Kimi Räikkönnen Sieg in Abu Dhabi ein Hammer Rennen -Vettel mit super Aufholjagd

2152

Köln- Was für ein packendes Formel1 Rennen. Spektakuläre Unfälle und eine wahnsinnige Aufholjagd des Weltmeisters. Sebastian Vettel rollte das Feld aus der Boxengasse auf, wurde am Ende Dritter und wahrte die Chancen auf den Hattrick. Die Sensation ist aber der Sieg von Kimi Räikkönen im Lotus Renault. Zweiter wurde Fernando Alonso im Ferrari.
Nach einen fantastischen Rennen, ist es der erste und wahrlich ein verdienter Sieg, nach dem Comeback von Kimi Räikkönen. Ein Sieg wie ihn sich auch die Schumi Fans von ihrem Idol gewünscht hatten, der uns aber drei lange Formel1 Jahre lang nicht vergönnt war.

Möglich wurde Kimi’s Triumph nachdem Lewis Hamilton an der Spitze liegend mit einem technischen Defekt ausfiel.
Zuvor hatte der Brite den Start gewonnen und war dem Feld schon weit entkommen. In der 20.Runde hatte der Mercedes dann keine Leistung mehr.
Direkt in der ersten Runde kollidiert Nico Rosberg mit Grosejean und musste an die Box um einen neuen Frontflügel zu montieren. Michael Schumacher reiht sich im Feld an Position 10. ein. Zumindest konnte er einer Startkarambolage entgehen. Vettels Red Bull hatte nach dem Start auch etwas abgekommen. Der Frontflügel ist beschädigt. Vettel entscheidet sich aber erst später an die Box zu fahren.

Hammer Crash von Rosberg

In der neunten Runde bricht am HRT von Karhikeyan die Lenkung. Nico Rosberg rast dem HRT von rechts hinten kommend voll seitlich ins Heck. Rosberg hat enormes Glück das ihm nichts passiert ist. Der Mercedes stand fast Hochkante in der Luft, flog seitlich über den HRT und war kurz vor einem Überschlag. Auch der Einschlag in die Kunstoff Leitplanken hatte es in sich. Mächtiges Pech für Mercedes!

Vettel flippt fast aus

Sebastian Vettel kann durch die Safty Car Phase an 14.Stelle liegend dichter aufrücken. Dann kreischt der Heppenheimer im Boxenfunk:“Unfassbar! Was macht der denn da!Ein Idiot, dieser Ricciardo!“
Was war vorgefallen? Ricciardo hat völlig unnötig gebremst, wäre fast zum stehen gekommen und Vettel konnte gerade noch einen Unfall vermeiden. Sein Frontflügel war nun endgültig hin. Der Boxenstop wirft ihn wieder nach hinten. Erneut muss er das Feld vom Ende aufrollen. In der 39 Runde erwischt es dann Mark Webber. Man kann sich fast denken, wer in diesen Unfall verwickelt war. Ratet mal. Grosjean.

Schumi muss an die Box wegen einem Platten

Der Vorteil liegt jetzt klar bei Vettel, denn durch die nächste Safety Car Phase kann der Red Bull Pilot wieder aufschließen. Michael Schumacher eigentlich bis auf Platz 8 vorgefahren, erwischt wahrscheinlich ein auf der Strecke liegendes Teil.Plattfuss. Wie doof ist das denn? Der Boxenstopp wirft ihn wieder auf Platz 16 zurück. An der Spitze bleibt Räikkönen vor Alonso, Button und Vettel.

Vettel langt richtig hin

Jetzt beginnt eine dramtischer Kampf zwischen Button und Vettel. Dem Red Bull fehlt es an Top Speed und obwohl Vettel immer wieder aufschließt es reicht nicht um am McLaren vorbei zu kommen. In der 52. Runde versucht es Sebastian mit Gewalt und Schwung und kommt knapp aussen vorbei. Glück gehabt und Position drei. Vorne rückt Alonso in den letzten zwei Runden Räikkönen bis ins DRS Fenster auf die Pelle. Der Ferrari ist auf den Geraden schnell. In der letzten Runde packt der Iceman beim Wüstenrennen noch einen drauf und fährt als erster unter der karierten Flagge durch. Bravo Kimi!

Sebastian Vettel nach dem Rennen: „Ich habe von Beginn daran geglaubt aufs Podium zu kommen. Als ich an die Box musste hatten wir einen Tiefpunkt, die Safty Car Phase brachte uns dann einen Vorteil. Ich bin glücklich das unser Team so gut gearbeitet hat.“

Der Iceman sagte: „Ich bin stolz auf den Sieg. Jetzt hat das ganze Gerede der letzten Wochen ein Ende.Ich danke dem Team für die fantastische Leistung und hoffe das wir in der Zukunft öfter auf dem Podium stehen.“ Felipe Massa hatte seinen guten vierten Platz gegen Webber verloren, der ihn zu einem Dreher zwang. So wurde Felipe am Ende noch siebter. Jetzt zieht der Formel1 Tross in die USA nach Austin. Dort werden die nächsten Punkte vergeben.

Der WM Stand nach Punkten:
1 S. Vettel Red Bull Racing 255
2 F. Alonso Scuderia Ferrari 245
3 K. Räikkönen Lotus F1 Team 198
4 M. Webber Red Bull Racing 167
5 L. Hamilton McLaren Mercedes 165
6 J. Button McLaren Mercedes 153
7 F. Massa Scuderia Ferrari 95
8 N. Rosberg Mercedes AMG 93
9 R. Grosjean Lotus F1 Team 90
10 S. Perez Sauber F1 66
11 K. Kobayashi Sauber F1 58
12 N. Hülkenberg Force India 49
13 P. di Resta Force India 46
14 P. Maldonado Williams 43
14 M. Schumacher Mercedes 43

Das war der Zieleinlauf nach 55 Runden:

1 K. Räikkönen Lotus
2 F. Alonso Ferrari + 2,8
3 J. Button McLaren + 5,0
4 S. Vettel Red Bull Racing + 5,9
5 P. Maldonado Williams + 8,9
6 K. Kobayashi Sauber + 13,1
7 F. Massa Ferrari + 14,0
8 B. Senna Williams + 15,0
9 P. di Resta Force India + 15,9
10 D. Ricciardo Scud. Toro Rosso + 17,7
11 J. Vergne Scud. Toro Rosso + 21,4
12 M. Schumacher Mercedes AMG + 21,9
13 H. Kovalainen Caterham + 28,5

Vorheriger ArtikelTrotz Streik Spielbetrieb im CinemaxX wird wie gewohnt stattfinden
Nächster ArtikelBallern bis die Arme brennen Stefan Raab „TV total BallBall Spezial“
Packie lebt im Kölner Süden und ist Gründer, Entwickler und der Chef des COLOZINE Magazin, das als Blog neben der Kölner Süden Seite "Packie.de" aufgebaut wurde. Im weitesten Sinne ist diese Seite mehr den Farben, der Musik und den persönlichen Themen gewidmet. So zum Beispiel, wie ich zur Musik kam, warum mich Motorsport fasziniert hat, und welchen Bezug ich zu Tennis und Squash habe.