Formel1 Monaco-Doppelsieg für Red Bull- Schumi im Pech Zeitstrafe in der letzen Runde

1548

Doppelsieg für Red Bull. Webber holte den zweiten Sieg in Folge und Teamkollege Sebastian Vettel belegt den zweiten Platz vor Robert Kubica im Renault. Ein unspannender Rennverlauf mit drei Saftey Phasen spülte Fernando Alonso vom 24. auf den 6.Platz vor. Er war damit für mich der eigentliche Sieger des Rennens.
Er war aber auch dafür verantwortlich das in der letzten Saftycar Phase Michael Schumacher sogar noch seinen 6.Platz verlor.

3 Runden vor Schluss Unfall in der Rascasse. Der Sicherheitswagen bog in der letzten Runde ab in Richtung Boxengasse und ließ die Wagen entgegen der Regeln für die hundert Meter bis zur Ziellinie noch einmal allein auf der Strecke.

Beim letzten Herausbeschleunigen aus der Rascasse stellte sich der Ferrari von Alonso auf abgefahrenen Reifen dann ein wenig quer.
Michael Schumacher weicht aus und zieht noch vor der Ziellinie am Spanier vorbei.
Schmui im Intwerview „Ich habe mich in der Runde davor vorbereitet, die Reifen aufgewärmt und gehofft, dass mir jemand eine Chance bietet“.
Doch die Rennkommissare sahen einen Regelverstoß und belegten Schumacher nachträglich mit einer 20 Sekunden Strafe. Somit wurde er von Rang sechs auf zwölf zurück gestuft.

Weiter sagte Michael gegenüber der Presse:“In meinen Augen bin ich Sechster. Ich habe die offizielle Nachricht die Strecke ist frei bekommen. Es darf ab der Safety Car Linie eins überholt werden. Die befindet sich unmittelbar vor der Einfahrt zur Boxengasse.“

Ich bin der Meinung wenn Alsonso schlittert kann es ja nicht angehen das Michael ihm ins Heck fährt oder stehen bleibt.Sein Ausweichmanöver war korrekt. Also für mich eine sehr seltsame Entscheidung.
Da wird die Spannung in der Formel1 wieder einmal am Schreibtisch erzeugt und das gefällt mir gar nicht.
Abgesehen davon wird die Formel1 jetzt gerade zu einer zwei Mann Show. Denn hätte es keine Saftycar Phasen gegeben wären die Red Bull so weit vorn gewesen, das es für die anderen Teams sehr peinlich gewesen wäre. Felipe Massa fuhr unangefochten einen vierten Platz ein, war aber auch nie in der Lage Kubica im Renault zu attackieren um auf einen Podiumsplatz zu fahren.

Ergebniss nach 78 Runden

1 M. Webber Red Bull Racing / Renault B 1:50:13.355 78
2 S. Vettel Red Bull Racing / Renault B 1:50:13.803 + 0.448 78
3 R. Kubica Renault / Renault B 1:50:15.030 + 1.675
4 F. Massa Ferrari / Ferrari B 1:50:16.021 + 2.666
5 L. Hamilton McLaren / Mercedes B 1:50:17.718 + 4.363
6 F. Alonso Ferrari / Ferrari B 1:50:19.696 + 6.341
7 N. Rosberg Mercedes GP / Mercedes B 1:50:20.006 + 6.651
8 A. Sutil Force India / Mercedes B 1:50:20.325 + 6.970
9 V. Liuzzi Force India / Mercedes B 1:50:20.660 + 7.305
10 S. Buemi Scuderia Toro Rosso / Ferrari B 1:50:21.554 + 8.199
11 J. Alguersuari Jr. Scuderia Toro Rosso / Ferrari B 1:50:22.490 + 9.135
12 M. Schumacher Mercedes GP / Mercedes B 1:50:39.067 + 25.712