Alle lieben Greta,alle nicken eifrig,doch keiner nimmt den Fuß vom Gas!

737
Dieser Lebensraum wird bereits in 10 Jahren im Meer versunken sein
Dieser Lebensraum wird bereits in 10 Jahren im Meer versunken sein

Köln – Bereits zwei Monate machen unsere Kinder Freitags Alarm. Endlose Diskussionen und TV Auftritte später, in denen sich Politiker über die Kritik der Kinder echauffieren und behaupten es würde doch genug getan, kann ich mich nur noch wundern. Da wird diskutiert und lamentiert in einer lange nicht erlebten Bandbreite und ich hatte das Gefühl, das die Appelle der Jugend,inzwischen bei den meisten Menschen angekommen sein müssten. Sollten?  Könnten?

Faill! Fehler. Ist nicht. Nichts scheint angekommen

Ich meinte angekommen in der Bevölkerung. Alle lieben Greta, alle nicken eifrig,doch keiner nimmt den Fuß vom Gas! Denn irgendwie haben so Einige es immer noch nicht verstanden, was Greta und die Kinder meinen. Nicht nur in der Politik sollte es ankommen! Es geht uns Alle an. Jeden!  Kommt endlich mal raus aus der Vorwurfhaltung  die Politik hätte nichts getan, liebe Mitbürger.

Hätte, wäre, wenn der Hund nicht geschissen…….. Da sitzen am Samstag Menschen in Rodenkirchen im Cafe und reden über Greta Thunberg. Sie reden über die Message der kleinen Aktivistin gestern in der Pizzeria. Menschen reden über Harald Lesch, Anne Will und die „goldene“ Kamera.  Sie reden und Wissen. Doch was sie tun ist etwas vollkommen Anderes.

Auf einer Fahrradtour gestern treffe ich Nachmittags bei 10 Km Fahrstrecke auf :

  • 2 LKW am Straßenrand mit laufendem Motor
  • 4 PKW auf dem Bürgersteig mit laufendem Motor (tippen am Handy rum)
  • 3 PKW die in der 30er Zone  volle Kanne beschleunigen und überholen
  • 2 PKW die auf der Rheinuferstrasse (50km/h) beschleunigen wie blöde

Auf der Autobahn A4  von Köln Süd nach Müngersdorf:

  • Tempolimit 120km/h mit Radarwarnung
  • Rechte Spur von drei fast frei
  • 4 Drängler auf der Stoßstange links außen
  • die 120 Fahrende vor sich, anblinken und wegschieben
  • anschließend mit dicken Rauchwolken aus dem Auspuff beschleunigen
  • und los rasen als gäbe es kein Morgen
  • Im Stau vor dem Tunnel Müngersdorf. Alles steht. Motoren laufen!

Sagt mal Leute was ist los mit Euch?

Ich verstehe so langsam gar nichts mehr. Echt jetzt. Und das ist bei weitem nicht alles an Vergehen auf zwei Fahrten durch Köln die man wahrnimmt. Auf dem Parkplatz  vor der Bäckerei rollen Cola Dosen und Plastik weht herum. Keinen kümmert es. Die Autobahnauffahrten rund um Mäces und Burger King Filialen sind voll mit deren Müll. Das Rheinufer quillt über von Euren Plastikflaschen und Grillresten.

Das macht doch das Klima nicht kaputt! Doch nicht sofort an dieser einen kleinen Stelle?

Ein angesprochener LKW Fahrer, auf meine Frage, ob das Ding keinen Zündschlüssel hat, beantwortet das mit: „Da kommt kaum was raus an Abgasen, der läuft mit Ad Blue“…. genau wie der Typ in seinem schwarzen SUV, auf mein, Sie wissen ja das das verboten ist ……“ich stehe hier in der Sonne und wenn ich den Motor ausmache, geht die Klimaanlage nicht…. fahre ja gleich weiter“ und das  bei nur  19° im Schatten.

Ich bin am Ende des gestrigen Tages  einfach nur noch Fassungslos. Der Pegel sozialer Verantwortung ist auf ein sehr  tiefes Niveau gesunken. Offenbar  besteht  das Handeln und Denken so mancher Mitbürger, nur noch aus Ansprüchen an  jeden Anderen, nur nicht an sich selbst.

Ich weiß nicht wie man diese Menschen ansprechen soll und muss, damit Sie verstehen, das Politik und Gesetze allein, ihr Überleben nicht sichern werden. Wollen die nicht mehr Leben?

Gibt es Menschen, denen nicht nur Umwelt, sondern auch die Zukunft der Kinder, Tiere und Arten komplett egal ist?

Ich denke mittlerweile, ja. Und sogar eine ganze Menge. Und das sind nicht nur Menschen die ihren kapitalistischen und gesellschaftlichen Stellenwert über andere Stellen, sondern auch Menschen, die einfach nur noch  ihre niedrigsten Instinkte ausleben.

Ein sechzehnjähriges Mädchen hat uns wachgerüttelt. Wohl wahr. Doch es war nur ein Moment. In dem wir verharrten. Eine Sekunde Aufmerksamkeit. In unserem Dasein. Da erkannten wir: Das ist die Wahrheit!  Wir erschraken. Und machen jetzt einfach alles so weiter wie bisher.

Danke für die Aufmerksamkeit!

P.S. Ich habe meine persönliche Öko Bilanz bereits verändert:

-Den Zweitwagen bereits vor 8 Jahren abgeschafft
-Kein Flug seit 6 Jahren
-Verbrauch meines Motorrad auf 3.8 l/pro 100 km reduziert
-Für mich reicht 120 km/h auf der Autobahn
-Betreibe keinen Holzofen
-Habe 6 neue Bäume gepflanzt
-2 Bäume umgezogen (vor dem Bagger gerettet)
-Neue Sträucher und Hecken (200m) gepflanzt
-Blumenwiese 2018 begonnen, Fortsetzung folgt
-Kaufe mit Jutebeutel ein und meide Plastikverpackungen
-Achte beim Einkauf auf lokal produzierte Produkte
-Trinke Leitungswasser
-Kaufe keine Getränke in Plastikflaschen
-Gehe zu Fuß zum einkaufen
-Fahre Fahrrad und KVB auf Strecken ohne wichtige Termine
-Bleibe zwei manchmal mehr Tage in der Woche fleischfrei
-Habe geholfen den Ausbau Godorfer Hafen zu  verhindern

Bin gegen die Innenbebauung am Heidelweg und werde weiter dafür kämpfen und viele andere Dinge mehr. Natürlich ist auch bei mir noch sehr viel Luft nach oben, denn ich möchte das meine Kinder, Enkel und Eure Kinder und die Arten Leben!

 

 

 

Vorheriger Artikel1.FC Köln – Beim Heimsieg gegen Kiel glänzen Cordoba und Hector
Nächster ArtikelTabellenführer 1.FC Köln mit solidem Auswärtssieg in Heidenheim
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094