Wimmer und Bröker verlassen den 1FC Köln und Klopp kriegt keinen Pokal

2687

Köln- Was ist los in Fußballdeutschland am heutigen Sonntag. So etwas wie Langeweile fällt mich an. Ich sitze gerade am Rheinufer, gähne so vor mich hin,blicke Richtung Rodenkirchen den Rhein hinunter und so einiges geht mir durch den Kopf.

Der 1FC Köln verkündet den Wechsel von Thomas Bröker zu den Zebras. Muuah mein Freund Velti in Duisburg und seine Kumpels wird das freuen. Immerhin keine schlechte Idee der Meidericher ,denn  in der zweiten Liga wird Bröker für den MSV noch eine Menge reißen können. Denkt man zurück an seine Zeit bei Fortuna Düsseldorf wie viel  er dort in Bestform  bewegt hat, so kann ich mir gut vorstellen, das er in Duisburg noch mal neuen Auftrieb bekommen wird. Die Zebras haben  eine Klasse Fan Kultur und wissen ja ehemalige  FC Spieler zu schätzen.  😘

Kevin Wimmer verlässt den 1FC  Köln in Richtung Tottenham Hot Spurs. Das ist für mich starker Tobak, denn der Abwehrecke  passt einfach genial zur Mannschaft. Da wären andere im Kader für mich eher verzichtbar. Aber der FC muss auch auf die Kohle schauen. Deshalb nehme ich das jetzt mal so hin wie es ist und wünsche ihm alles gute  auf der Insel.  Apropos FC. Da fällt mir ein, das ich mich eben noch über die unheimlich  langen Ladezeiten auf der neuen  FC Homepage geärgert habe. Aber das ist vielleicht nur mein Problem und ändert sich ja wieder.

Ein weiteres gähnen erfasst mich.  Ja und dann war da noch dieser unglückselige Fußball Abend gestern. An dessen Ende  wurde der VFL Wolfsburg Pokalsieger und verhinderte  ein weiteres deutsches  Fußball Märchen. OMG was wären das heute für Einschaltquoten bei der Sportschau gewesen. Klopp, der den Pokal noch mal in den Dortmunder Himmel reckt! Dann die Tränen Orgien. Abschied mit „you never walk allone“… Himmel, was für ein Fest.

Ich frage mich gerade wie sich die armen schwarz gelben Fans in ihrer „wahren Liebe“ heute wohl fühlen mögen? Vor allem, wenn sie die Zeitlupen von den Toren und Chancen noch einmal im TV sehen und begreifen, wie nah der BVB eigentlich am Sieg war.

Ich hatte  die schwarz gelbe Glückseligkeit von Kloppo und seinen Fans bereits vollständig visualisiert. Doch wahrlich verdient hat sich der Kloppo das am Ende eben nicht. Da waren ein paar Fehler in der emotionalen Kalkulation des Erfolgstrainers. Diese Niederlage  kann man nun eher als zwangsläufige Folge von Fehlentscheidungen der letzten Monate sehen.

Ich bin und will kein Fußballexperte sein und beschreibe das auch nur aus meinem emotionalen Verständnis. Ich mag Jürgen Klopp. Ich denke das auch er erkennen wird, das ein Trainer der unbedingt  siegen will , sich auch versichern muss, das er  nur 11 Mann auf den Platz bringt, die genau das Gleiche wollen. Bedingungslos kämpfen und siegen.

Genau daran hat er aber in der vergangenen Saison nicht hart genug gearbeitet und hat sich ein paar soziale Ungereimtheiten ins Team eingebaut. Unfrieden, Missmut,Neid und Verunsicherung. Bei der Besetzung der Stammplätze und der Wertigkeit einzelner Spieler im Kader,blickten auch die Fans nicht durch. Das mag während der Saison auch nicht immer einfach gewesen sein, wegen der vielen Verletzungen im Laufe des Jahres. Doch es gab Kommunikationsmangel.  Ein Finale jedoch erfordert  ein echtes Zusammengehörigkeitsgefühl in der Sache und hundert prozentige Kommunikation auf allen Ebenen.

Das war aber fast in der gesamten abgelaufenen  Saison des BVB nicht immer der Fall. Reuss zum Beispiel, blieb nach seiner schweren Verletzung  vor der WM 2015,  über viele Spiele, weit unter seinen Möglichkeiten.  Das tausend prozentige Ding, das er gestern drüber geballert hat und die zig Abseitspositionen und seine Körpersprache sind ein Beleg dafür, wie unkonzentriert und auch fern der Mannschaft, der junge Mann derzeit  leider agiert. Auf jeden Fall  spielte er gestern nicht eines  Pokalsiegers würdig. Im direkten Vergleich zeigte Kevin de Breuyne, genäht nach Verletzung , unerbittlichen Einsatz bis zum umfallen. Eben das, was wir  Fans von Spielern auf dem Feld erwarten. Mal ehrlich liebe BVB Fans, das seht ihr doch auch so, oder?

Seit er seine Wechselabsichten verkündet hat, läuft Ilkay Gündogan neben der Spur.  Seine frühere Dynamik und sein Selbstbewußtsein vermisse ich. Auf dem Feld  fehlt der Blick für den Nebenmann. Er kam nach langer Verletzung zurück, doch sein Verhältnis zum Kader und zum Trainer lässt viele Wünsche offen. Gestern auf jeden Fall ebenfalls nicht.

Und last but not least, das  Torwartdesaster. Eine der wichtigsten Positionen im Team. Die hausgemachte krise zwischen Klopp und Weidenfeller begreife ich nicht. Doch Roman hätte die beiden Torschüße der Wölfe ganz  sicher gehabt.  Ich will nichts  gegen Mitch Langerak sagen, aber in einem Pokalfinale braucht eine  Abwehr  Erfahrung und Teamgeist. Und Ruhe. Und ruhig wirkte Langerak überhaupt nicht. Und selbst wenn Roman in fünf Spielen mal daneben griff, er hätte gerade dieses Finale  genau wie Sebastian Kehl verdient gehabt. ich schmeiße nur einen weiteren Namen in den Raum Ciro Immobile. Ohne Kommentar.

Und alle diese seltsamen Baustellen lieber Jürgen  Klopp,  sehe ich als  Knackpunkt im Verhältnis zwischen Trainer und Mannschaft. Gestörtes soziales Leben. Das Vertrauen der Spieler untereinander und zum Trainer. Was hat das Vertrauensverhältnis zwischen Klopp und Weidenfeller zerstört?  Was stimmte in dieser Mannschaft über Monate nicht mehr? Ich würde sagen einiges. Für ein Finale zu viel. Letztlich sehe ich das so, das liebe Dortmunder, das Ding bereits in München gegessen war. Besser. Die  Final Teilnahme  nur den  Bayern und deren versemmelten Elfern zu verdanken war.

Die Euphorie der ersten Viertelstunde war schnell verflogen und dann konnte man das Ergebnis  in den Gesichtern einiger BVB Spieler bereits  lesen. Zu viele wirkten müde und mit dem Kopf bereits woanders.

Den Glauben an die Stärke, in dem Wissen, was man gemeinsam schon erfolgreich  geleistet hat, sind  für andere Teams ein  Erfolgsgarant. Wieso hat Jürgen Klopp nicht darauf gesetzt? Erfahrung. Zuverlässigkeit. Standing. Ich weiß es nicht. Er wird es wissen und so wie ich ihn einschätze, genau daraus seine Lehren ziehen und es im nächsten Team und in einem weiteren Finale besser machen. Er ist ja noch ziemlich jung.  Das alles bleibt aber BVB  und VFL Fußballwelt und ist nun vorbei. Jetzt werden die Karten neu gemischt.

Tja und jetzt freue ich mich auf die neue Saison und auf den 1.FC Köln. Und da bin ich mir ziemlich sicher , das unsere Mannschaft den DFB Pokal im nächsten Jahr ganz anders angehen wird, als neulich in Freiburg.

Lieber Peter Stöger und Team, ich möchte auch mal nach Berlin fahren und dort im Finale einmal den Geißbock auf dem Rasen sehen.  Und ich bin mir ganz sicher das Horn beide Schüsse der Wolfsburger gehalten hätte. Schaut mal Männer, im letzten Spiel gegen den VFL waren wir doch nahe an einem Sieg gegen die Wölfe, weil wir eine Mannschaft haben, die beißen kann und gewinnen will.

Genau deshalb denke ich mir, das es 2015/16  eine noch viel bessere Saison des FC werden wird. Und ja, so können Sonntage eines Fußball Fan eben sein.  Es gibt keinen Fußball und kein FC Spiel und ich träume so vor mich hin, während es da draußen mindestens fünfzigtausend  und mehr gibt, die es besser wissen als ich. Macht mir aber heute gar nichts aus. Hauptsache ein weiterer Tag Richtung neue Saison geht vorbei und ich konnte drüber reden.

Vorheriger ArtikelStadtfein geniessen – Finale im Köln Menü-Marathon
Nächster ArtikelEmilieNicolas – Traumhafte Walbilder im PSTEREO Musik Video
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74