1.FC Köln – Gladbach im Derby vorfiletiert und dann 4:1 zerlegt

237
FC Köln Derbysieg gegen Borussia Mönchengladbach Foto Stadionkind(c)@schoti75
1 FC Köln Derbysieg gegen Borussia Mönchengladbach Foto Stadionkind(c)@schoti75

Köln – Dem Weg von Borussia Mönchengladbach auf einem Euroleague Platz und an die Tabellenspitze der Bundesliga wurde gestern vom 1.FC Köln  mit vier Treffern, energisch Einhalt geboten. Steffen Baumgart und seine Mannschaft legten die Schwachstellen der vor dem Spiel hoch gelobten Borussen bloß.

Dabei kam der Lobgesang der Sportpresse, auf den unüberwindbaren Yann Sommer, die stabile Abwehr und das Mittelfeld mit Zakaria, Koné,die Nationalspieler Hofmann und Stindl, sowie die  super schnellen Spitzen der Gladbacher Thuram und Plea, gar nicht mal von ungefähr. Mönchengladbach schlug den FC Bayern 5:0 im DFB Pokal. Hallo! Welche Chancen bleiben da für einen Karnevalsverein und fast Absteiger wie den 1.FC Köln?

Baumgart coacht – kurz vor Frost – nur im T-Shirt

Der vor seinem ersten Derby etwas aufgeregte, bei drei Grad über Null nur im T-Shirt an der Seitenlinie agierende Kölner Coach Steffen Baumgart, sieht das jedoch komplett anders und hat seine Geißböcke entsprechend gebrieft.  Es dauert nur drei Minuten nach dem Anpfiff, bis  Duda den ersten Schuss  auf das Gladbacher Tor abzieht. Da führt Steffen bereits die Wasserflasche zum ersten Mal an die Lippen und schaut demonstrativ auf die Armbanduhr. Nur um zu kontrollieren, ob alles nach Plan verläuft?  Das weiß ich nicht wirklich, aber nehmen wir an, es ist eine wichtige Geste, unseres schier unermüdlichen Coach.

Und schon sehen wir einen Fallrückzieher von Duda, den Sommer souverän hält. Die Kölner sind komplett in der Ordnung und machen Druck. Baumgart flüstert Jonas Hector etwas ins Ohr.  Gladbach kommt gar nicht in die Hufe, weil die Kölner unglaublich stark in die Zweikämpfe gehen. Die Gäste  kommen überhaupt erst nach 15 Minuten zum ersten Abschluss. Den Schuss von Jonas Hofmann parierte Schwäbe im Kölner Tor souverän (14.).

Sommer verhindert zwei Modeste Tore

Der 1.FC Köln kommt derweil immer besser in die Partie und legt die Unsicherheit der ersten Minuten ab. Die genialen  Kombinationen von Özcan, Skhiri und Ljubicic, bringen die Fohlen ein ums andere mal unter Druck. Jonas Hector, mit starkem  Einsatz in der ersten Halbzeit, kann auf Anthony Modeste flanken. Der kommt im Strafraum frei zum Abschluss. Doch dem Schuss fehlt der Druck. Kurz darauf kommt Modeste nach einem Eckball aus kurzer Distanz zum Kopfball, doch Sommer lenkt das Leder nur mit einer Glanztat über die Latte (35.).

Schwäbe hat alles im Griff

Der 1.FC Köln hat das Spiel komplett im Griff – Gladbach wirkt ratlos und beschränkt sich auf Konter. Hermann (41.) und Denis Zakaria (42.) wagen zwei Distanzschüsse. Einer knallt an den Außenpfosten. Insgesamt machte unser Bundesliga Neuling Marvin Schwäbe aber alles gut. Er hatte  seinen Strafraum gut im Griff. Ich habe keine Sekunde ein ungutes Gefühl gehabt.  Pause.

Geißböcke starten fulminat in die zweite Hälfte

Was Steffen Baumgart der Mannschaft in der Pause erklärt hat scheint sofort zu wirken.Die Geißböcke starten fulminat in die zweite Hälfte.  Schon schon nach kurzer Zeit muss Jonas Hector leider verletzt raus und  Kingsley Schindler kommt für den Kapitän in die Partie. Der Wechsel bringt den FC jedoch nicht aus dem Takt.  Schindler verteidigt rechts und Benno Schmitz stürmt jetzt über links. Es folgt ein feiner Angriff über links und der Ball landet bei Dejan Ljubicic.  Dessen Schuss landet zum verdienten 1:0 im Gladbacher Tor (55.).Klasse!

Baumgart „on fire“

Das Spiel wird vogelwild und zwischen Ljubicic und Ramy Bensebaini kommt es zur  Rudelbildung. Sommer und Duda sehen Gelb und ich habe das Gefühl das Baumgart so „on fire“ ist, das er sich gleich auch noch das T-Shirt vom Leib reißt. (60.). Die Gäste werden in der Folge ein wenig  aktiver. Alessane Plea traf mit einem fulminanten Distanzschuss den Pfosten (62.), Hofmann schoss am Tor vorbei (66.). Wenig später machte es Hofmann dann präziser und traf nach Doppelpass mit Hermann zum 1:1 Ausgleich (74.).

Nach dem Ausgleich geht ein Ruck durchs Stadion

Das Stadion und die Spieler blieben jedoch vollkommen unbeeindruckt, eher könnte man sagen – es fühlte sich an wie – jetzt erst recht!  Weiter ging es mit immer neuen Angriffen. Der FC im Vorwärtsgang und mit starkem Pressing und Zielrichtung auf das Tor von Yan Sommer.  Der frisch eingewechselte Mark Uth fängt einen Querpass von Neuhaus ab und zieht einen Traumschuss ab. Das 2:1 muss Sommer hinnehmen, denn der Ball schlägt wie eine Bombe in die Gladbacher Maschen ein. Bämm! (77.). Und dann ist Duda zur Stelle und macht nur eine Minute später das, was er in diesem Spiel schon lange hätte machen können,sollen,müssen. Er trifft endlich wieder. Das 3:1. Unglaublich aber wahr, der FC belohnt sich endlich einmal für seinen Einsatz. (78.).

Gladbach versucht zwar sich aus der Umklammerung der Geißböcke zu befreien, doch die Kölner stürzen sich unvermindert in jeden Zweikampf, als ob sie zwei Tore zurückliegen und wollen immer noch jeden Ball erobern.  Und dann ist er der da, der  Raum für Sebastian Andersson. Für ein wunderbares Kopfballtor nach einer Flanke von Schaub. Und Yan Sommer steht verzweifelt in seinem Kasten und sucht den Ball. Sein Gesichtsausdruck in diesem Moment ist eine Million wert. Das verdiente 4:1 fällt in der Nachspielzeit. (90.+.3.).

Ein Derbysieg. Und was für einer.

Lieber Steffen Baumgart, ich möchte Ihnen heute ein großes Kompliment aussprechen.Sie haben den Braten wunderbar vorfiletiert und ihre Mannschaft hat ihn am Ende, gut gebraten und komplett zerlegt.  Sie haben Ihre Mannschaft bestens instruiert und über neunzig Minuten bestärkt und somit einen verdienten Derbysieg eingefahren.

In acht Spielen zu Hause ungeschlagen !

Sie sind nun fast ein halbes Jahr in Köln und keine Ihrer Ansagen war Dummschwätzerei, oder ist mit dem Gelaber ihrer Vorgänger zu vergleichen. Sie haben eine schlagkräftige Einheit geformt und das verlangt allerhöchsten Respekt. Ich hoffe Sie bewahren sich und uns Fans auch weiterhin den festen Glauben daran, das man als Mannschaft in 90 Minuten das schaffen kann, was man sich zum Ziel setzt.

Ich schätze Ihre wunderbare Art die Spieler zu kritisieren, aber auch gleichzeitig positiv zu motivieren. Jeder Spieler ihres Teams hat sich enorm verbessert. Jeder auf seine Art und das großartige Resultat der letzten vier Spiele weist der Tabellenplatz im Mittelfeld der Bundesliga aus.  Doch wie immer hält @uemche uns  am Spieltag vor Augen: „Es sind noch 22 Punkte!“

Das ist gut so und wenn wir die erreicht haben, könnten Sie lieber Steffen Baumgart bis zum Saisonende bitte noch etwas riskieren. Denken Sie da vor allem an die auslaufenden Verträge einiger Profis und an unsere Jungen Geißböcke, die wesentlich für die Zukunft dieses Verein sein werden. Bitte! Etwas mehr Einsätze für die Jungen. Haben Sie Mut. Machen Sie den jungen Mut. Damit deren Brust schon mal richtig breit wird für die kommende Saison.

Ich meine acht Spiele zu Hause ungeschlagen ist eine treffliche Bilanz und wer hätte gedacht, das wenn Jonas  Hector verletzt vom Feld muss, das Spiel der Mannschaft immer noch unverändert, auf hohem Level weiter läuft. Das ist eine verdammt gute Tat-.  Sie, Ihr Team und ihre Mannschaft, haben bisher Bundesliga Spieltage für einen FC Fan kreiert, die ich mir vor einem halben Jahr, so nicht hätte ausdenken können. Bravo. Wigger esuu.

Nun geht es zu Arminia Bielefeld. Wer gestern das Spiel gegen Bayern sah, weiß das wird kein Zucker schlecken auf der Alm. Und doch freue ich mich darauf, wenn es endlich wieder heißt: Come on Effzeh!

So standen die Teams auf dem Müngersdorfer Grün

 

1. FC Köln: Schwäbe – Hector (51. Schindler), Czichos, Kilian, Schmitz – Özcan, Skhiri – Kainz (70. Uth), Duda (83. Thielmann), Ljubicic (82. Schaub) – Modeste (70. Andersson)

Borussia Mönchengladbach: Sommer – Bensebaini, Elvedi, Ginter – Scally (81. Netz), Zakaria, Koné (66. Neuhaus), Herrmann (81. Lainer) – Stindl (66. Thuram), Hofmann – Plea

Tore: 1:0 Ljubicic (55.), 1:1 Hofmann (74.), 2:1 Uth (77.), 3:1 Duda (78.), 4:1 Andersson (90.+3.)

Vorheriger Artikel1.FC Köln – Starker Auftritt beim FSV Mainz05
Nächster Artikel„Shop mal im Werkulum Köln“ Aussergewöhnliche Geschenke für Sie und Ihn
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094