Ferrari Stallregie versaut Felipe Massa den Sieg in Hockenheim

1840

Felipe Massa ist der eigentliche  Sieger des Rennens auf dem Hockenheimring. Am Start zog er wie an der Schnur gezogen an Polesetter Sebastian Vettel vorbei und übernahm die Führung beim großen Preis von Deutschland. Beide Ferraris gingen vor dem Red Bull in die erste Kurve und auf die 67 Runden.  Dann protestierte Alonso der Felipe dicht folgte, permanent im Boxenfunk, im Sinne von, es wäre ja ein Unding das Massa ihn nicht vorbeilasse.
Dann erneut in der 48 Runde: Funkspruch von Rob Smedley dem Renningenieur von Felipe Massa: „Fernando ist schneller als du. Kannst du bestätigen, dass du diese Botschaft verstanden hast?“

War das die codierte Stallorder?

Denn auf einmal in dieser Runde, und nur in dieser Runde, nimmt Massa  das Gas  weg und lässt Alonso vorbei. Danach fährt er wieder die gleichen Zeiten. Und wir erinnern uns: Stallorder ist verboten!

Da könnte sich Ferrari ein Eigentor geschossen haben…Für Formel1 Fans ist das eine Schmäh. Felipe war auf der Strecke nicht zu überholen und wird dadurch um den Sieg gebracht. Horror.

Der Dank an Massa durch Renningenieur Rob Smedley an Felipe Massa: „Sorry!“ Offensichtlicher kann man es ja wohl nicht sein.
Für Mercedes wahr es kein großer Tag, jedoch Michael landete immerhin in den Punkten. Die beiden Teamkollegen sind an diesem Wochenende ähnlich schnell. Beide kommen mit einer Runde Rückstand ins Ziel., Nico Rosberg kam aber heute durch einen späteren Boxenstopp, der bis dahin nach einem Top Start auf Platz 8. lag, an Michael Schumacher vorbei. Mercdes GP Pilot Nico Rosberg sah sich eigentlich viel weiter vorn und kann es fast gar nicht begreifen, das er nach seinem 3.Platz in England bei diesem Rennen sogar überrundet wurde.
„Ob wir nun 7. oder 9. ist das macht den Braten auch nicht fett. Schneller ging es eben nicht,“ sagte Michael Schumacher nach dem Rennen. Zur Team Order bei Ferrari befragte sagte er ganz klar:“ Ohne genau zu wissen was geschehen ist, finde ich die Entscheidung des Teams, für den Fahrer mit den meisten Punkten und der Chance auf den Titel am Ende der Saison, als richtig an.“
Für die Fahrer und Teams mag es stimmen, als Fan sehe ich das dann doch etwas anders. Ich bin kein Alonso Fan und werde keiner werden. Beim dem riecht einfach alles nach Lug und Betrug,sorry. Schade für Felipe der als einzige Antwort auf die Fragen sagte. „Ihr habt ja gesehen wie es war. Das Team hat heute einen guten Job gemacht.“
Die Demontage der Spannung in der Formel1 durch die Stallorder von Ferrari ist ein Schock. Bisher waren die Rennen gerade ohne jegliche Team Order sehr spannend, das haben die Team Zweikämpfe bei McLaren und Red Bull in den ersten Rennen gezeigt.
So war der Deutschland GP eher einer der langweiligen Sorte.

Das Rennen :

1 F. Alonso Ferrari 1
2 F. Massa Ferrari + 4,1 1
3 S. Vettel Red Bull Racing + 5,1 1
4 L. Hamilton McLaren-Mercedes + 26,8 1
5 J. Button McLaren-Mercedes + 29,4 1
6 M. Webber Red Bull Racing + 43,6 1
7 R. Kubica Renault + 1L 1
8 N. Rosberg Mercedes GP + 1L 1
9 M. Schumacher Mercedes GP + 1L 1
10 V. Petrov Renault + 1L 1
11 K. Kobayashi Sauber F1 + 1L 1

Vorheriger ArtikelSheryl Crow- 100 Miles From Memphis-Album -out now
Nächster ArtikelInternet Explorer-in Euopa laufen User in Scharen davon
Packie lebt im Kölner Süden und ist Gründer, Entwickler und der Chef des COLOZINE Magazin, das als Blog neben der Kölner Süden Seite "Packie.de" aufgebaut wurde. Im weitesten Sinne ist diese Seite mehr den Farben, der Musik und den persönlichen Themen gewidmet. So zum Beispiel, wie ich zur Musik kam, warum mich Motorsport fasziniert hat, und welchen Bezug ich zu Tennis und Squash habe.