1. FC Köln – Das Spiel gegen Union Berlin komplett gedreht 3:2

279
1. FC Köln gegen FC Union Berlin Foto Stadionkind @schoti75
1. FC Köln gegen FC Union Berlin Foto Stadionkind @schoti75

Köln – Wer hätte das gedacht? Nach einer komplett desolaten ersten Halbzeit und einem 0:2 Rückstand dreht der 1. FC Köln in der zweiten Hälfte das Spiel und siegt mit 3:2. Köln zuckt noch.

Die ersten Besucher hatten beim Stande von 2:2 bereits alles zusammen gepackt und waren dabei, die Ränge in Müngersdorf zu verlassen. Nicht ohne Grund. Auf dem Rasen sah nichts danach aus, als sollten die Kölner auch bei voller Unterstützung von den Rängen heute noch irgendetwas jenseits des 1:2  nach dem Kainz Elfmeter Anschluss rocken. Doch dann wirkten auf einmal die Kölner Wechsel. Steffen Tigges gelingt dann der Ausgleichstreffer(88.). Danach kommt Damion Downs in die Partie, bekommt in der Mitte den Ball und drückt ihn über die Linie(90.). Die Kölner retten den 3:2 Sieg auch durch die Nachspielzeit und bewahren sich somit die letzte Chance auf die Relegation. Das heißt der Sieg in Heidenheim hat mit vier Toren Unterschied zu erfolgen.   Wie wir wissen – nichts ist unmöglich – zumindest in Köln.

Dabei war der FC  ziemlich dominant in die Partie gegangen und hatte durch Benno Schmitz (2.) und Luca Waldschmidt (6.) gleich zwei frühe Torabschlüsse. Das Stadion in bester FC Laune machte Feuer von den Rängen ohne Ende. Dann gelang den Gästen mehr als man sich eigentlich ausdenken kann. Robin Knoche trifft nach einer Ecke per Kopf zum 0:1 Tor für die Berliner (15.). Kevin Volland verwandelt einen Handelfmeter zum 2:0 für die Gäste (19.).

Dann brachen die Geißböcke total ein. Gegen die tief stehende Unioner lief nichts mehr zusammen. Kurz vor der Halbzeit dann Strafstoß für den FC. Rani Khedira hatte Timo Hübers nach einem Eckball zu Fall gebracht. Florian Kainz verwandelte sicher zum 1:2  und mit dem Rückstand ging es in die Kabine.

Im zweiten Durchgang rannte der FC zwar um sein Überleben, doch nichts davon sah wirklich gut aus. Bei aller Liebe zum Fußball der Geißböcke, aber das reicht nicht wirklich. Nicht hinten, nicht vorne, nicht in der Mitte. Florian Kainz ist bei weitem der schwächste Kapitän seit vielen Jahren. Die Ecken und Flanken und deren Resultat sind der schiere Horror. Der 1. FC Köln gewinnt die Bundesliga Statistik für die letzte Saison – mit den  meist geschossenen Flanken, die beim gegnerischen Torwart landen. Es ist fast unglaublich welcher Aufwand da von rechts und links betrieben wird, um das Leder an den Torwart zu bringen. Sprinton Maina bekommt den Verdienstorden für Rakten schnelle Attacken die dann beim Gegner landen und last but not least der Tigginator der jetzt seit zwei Jahren in der Mannschaft beweisen will, das er ein Goalgetter ist. Für dieses Spiel gilt – Tigges Treffer und Maina super Vorlage. Sehr fein!

Leider hat die Saison 32 Spieltage gehabt, an denen nichts davon funktioniert hat. Und da müssen wir für die Zukunft drüber nachdenken. Kainzi einfach nur Ball spielen lassen, ohne Kapitäns Nimbus. Sprinton ins Abschlüsse trainieren vom 16er.  Und Tigges – ernsthafte Gespräche mit Miro Klose – wie man den Rücken breit bekommt, sich im Strafraum behauptet und eiskalter Knipser wird. Tja und am Ende verkackt, wie nicht anders zu erwarten, die BVB Fanfreundschaft, mit einer dumpfen 3:0 Niederlage gegen Mainz. Es ist unfuckingfassbar, aber eben rund um den 1. FC Köln fast kein Wunder.

Krass ist natürlich, dass in Heidenheim Luca Waldschmidt und Max Finkgräfe verletzt ausfallen, Benno Schmitz und Denis Husainbanic Gelbsperren absitzen müssen. Doch et het no immer joot jejange……

Jetzt geht es in die letzte Partie nach Heidenheim und ich freue mich, wenn es wieder heißt: Come on Effzeh!

So standen die Teams in Müngersdorf auf dem Rasen

1. FC Köln: Schwäbe – Schmitz, Hübers, Chabot, Finkgräfe – Huseinbasic, Martel, Alidou, Kainz – Waldschmidt, Adamyan

1. FC Union Berlin: Rönnow – Doekhi, Knoche, Diogo Leite – Trimmel, Schäfer, R. Khedira, Roussillon, Aaronson, Gosens – Volland

Vorheriger ArtikelMaggie Rogers – So Sick Of Dreaming
Nächster ArtikelMarc Marshall Album -Times to love
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74