1.FC Köln- Sado Maso Trip in Müngersdorf

244
1.FC-Köln Anthony Modeste Kopfball Jarstein hält
1.FC-Köln Anthony Modeste Kopfball Jarstein hält

Köln – 90:00 Minuten stehen auf der Anzeigetafel und ein greller Pfiff gellt durch das Müngersdorfer Stadion. Aus. Vorbei. Da steht 0:4 und ich kann es immer noch nicht fassen. Ich fühle mich, als hätte ich einen gepanschten Trip eingeworfen und erwache gerade aus einem Alptraum. Der 1.FC Köln verliert sein drittes  Bundesliga Heimspiel der Saison 2019/20 mit einer kläglichen Niederlage.

Dabei ich hatte ich so große Lust , endlich wieder einen Sieg des glorreichen 1.FC Köln zu erleben. Was wäre das eine Befriedigung gewesen. Ein Heimspiel Sieg gegen Hertha BSC. Doch zuerst kommt der Schmerz. Drexler verletzt. Horn mit kapitaler Fehlleistung. Meré mit rot vom Platz und die fremde Macht Hertha übernimmt einfach so mein Wohnzimmer und demütigt mein Team zutiefst. Da bleibt mir mein Spruch „shit happens“ in der Kehle stecken.
In meinem Kopf arbeitet es. Warum tue ich mir diesen Schmerz auch noch live an? Wo nahm ich meine Hoffnung her?

Die Südkurve pfeift die Spieler aus

Derweil ich durch das Stadion schaue, sehe ich soweit das Auge reicht, schon kurz nach dem Abpfiff leere Ränge. Nur in der Südkurve ist unten noch gefüllt. Rechts im Fan-Block toben etwa 800 Hertha Fans. Für Kölner Verhältnisse herrscht hier gespenstische Stille. Unten auf dem Rasen stehen weit verteilt die FC Spieler mit hängenden Köpfen. Jonas Hector holt unter uns seine Trinkflasche ab. Beierlorzer versammelt eifrig winkend sein Team zum Mannschaftskreis. Er hält eine sichtbar aufgeregte Ansprache. Dann macht sich die Truppe auf dem Weg zur Süd und schon ertönen gellende Pfiffe!
Alter! Das kann doch nicht sein. Stadion leer. Die Süd pfeift die Mannschaft aus. Hallo! Ich bin doch nicht in Müngersdorf. Oder? Da gibt es so etwas doch nicht. Ich habe es selten Pfiffe aus der Süd erlebt und um so heftiger treffen sie mich. Und sie treffen die Spieler auf dem Rasen. Einige haben Pfiffe verdient, Andere  nicht und die tun  mir leid.

Alles fing gut an- TK4711 Meeting an der Flohe Statue

Dabei hat doch eigentlich alles gut angefangen. Der Treff mit der #TK4711 Truppe an der Flohe Statue. Wir haben herum gewitzelt. Haben gelacht. Es war lustig das Mimimi vom @2Smart4U. Sein Junior (10) hat auf 1:2 getippt, als er erfuhr das Easy heute nicht spielt. Und Junior tippt leider immer richtig. @uehmche meinte noch: Wenn sie die erste 1/4 Stunde überstehen und dann eine weitere 1/4 Stunde und dann noch eine, dann bin ich sehr zuversichtlich für heute

Das Spiel startet mit einer Katastrophe – Drexler verletzt raus

Das Spiel beginnt und ich schaue auf den Rasen unter mir. Das letzte „FC Köööööölle“ ist kaum verklungen, da greift Drexler sich an den Oberschenkel und sinkt zu Boden. An der Seitenlinie wird laboriert, aber man sieht schon, der läuft nicht richtig. Und wird doch wieder aufs Feld geschickt. Und sinkt schon nach wenigen Augenblicken wieder zu Boden. (3.) Scheiße denke ich.

Der FC, heute im Sondertrikot, als Zeichen für Vielfalt und Gleichberechtigung, steckt die frühe Auswechslung von Dominick Drexler zunächst gut weg. Köln sucht den Weg nach vorn. Berlin steht hinten drin. Nach 14 Minuten hatte Jhon Cordoba die Führung auf dem Kopf. Er scheitert leider an Rune Jarstein im Berliner Tor. Dann Modeste eine Chance. Dann hat wiederum  Cordoba eine Möglichkeit.

Jhon Cordoba hart markiert gegen Hertha

Ich rufe: „Meine Fresse. Haut doch das Ding rein!“ 23 Minuten sind um. Das sieht doch gut aus denke ich. Doch jetzt erwacht die alte Dame aus Berlin. Ist zwei dreimal rasend schnell in zwei Zügen von hinten nach vorne durch.

Benno Schmitz trabt, rennen kann man das wahrlich nicht nennen, einem Berliner hinterher und säbelt den glücklicherweise im Strafraum, nicht, von den Beinen. Puh! Das war knapp.

 

Kurz darauf wird Dilrosun nicht angegriffen und zieht aus 20 Metern einen Sonntags Schuß ab. Und das Ding braust durch die FC Abwehr an Horn, der nicht mehr dran kommt, einfach zum 0:1 ins Kölner Netz.

Dann faustet Horn eine Ecke mit nur einer Hand. Puhh! Wieder Glück das der nicht drin ist. „Wat is loss mit üch FC“ brüllt hier einer. Fünf Minuten später vergibt Vladimir Darida aus kurzer Entfernung. Dilrosun lupfte den Ball auf die Latte (36.).

Köln was ist los, denke ich gerade auch. Wo bleibt die Gegenwehr? Schmitz verstolpert unter mir erneut einen Angriff ins Aus. Schindler verstolpert unter mir wieder den X-ten Ball und neben mir toben die FC Fans wütend.

Kurios dann der Platzverweis gegen Jorge Meré. Der trat Darida kurz hinter der Mittellinie mit gestrecktem Bein gegen das Schienbein.

„ Das war ne Rote! Eh Mann, der ging mit offener Sohle da rein“, sagt Gregor neben mir. Schiedsrichter Sören Storks gab zunächst Vorteil, dann Gelb und nach dem Marsch zur Seitenlinie und nach Ansicht der Videobilder Rot. Fuck!

Pausengeflüster

Es geht in die Pause und dat Jeflöster …… „ Beierlorzer, Feierlorzer? Ich würde eher sagen Beierfurzer, der produziert doch Luftblasen, der Typ! Ein Sieg muss unbedingt her. Wenn das bei der Scheiße, die da gespielt wird ein Sieg wird, dann lache ich mich kaputt“…… „Alter. Sieg. Das wird heute nichts mehr. Never ever, das ist der FC..“……

……“Eh Mann eh. Der Horn ist ja voll neben der Kappe, der Trainer sollte den Pausenclown mal auf die Bank setzen, der bringt ja gar nichts mehr. Das wir nicht schon drei Hütten kassiert haben ist doch pures Glück“…… „ Leute was für ein geschenkter Tag, diese lame duck Schmitz und jetzt noch Meré ne rote, das kannst du dir  doch alles nicht ausdenken….

Die zweite Halbzeit läuft und kaum ist Vedad Ibisevic auf dem Rasen, flankt Wolf aus dem rechten Halbfeld. Jonas Hector blockt mit dem Rücken. Der Ball springt ab, aber Jonas bleibt stehen und geht dem Ball nicht nach. Die komplette Kölner Abwehr pennt, und weil Jonas dem Ball nicht hinterher geht, erledigt das Klünter für ihn. Der Ex Kölner setzt nach, nimmt den Ball vor der Grundlinie auf und serviert perfekt in die Mitte. Ibisevic steht vollkommen frei und macht sein erstes Saisontor. Bämm! So einfach geht Fußball. 0:2. (58.)

Und ein paar Minuten später steckt Skjelbred rechts im Mittelfeld für Klünter durch, der leitet den Ball auf Darida weiter. Ich ahne fürchterliches, es ist als hätte der FC darum gebettelt . Darida kann von der rechten Seite mit allen Freiheiten der Welt flanken und findet wen am ersten Pfosten? Nun? Ja logisch den freien Vedad Ibisevic. Der hält den Pantoffel rein und: Bämm!! Es steht 0:3

Vom FC kommt erst einmal nichts. Ich denke die sind durch. Doch dann kommt doch noch etwas.  Der FC schiebt den Ball, hin und her. Ticki, Tacka rund um den Mittelkreis. Rechts neben mir sagt einer:“ Die spielen als lägen die 5:0 vorne, aber nichts geht nach vorne.“ Ich lache. Gucke und staune.

Modeste geht Terrode kommt.(63.) Schindler ist zwei mal über rechts durch. Chance für Terodde. Versemmelt. Ist klar. Haste Scheiße am Schuh…..

Und wieder…von links kommt der Ball zu Terodde, der aus der Drehung feuert. Der Ball klatscht an die Latte. Heute soll es wohl wirklich nicht sein! (78.)

Das Stadion beginnt sich zu leeren. Immer mehr unter uns stehen auf und gehen.
Lukebakio bringt einen Eckball von der linken Seite ins Kölner Zentrum und Dedryck Boyata schraubt sich hoch und kommt frei zum Kopfball. (.83) Formsache! 0:4 Dann ist Schluß.

Am Ende sind es 10:10 Torschüsse, 55 % Ballbesitz und doppelt so viele Ecken (8:4), das spricht alles für ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für den 1.FC Köln.

Der Lack ist ab und es geht in eine ungewisse Zukunft

Vorteile für den FC? Gab es die wirklich? In Wahrheit agierte Hertha gnadenlos effektiv, war spätestens nach dem Platzverweis gegen Mere kurz vor der Pause der Chef im Ring. Köln kam zwar wütend aus der Kabine, doch der Doppelpack war der Knock-Out für die Geißböcke. Es fehlte heute der letzte gute Pass. Die Hereingaben kamen zu ungenau. Meist kamen wir einen Schritt zu spät. Vorne oder hinten egal. Vor allem die Pässe im Mittelfeld. Wenn ich sehe, das Skhiri schon 50 Minuten nichts auf die Kette kriegt, warum kommen dann nicht Schaub, oder Koziello.?

1.FC-Köln Sebastiaan Bournoauw noch bester Kölner gestern
1.FC-Köln Sebastiaan Bournoauw noch bester Kölner gestern

Ich meine Vincent ist für seine äußerst hohe und sichere Quote bekannt. Und auch Louis Schaub hätte nach dem 0:3 noch Spielzeit bekommen können. Denn Beierlorzer muss doch ähnlich wie wir Fans gesehen haben, das da nichts mehr geht. Oder die Sicht von der Seitenlinie ist schlecht.WEr weiß.

Und Schmitz hätte ich sehr früh, allein wegen seiner mangelnden Geschwindigkeit, durch Risse ersetzt. Sorry, da waren Stellschrauben, die nicht genutzt wurden. Hertha wechselt drei Spieler aus und wir lassen es bei 10 Leuten, bei einem Zwangswechsel und einem Stürmerwechsel beruhen. Eine frische Kraft mehr hätte einen Umschwung im Kopf bewegen können.

Fünf Niederlagen in sechs Ligaspielen ist keine geile Bilanz

Das erfordert nach meinem befinden Konsequenzen im Kader Herr Beierlorzer. Ihr Stil ist von der Konkurrenz voll durchschaut. Da brauchen wir zwar keine Panik haben, aber jetzt benötigt es anderer Stilmittel.

Ich würde gegen Schalke sechs Leute auf die Bank setzten. Es gibt ohnehin eine Klatsche, denn S04 agiert auf erstaunlich hohem Niveau. Setzen sie doch auch mal auf eine Aufstellung die unbekannt ist. Und sagen sie, bitter aber wahr,  nie wieder: Wir brauchen einen Sieg.

Das mag sein, das wir den brauchen, doch die bessere Parole wäre: Wir verschenken hier keinen Punkt. Punktgewinn. Das ist ein Ziel. Den versteht jede Mannschaft.

Ein Punkt. Nur einer. Und die Null hinten!!! Damit können wir Fans beim FC alle leben. Punkt für Punkt. Siege, wenn sie aus einer Null hinten resultieren, sind sehr geil.

Für Überflieger Fußball in der ersten Liga, brauchten wir dann doch noch ein paar andere Spieler. Vor allem einen Torhüter, der ein Charisma ausstrahlt. Der einen Strafraum beherrscht. Das war Horn einmal. Ein Guter, der die Linie beherrschte und seine Hintermannschaft im Griff hatte. Davon ist leider nichts geblieben. Verstehe ich zwar nicht warum, ist aber so. Ich vermute, das jeder Trainer seinem Mittelfeld vor dem Spiel inzwischen sagt: Und zieht einfach mal Einen aus der zweiten Reihe ab. Da ist er schlapp der FC Tormann.

1.FC-Köln Anthony Modeste immer komplett eng markiert

In dieser Beziehung könnte unser Angriff auch mal tätig werden. Solange Cordoba und Modeste keine wirkliche gemeinsame Spielfreude entwickeln, können die von mir aus auf der Bank bleiben.
Die tun sich aktuell im Zusammenspiel beide keinen Gefallen. Keiner von beiden schaut, wie er den anderen ins Spiel bringen kann. Jeder will nur seinen Abschluss und das Tor. Das bringt nichts. Nur Frust.

Ich erinnere daran, das Tony die meisten Tore schoß, weil Bittencourt, Osako und Cello in den Räumen, und weit bis an die Grundlinie agiert haben und alles dafür getan haben, um Modeste den besten Ball auf den Fuß zu spielen. Da gab es immer Rotation und alle vier waren nie einzuschätzen.

Jetzt sind Modeste und Cordoba bei den meisten Anspielen von hinten raus, komplett abgeschirmt. Die können null und schon gar nicht frei agieren, weil in den Räumen keine Überzahl entsteht. Es fehlt das Tempo und Überraschungsmoment in der Mitte und auch über aussen. Schindler brachte in 90 Minuten drei gute Ansätze, doch das ist zu wenig. Es fehlt allen gemeinsam das Auge für den Nebenmann. Und so verlieren wir immer wieder Bälle und klare Chancen.

Und ja Tony. Lieber Anthony Modeste, du musst dich einfach wieder mehr bewegen. Dein Spiel ist oft zu statisch. Wo ist der Fuchs in dir, lieber Franzos? Deine Schlitzohrigkeit? Das genau in
die richtige Lücke stechen, stehen, geschickt ausweichen, wie eine Schlange. Ich vermisse das so sehr. Und wenn es bei dir nicht klappt, dann schubs doch einfach mal ein kluges Bällchen auf Jhon. Ich meine da kann man sich doch absprechen. Kann sich Zeichen geben.

Und lieber Jhon Cordoba, wenn du nicht durchkommst, dann spiel doch einfach deine Kollegen an. Und lieber Kinsgley, ich habe so tolle Spiele von dir in Kiel gesehen. Spiele in denen du mit hohem Tempo, schon am 16er nach innen gegangen bist und dadurch viele Tore geschossen hast. Himmel Leute! Wo war der Mut gestern?

Ich hab noch einen Riesen Frust auf der Zunge, doch es würde ja nichts mehr ändern. Es war nur ein Fußballspiel und ist vorbei. Easy und Verstraete fehlten gestern. Jetzt fehlen zusätzlich in Schalke in der kommenden Woche, Meré und Drexler. Wenn Achim jetzt noch eine Siegesparole raus haut, dann kotze ich. Wird er aber hoffentlich  nicht tun. Eine Sado Maso Veranlagung geht mir vollkommen ab. Das Spiel gestern war aber wirklich nur für Leute Leute die das lieben und so werde mir in der Folge eine „Live“ Auszeit gönnen. Und so  freue ich mich trotzdem und selbst wenn er in die zweite Liga führt, auf den nächsten Spieltag, wenn es wieder heißt: Come on Effzeh !

So standen die Jungs auf dem Grün

1. FC Köln: Horn – Schmitz, Bornauw, Meré, Hector – Drexler (5. Schindler), Skhiri, Höger, Kainz – Cordoba, Modeste (63. Terodde)

Hertha BSC: Jarstein – Klünter, Boyata, Stark, Mittelstädt – Grujic, Skjelbred (82. Löwen) – Wolf, Darida, Dilrosun (73. Lukebakio) – Selke (57. Ibisevic)
Tore: 0:1 Dilrosun (23.), 0:2 Ibisevic (58.), 0:3 Ibisevic (63.), 0:4 Boyata (83.)

Gelbe Karten: Terodde (72.) – Rote Karte: Meré (39.)

Vorheriger Artikel42. Jazzfestival Neuwied special guest Simon Phillips „Protocol“
Nächster ArtikelWelches sind die größten Beziehungstücken und wie lassen sie sich vermeiden?
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094