Hafenausbau Godorf -Ist das letze Pulver schon verschossen ?

2089
Knallerorgie in den Sürther Auen

Ruhig liegt die Sürther Aue da. Gerade hat sie den Jahreswechsel überstanden und das Hochwasser geht zurück. Auf den Wiesen stehen noch Seen von Hochwasser als ich heute zum Godorfer Hafen jogge.

An der ehemaligen Mahnwache vorbei sehe ich das die Natur alle Narben der vergangenen Kämpfe bereits überwunden hat. Es wird alles langsam wieder Wildnis. An dem kleinen Hügel vorbei komme ich ins Naturschutzgebiet und traue meinen Augen nicht.

Der komplette Weg und das Grün sind überzogen mit Resten der vergangenen Silvesterfeier. Bierflaschen, Sektflaschen und Kartons mit Überresten einer Knallparty liegen da. Offensichtlich scheinen da einige Mitbürger den Ort der Ruhe genutzt zu haben um das neue Jahr entsprechend abgeschieden zu begrüßen. Das letzte Pulver wurde verschossen und doch der Dreck bleibt liegen.

Es scheint mir sinnbildlich für die Situation um den Hafenausbau. So friedlich und wehrlos wie mit der Natur in der Aue umgegangen wird, sind die Menschen heute zu Tage zu Haufe unterwegs. Liebe Mitbürger, knallen finde ich voll OK, aber den Dreck entfernen in der Verantwortung für die Natur fände ich dann noch genialer. Sollte das bis nächste Woche nicht verschwunden sein räume ich den Müll für Euch weg. Heute hatte ich keine Schaufel dabei.

Bisher war es stets der Winter, in der Zeit wenn die meisten von uns zu Hause vor dem Ofen hockten, den die HGK nutzte um neue Initiativen zu starten, die uns Bürger im Frühjahr vor vollendete Tatsachen zu stellen.

Die Ruhe um den Hafenausbau ist trügerisch. Die Gräser und Sträucher die gerade erst wieder wachsen und sich einen Platz erobern, könnten morgen schon wieder Makulatur sein, wenn wir im Winterschlaf verharren.

Also liebe Kämpfer gegen den Hafenausbau: Aufgewacht!

Es ist Wahlkampfjahr und es kursiert das Gerücht die SPD im Kölner Süden wackelt. Das ist aber eben nur ein Gerücht. Da wollen wir doch rechtzeitig den Wahlkämpfern schon mal die unangenehmen Fragen stellen. Lasst uns Bürger doch mal die Themen machen. Noch bevor die Parteien uns mit ihren neuen Plakaten und Slogans vom rechten Weg abbringen möchten/wollen.

Die Grünen, Partner der SPD im Rat, die FDP und die CDU sind auf vielen Ebenen gegen den Ausbau aktiv.

Jetzt beginnt die formale Beteiligung der Öffentlichkeit rund um den Hafenausbau. Achtung!

Die Bezirksvertretung und auch die Ausbaugegner können jetzt noch einmal berechtigte Bedenken einfließen lassen.

Der offene Widerspruch der CDU hier im Süden gegenüber der Ratsfraktion zeigt- sie wollen Wähler zurückgewinnen.
Umso erstaunlicher ist es da für mich das die Süd-SPD noch nicht zurückgerudert ist. Das Pro-Ausbau denken wird der SPD erneut einen fetten Denkzettel einbringen. Und bei aller Liebe das ist auch logisch, denn gerade im Kölner Süden haben wir wirklich andere Probleme.

Also ich rege mich auf wegen dem verschossenen Pulver.Ich habe mein Pulver aber noch nicht verschossen und werde zum Thema Hafenausbau schon gar nicht nachlassen und weiter mahnen.

Ihr liebe Mitbürger im Kölner Süden solltet mit dafür sorgen das die HGK keine Munition mehr bekommt und einsetzen kann um verbrannte Erde im Naturschutzgebiet zu hinterlassen.

Das lässt sich erreichen wenn wir wieder gemeinsam, Seite an Seite in die richtige Richtung marschieren und weiter Front machen. Die Sache ist es wert. Auch wenn manche Bürger die Werte der Natur nicht richtig erkennen und schätzen. Wenn wir sie nicht bewahren- wer dann?

2013 ist Wahlkampfjahr. Wer unsere Stimmen im Kölner Süden haben will der muss dem Hafenausbau und der HGK eine klare Absage erteilen.
Wir werden auf jeden Fall auch 2013 in einer neuen Serie Kölner Politiker zu den Kölner Süden Themen befragen und weiter berichten.

Mehr Informationen unter:
http://www.suerther-aue-retten.de/

Hier noch einmal ein Spendenaufruf:

Jede neue Spende hilft im Kampf gegen den Hafenausbau! 
„¨Spenden können auf folgendes Konto überwiesen werden: 
Anderkonto Notar Dr. Ralf Tönnies, Bahnhofstraße 2- 4, 50999 Sürth 
Konto 101 105 2659  Stadtsparkasse Köln- Bonn BLZ 370 501 98 
Stichwort: Contra Hafenausbau/ Auenaktie*. ( falls gewünscht )
Spendenquittungen können nicht ausgestellt werden, da es sich formal um eine Privatklage handelt. 
Für die Zusendung der Auenaktie benötigen wir Ihre Adressenangabe bei der Überweisung
Für Rückfragen rufen Sie bitte Helmut Feld 0170 2309517 an. 

Vorheriger ArtikelJürgen von der Lippe „So geht’s – das komplette Live-Programm“
Nächster ArtikelHipHip-Duo Nik & Jay Single CD „Live 4 Today“
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74