Jazz Köln – 
KLAENG Festival Part One

1257
Les Filles de Illighadad-Foto@ Artist
Les Filles de Illighadad-Foto@ Artist


Köln – Es ist wieder soweit, der Herbst kommt und mit ihm das KLAENG Festival mit Jazz und  improvisierter Musik im Kölner Stadtgarten. Der erste Teil startet am 12.11 mit drei Acts.

Joe McPhee & Andria Nicodemou
Avantgarde-Legende

Joe McPhee blickt auf eine 50-jährige Karriere als Multi-Instrumentalist, Komponist, Konzeptualist und Musiktheoretiker zurück. Bis heute geht der Klangpionier unermüdlich an musikalische Grenzen, wobei er mit Andria Nicodemou auf eine nicht minder wagemutige Klangkünstlerin an der Schwelle zur Kinetik und Theatralik trifft. Violinistin Gunda Gottschalk und Schlagzeuger Dominik Mahnig ergänzen als virtuos improvisierende „Klangarbeiter“ das energievolle Quartett. Das Konzert ist in Kooperation mit KLAENG ein Teil der Reihe Soundtrips NRW.

Thomas Morgan Solo

Kaum passgenauer und zugleich kaum aufregender steht Thomas Morgans Soloauftritt im Zentrum des heutigen Konzert-Triptychons. Weit mehr als bloßer Scharnier, der eine bewegliche Verbindung zwischen zwei grundverschiedenen Elementen von Avantgarde und Avant-Rock herstellt, fungiert Morgan quasi als die verbindende „Längsachse“ des gesamten KLAENG Festivals. Thomas Morgan „solo“, das ist die pure Essenz seiner vielen Klangmöglichkeiten.

Les Filles de Illighadad

Nichts kann einen vorbereiten auf dieses höchst außergewöhnliche Klangereignis. Und doch: Auch Thomas Morgan erzielte (beispielsweise) im Jakob Bro Trio mitunter einen nicht ganz unähnlichen Zustand der tranceartigen Versenkung, wie ihn die „Töchter von Illighadad“ als weibliche Tuaregs an der Gitarre beschwören. Förmlich aus der Abgeschiedenheit ihres Heimatdorfs in der Sahara-Wüste in Niger auftauchend, spielen und singen die Frauen die authentische Musik ihres Volkes, wobei sie dessen Tende-Trommel mit dem Gitarrenspiel verbinden. Hinter dem hypnotischen Sog ihrer Klänge zeigen sich feierlich-spirituelle Wurzeln als Inspirationsquellen, zeitlos, ebenso archaisch wie modern.

Line Up: Joe McPhee & Andria Nicodemou: Joe McPhee (saxophone, trumpet), Andria Nicodemou (vibrafone), Gunda Gottschalk (violin), Dominik Mahnig (drums), Thomas Morgan (double bass), Les Filles de Illighadad: Fatou Seidi Ghali (vocals, guitar), Alamnou Akrouni (vocals, calabash), Mariama Salah Assouan (vocals, dance), Ahmoudou Madassane (vocals, guitar)

12.11.2022 Stadtgarten Köln –  19:00  VVK & AK €

Vorheriger ArtikelMilky Chance gehen auf Tour und kommen nach Köln
Nächster Artikel1.FC Köln – Learning by „weh-duing“ beim FSV Mainz05
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74