Globale Musik Köln e.V. – Impulse zur Weiterentwicklung der Stadtgesellschaft

152
Der aktuelle Vorstand von links nach rechts: Jan Krauthäuser, Ruddi Sodemann (Sprecher), Lale Akgün (Sprecherin), Kaveh Schmitz (Kassenwart), Margaux Kier

Köln – Am 23. Sept. 2021 hat die Mitgliederversammlung des Vereins Globale Musik Köln e.V. ihren Vorstand gewählt, bzw. erweitert um der Stadt Köln neue Impulse zur Weiterentwicklung der Stadtgesellschaft zu geben.

Die globale Musik braucht Befürworter. Je mehr, umso besser. Sie muss als selbstverständlicher Teil der musikalischen Vielfalt in Köln anerkannt und etabliert werden. Eine liberale Stadt wie Köln kann im 21. Jahrhundert kulturell nicht stehenbleiben.

Sie muss die Impulse der Weiterentwicklung der Stadtgesellschaft aufnehmen und umsetzen. Wenn sich Köln als multikulturelle Stadt versteht, dann darf das nicht nur ein Lippenbekenntnis bleiben. Es ist wichtig, dass die kulturellen Chancen, die die globalen MusikerInnen für Köln und darüber hinaus für NRW darstellen, gesehen und erkannt werden. Nirgendwo ist die Möglichkeit, die Definition der Gesellschaft von morgen auszuhandeln so gegeben, wie im kulturellen Bereich.

Am 23.September fand die Mitgliederversammlung des Vereins Globale Musik Köln e.V. statt, der die Interessen ihrer inzwischen mehr als 110 Mitglieder genau in dieser Richtung vertritt. In der konkreten Umsetzung bedeutet dies für die kommende Arbeit:

  • Beratung der MusikerInnen über Fördermöglichkeiten, Selbstmanagement und Zusatzqualifizierungen
  • Erfassung des Reichtums unterschiedlicher Musikkulturen in Köln – »Klang Topographie Köln« als Work-in-progress-Festival.
  • Schaffung eines Bewusstseins für den Reichtum der vorhandenen unterschiedlichen
  • Musikkultur in den politischen Gremien, Parteien, der Stadtverwaltung und der Stadtgesellschaft.
  • Schaffung von Räumen, um Musik anderer Kulturen zu vermitteln und zu erlernen, und auch für den notwendigen Diskurs
  • Aufbau von Netzwerken u.a. mit der musikethnologischen Abteilung der Universität und der Hochschule für Musik und Tanz Köln, sowie Förderung der Recherche.

Für diese Arbeit stehen im Vorstand bereit:

Lale Akgün, ehemalige MdB und Landespolitikerin, Kaveh Schmitz, Vorsitzender von Diwan – Deutsch -iranische Begegnungen e.V., und der Musiker Ruddi Sodemann, aktuell stellv. Vorsitzender des Landesverbandes der Musikschulen NRW und Leiter des Zertifikatslehrganges „Musikpädagogik für MusikerInnen unterschiedlicher Kulturen“.

Weiterhin im Vorstand: Jan Krauthäuser und Margaux Kier. Ruddi Sodemann und Lale Akgün wurden einstimmig zu den Sprechern gewählt, Kaveh Schmitz wird die Aufgabe des Kassenwarts übernehmen.

Der neu gewählte Vorstand wird sich in Kürze den kulturpolitischen Sprechern der Parteien als auch den Verantwortlichen der Stadt im Bereich Kultur persönlich vorstellen.

Vorheriger ArtikelIann Dior sprengt Rekorde – V12 feat. Lil Uzi Vert
Nächster ArtikelAußerhalb des Aquariums – Kurzfilm von Alex Mello
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094