1.FC Köln – Fantastische Leistung gegen den BVB

258
#BVBKOE Foto ist von Holger @Hanningkannnix

Köln –  Das Bundesliga Heimspiel gegen Borussia Dortmund, vor 50 000 Zuschauern im RheinEnergieStadion endete 1:1.  Jan Thielmann rettete dem FC in der Schlussphase  durch eine überragende Abwehrleistung den Punkt. Der 1.FC Köln sicherte sich gegen den Tabellenzweiten den wichtigen 40. Punkt.

Den Mittelkreis der Rasenfläche in Müngersdorf zierte ein symbolisiertes Peace-Zeichen und es gab  vor Anpfiff eine Gedenkminute zu Ehren des verstorbenen, ehemaligen DFB-Präsidenten und FC Mitglied  Egidius Braun. Anthony Modeste war  der Kapitän in dieser Partie und es gab insgesamt drei Änderungen in der FC-Startelf. Jannes Horn und Mark Uth spielten für Hector und Florian Kainz. Louis Schaub spielte für den angeschlagenen Ellyes Skhiri.

Marius Wolf trifft zur BVB Führung

Der BVB Sorgt für einen farbenprächtigen Auftakt im RheinEnergieStadion

Die Borussen Fans sorgten erst einmal für einen farbenprächtigen Auftakt und zack – gehörte die erste Chance der Partie – dem BVB.  Raphael Guerreiro kam aus 20 Metern zum Abschluss und  Marvin Schwäbe verhinderte mit einer fantastischen Faustabwehr ein Tor der Gäste (6.). Und gerade als der FC seine Arbeit aufnehmen wollte, Benno Schmitz  wurde an der Seitenlinie behandelt, Salih Özcan stand bei Steffen Baumgart, schickte Jude Bellingham einem langen Pass  auf Marius Wolf.  Der nutze den komplett offenen rechten Flügel des FC blitzschnell und  legte unhaltbar für Schwäbe den Ball zum 0:1 in die Kölner Maschen (8.).  Benno Schmitz schied dann auch noch verletzt aus. Shit happens!

Der FC gründet den „Steffen Baumgart Handballkreis“

Die Kölner begannen nun mit dem besten Teil der Partie. Stück für Stück setzten Sie Dortmund unter Druck und ab der 20.Minute war es dann  ein Spiel auf ein Tor.  Modeste verpasste einen Kopfball nach einer Flanke von Mark Uth (22.). Der BVB nutze einen Konter aber Haaland schob am Tor vorbei (25.). Dann traf Uth  das Außennetz und hatte wenig später die nächste Chance nach einem Pass von Tony  Modeste (27.). Der Ausgleich lag förmlich in der Luft. Die Fans auf den Rängen brüllten die Geißböcke nun vorwärts. Was für eine Stimmung. Jede Abwehraktion, jeder erkämpfte Ball der Kölner wurde bejubelt wie ein Tor.

Der BVB  kassiert total gestresst den Ausgleich

Dortmund war genervt bis zum geht nicht mehr. Da ging fast gar nichts mehr. Pässe kamen nicht mehr an. Jeder Dortmunder hatte kaum Zeit mit dem Ball am Fuß auch nur irgendeine Aktion zu starten. Immer wieder standen ihnen drei oder vier Kölner auf den Pantoffeln. Sehr fein. Der berühmte  „Steffen Baumgart Handballkreis“  rund um den Dortmunder Strafraum zeigte dann Wirkung.

Salih Özcan stark wie nie in dieser Partie, passt auf  Jannes Horn, dessen Flanke landet bei Tony Modeste, der drückt den Ball per Kopf in Richtung Sebastian Andersson. Und jetzt kommt es –  Der trifft!!!  Sebastian Andersson macht das 1:1  in der 35. Minute und ich flippe aus vor Freude. Hammer!!

Der FC blieb am Drücker. Mark Uth und  Ondrej Duda, sogar mit zwei Chancen, können das Spiel nicht krönen. Der Ausgleich  vor der Pause  war mehr als verdient, aber es war auch mehr drin.

Die  Kölner Defensive stark wie nie zuvor

Marco Rose stellte seine Mannschaft um auf Dreierkette hinten mit Mats Hummels für Akanji. Der  BVB machte direkt nach dem Wechsel deutlich- ganz so einfach wird es mit uns nicht. Und der FC bekam in der Folge nur noch wenig Raum für gezielte Angriffe und Flanken.  Das Spiel um den Mittelkreis war hart umkämpft und Rose brachte mit Brandt neue Impulse. Der BVB kam nun auch über die Flügel.  Dann muss Marvin Schwäbe mit einer Fußabwehr gegen Haaland retteten. Letztlich werden die Angriffe der Dortmunder  von Hübers, Ezihbue, Kilian, Schwäbe und Özcan,  mit einer Weltklasse Abwehrleistung in den Griff gebracht.

Jan Thielmann’s Supergrätsche hält den FC im Rennen

So viel Feuer war schon lange nicht mehr auf dem Kölner Grün. Tempo und Zweikämpfe auf Augenhöhe.  Ein Schuss von Duda fliegt leicht  abgefälscht neben das Tor (72.). Und dann kommt die Schlüsselszene des Spiels. Nach einer FC Ecke geht der Dortmunder Abwehrball in Richtung Kölner Tor. Jan Thielmann sprintet von der BVB Fünfmeterlinie über das Feld drei Dortmunder Spielern in der Überzahl hinterher und gräscht an der Grundlinie  Giovanni Reyna weg (75.). Anschließen jubelt er und das komplette Stadion als wäre es das Siegtor gewesen. Eine unfassbar steile Aktion! Das wäre der Dortmunder Siegtreffer gewesen! Und ich weiß der Bann ist gebrochen. Mit dieser Aktion war auch der letzte Mut der Borussen gekühlt.

Mathias Olesen kam in er 84. zu seinem Bundesliga-Debüt und der FC drängte zwar noch ein wenig auf den Siegtreffer, aber es war deutlich zu sehen, das die Kräfte auf beiden Seiten aufgebraucht waren. Köln kam kaum mehr in die Balleroberung und so fand ich das 1:1 am Ende verdient. Das Ergebnis war ohnehin weit über meinen persönlichen Erwartungen hinaus.

Stimmige FC Fan Stimmen zum Spiel

Ganz erfreulich fand ich das die vielen europäischen FC Fan Clubs endlich wieder ins Stadion durften!

 

Eine kurze Anmerkung erlaube ich mir zum Verhalten von  Marius Wolf. Schön das er ein Tor gemacht hat, darüber darf man sich als Ex Kölner Spieler freuen. Jedoch hat er sich einige versteckte Fouls und einen tätlichen Schubser erlaubt. So geht man mit ehemaligen Spielerkollegen nicht um. Da wäre Gelb  mindestens erforderlich gewesen und die Art  hinterlässt bei mir den Eindruck, das der Kerl eine linke Wehe ist. Von wegen Kamradschaft und fair play.

Das sieht es bei Rose und Baumgart eher besser aus. Der Austausch der beiden bei DAZN wurde selten offen geführt und macht deutlich, das beide Trainer  den Medienrummel neben dem Rasen milde belächeln, weil er in  weiten Teilen die Probleme der Trainer durch Verletzungen und Ausfälle, in ihrer Kritik kaum oder nie berücksichtigt.

Jetzt ist Länderspielpause und am 1. April, wenn das mal kein Scherz wird sind wir mal wieder in Berlin und bei Union an der Alten Försterei. Ich meine, da könnten wir auch einmal so ein feines Spiel wie gegen den BVB hinlegen, oder? Ich freue mich wenn es wieder heißt: Come on Effzeh!

So standen die Teams auf dem Müngersdorfer Grün

1. FC Köln: Schwäbe – Schmitz (10. Ehizibue), Kilian, Hübers, J. Horn – Özcan – Uth (84. Ostrak), Duda, Schaub (68. Thielmann) – Andersson (84. Olesen), Modeste

Borussia Dortmund: Kobel – Passlack (46. Hummels), Can, Akanji, Guerreiro (66. Brandt) – Reyna, Witsel, Bellingham – Wolf (87. Reiner), Haaland (87. Pongracic), Hazard (81. Malen)

Tore: 0:1 Wolf (8.), 1:1 Andersson (36.)

Vorheriger ArtikelSingle und Video „8 Milliarden“ Julian Adler und ORNELLA
Nächster ArtikelFilmhaus Real Live Jazz Köln – Organic Trio feat. Cindy Scott
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74