Jazz- Claudio Scolari Project- Don’t know

284
Claudio-Scolari-Projekt-Don't know Foto (c) Claudio Scolari Projekt
Claudio-Scolari-Projekt-Don't know Foto (c) Claudio Scolari Projekt

Köln- Wie wäre es mit zeitgenössischem Jazz aus Italien? Ich habe Euch das  Claudio Scolari Project mit Natural Impulse  ja bereits schon einmal vorgestellt. Das sehr einzigartige Jazz Improvisations-Ensemble aus Italien ist nicht untätig geblieben und  legt nun mit  „Don’t Know“ ist ihre sechste Veröffentlichung insgesamt vor.

Das sehr familiäre Jazz Improvisions Quartett scheint im Augenblick kaum zu bremsen. Das Claudio Scolari Project gründete auf der Partnerschaft von Claudio Scolari und Daniele Cavalca. Die beiden komponieren die Songs und produzieren die Aufnahmen, aber auch Scolaris Sohn Simone (Trompete) und Cavalcas Bruder Michele (E-Bass) arbeiten mit ihrer musikalischen Flexibilität im Projekt mit , um sich auf ihre eigene Art und Weise ein zu bringen. Im  Ergebnis erlebt man einen  eigenen Stil und auch somit eine unverwechselbaren Sound. Alles wird im eigenen Studio produziert und abgemischt.

Don’t Know“, im folgenden  Video, veranschaulicht worum es beim Claudio Scolari Project schon immer ging. Selbst mit zwei Schlagzeugern ist der Song timless  gespielt, bietet einen  organischen Fluss, mit dem Bass und Trompete dann wunderbar interagieren können.

Junior  Scolari übernimmt die Führung bei der Festlegung der hübschen Melodie, während Daniele sparsam auf den Tasten begleitet  und Michele seinen Bass verwendet, um harmonische Kontrapunkte für Simone hinzuzufügen. Senior Scolari verwendet sein Drum-Kit für tonale Farben. All dies fügt sich zu einem luftigen, schnörkellosen Ergießen von Akkorden zusammen.

Daniele Cavalca bringt etwas von dem Wachstum zurück, das er in der Synthesizer-Programmierung als Solokünstler für „Binary Code“ gezeigt hat. Auf dieser strukturierten Basis liegt jedoch ein sehr lockeres Spiel von überall her, einschließlich Cavalca selbst an den zusätzlichen Drums. Diese spielerischen Abläufe kommen auch bei „Wet Sand“ zum Einsatz.

Danieles  Weltraum-Synth-Figur dominiert „Goose Bumps“ und dann übernehmen die lockeren, organischen Komponenten und das ganze grooved sehr fein.  Michele und Simone spielen rund um die schwer fassbare Melodie von „Underground Wave“, aber Danieles Einsatz am Klavier bringt die Band zusammen. So ist es eigentlich in allen Stücken.

Die CD ist unaufdringlich und gut hörbar. An manchen Stellen hast du das Gefühl, Ok die üben noch, oder die Abläufe sind nicht ganz sicher, wie in einer Band Session. Jedoch manche Session hat eben auch ihren besonderen Reiz.

Und wer kann und will im Jazz auch wirklich unterscheiden, ob etwas Session,Improvisation, oder vom Blatt gespielt ist. Die Italiener finde ich, sind da sehr liebenswert flexibel  und man spürt das sie Ihr Ding lieben. Die Welt ist eben Klang. Und die Liebe zur Musik zählt beim musizieren in der Familie eben doppelt.  Ich kann mir sehr gut vorstellen wie die Stimmung im Studio ist und die übeträgt sich dann auch auf den Hörer.

Da die Tracks von Claudio Scolari Project immer live im Studio aufgenommen werden, ist es ein Wunder, dass selbst bei so viel gleichzeitigen Abläufen keine Overdubs vorhanden sind. Ganz zum Schluss spielt die Band sogar relativ konventionell und strukturiert. Ein Motiv wird zu Beginn von „Cold Water“ eingeleitet, dann setzt ein harter Groove ein und es gibt sogar eine Bridge. Und zack – zerfließt das Stück und macht es dadurch wiederum lieb und eigen.  Ich mag das Album obwohl ich immer noch kein Freund von Improvisations Jazz bin.

Bandwebseite Claudio Scolari Projekt

Vorheriger Artikel1.FC Köln – Der Ausgleich von Thielmann in Frankfurt rettet den Punkt
Nächster Artikel1. FC Köln – Die Europa-Tour geht nach fulminantem 3:0 Sieg in Ungarn weiter
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74