits bis zum ersten Stint nach knapp einer Stunde hatte der Ferrari  wieder Boden gut gemacht. Der Boxenstop der AF Corse Mechaniker lief sehr schnell und  mit äußerster Präzision.Perfekt für das Kaspersky Motorsport Team.

Top Stint by AF Corse Ferrari Mecanics Nürbrugring
Top Stint by AF Corse Ferrari Mecanics Nürbrugring

Zum Glück, war der Nebel, der während  der Startphase noch über dem Nürburgring gelegen hatte verschwunden und hin und wieder lugte die Sonne in der Eifle zwischen den Wolken hervor.  Das Wetter am Nürburgring war aber bei weitem nicht so warm  wie in Singapur, wo die von  Kaspersky-Lab gesponserte Ferraris von Kimi Räikkönen und Sebastian Vettel, Vierter und Fünfter im Nachtrennen wurden. Der Grand Prix lief ja in etwa zeitgleich.

Nach dem Fahrerwechsel machte  Davide Rizzo jetzt am Volant, Runde für Runde Boden gut. Es sah richtig gut aus für Kaspersky Motorsport. Ein Erfolg am Ring wäre die Krönung der  Saison 2016 in der Blancpain GT Endurance gewesen.

Das Rennen entwickelte sich aus Sicht des italienischen Teams somit  bestens. Man war bis auf den zweiten Platz in der AM-Klasse vorgerückt. Das erträumte Podium war in Sicht. Auch der letzte Boxenstop lief wieder perfekt.

Kaum zu glauben, doch nicht ganz eine halben Stunde vor Rennende crashte ein McLaren den Kaspersky Motorsport Ferrari. Ein Kühler war  beschädigte und der  war nicht mehr zu reparieren. Vielleicht wäre eine solche Aktion, den Kühler zu wechseln,  in einem 6 Stunden Rennen möglich gewesen, doch in diesem Fall schob die AF Corse Crew den Ferrari in die Box.

„Es war ein ziemlich enttäuschendes Wochenende“, sagte Alexander Moiseev nach dem Rennen und vielleicht darf man das angesichts seiner Gefühlslage, als leichte Untertreibung bezeichnen. „Für dieses Finale haben wir in Bezug auf die Leistung einen guten Schritt nach vorne gemacht. Wir haben einige Probleme aus der Saison verstanden, mit denen wir in den anderen Rennen konfrontiert waren. Nach dem guten Start war ein Podium drin. Doch durch die Kollision mit dem McLaren war der Kühler war kaputt und damit hatten wir schlechte Karten. “

„Obwohl es nicht unser Traum Ergebnis war, nehmen wir viel Positives von diesem Wochenende am Nürburgring mit „, so Davide Rizzo nach dem Rennen. „Wir haben einen großen Schritt nach vorn gemacht. Am Ende fehlte ein wenig Glück. Es ist eine Enttäuschung, aber ich bin mit unserer guten  Leistung im Rennen einfach glücklich.“

Für Kaspersky Motorsport gibt es nun noch zwei weitere Rennen. „Hier auf dem Nürburgring haben wir nicht das Ergebnisse erreicht  das wir uns erhofft hatten, aber für die GT Open und das nächste Rennen in Monza sieht es viel versprechend“, ergänzte Alexander Moiseev.

Kaspersky Motorsport wird den Ferrari Italia 458 GT3 nach langem treuen Dienst nun in Pension schicken und  durch den neueren Ferrari Italia 488 GT3 ersetzten.

Video vom Lauf am Nürburgring:

Der erste  Test wird  in Monza am 1. und 2.  Oktober erfolgen. Geplant ist auch ein weiteres Rennen noch vor dem Ende des Kalenderjahres. Das Kaspersky Motorsport-Team will in diesem Jahr noch Erfahrungen sammeln, um dann im nächsten Jahr für die  Blancpain GT Endurance  2017 Saison bestens vorbereitet zu sein.

Die Blancpain GT ist packender Motorsport!

Fazit: Für mich war es durch die Begleitung des  8Soft GmbH Events wieder einmal ein schönes  Motorsport Wochenende. Eine Woche zuvor war ich ja  noch zu Gast bei der DTM am Nürburgring und  kann daher  die Performance der Blancpain GT ,mit anderen Motorsport Serien sehr gut vergleichen. Dieser Langstreckenpokal, ist absolut auf dem gleichen Niveau wie zum Beispiel die  GT Masters ode die DTM  Rundstreckenrennen zu sehen. Die Blancpain Gt ist purer Motorsport mit unglaublicher Action.  In Zukunft werde ich die Blancpain GT gerne wieder besuchen. Das fällt  bei den moderaten Ticketpreisen nicht auch nicht schwer und der Nürburgring bietet im Umfeld der Motorsportveranstaltungen ein buntes Rahmenprogramm für Jung und Alt. Ein Ausflug in die  Eifel und an den Nürburgring lohnt sich.

dsc_0331
#16 Grasser-Lamborghini von Rolf Ineichen, Christian Engelhart und Mirko Bortolotti

Ok, was ich noch erwähnen muss:  Der Sieg in der Blancpain-GT-Serie ging nach drei Stunden an den Grasser-Lamborghini von Rolf Ineichen, Christian Engelhart und Mirko Bortolotti.

Link zum Fotoblog mit Bildern vom  Blancpain GT3 Lauf am Nürburgring

Vorheriger Artikel„Final Song“ MØ veröffentlicht eine neue Single – Live Konzert in Köln
Nächster Artikel14. Afrika Film Festival in Köln
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094