1.FC Köln – Wunderschöner Heimsieg gegen den FSV Mainz 05

758
Erste Choreo beim 1.FC Köln seit Beginn der Pandemie
Erste Choreo beim 1.FC Köln seit Beginn der Pandemie

Köln – Es war nicht der schönste Heimsieg des 1. FC Köln am 29. Spieltag der Bundesliga-Saison gegen den 1. FSV Mainz 05, hatte dafür jedoch den Charakter einer gewaltigen Schlacht.Nach beeindruckendem Kampf in der zweiten Halbzeit, holten die Kölner einen 0:2-Rückstand auf und gewannen mit 3:2. Dabei war Luca Kilian, der den Siegtreffer erzielte, mein Held des Tages.

Vier Änderungen in der FC-Startelf und viel Änderungen auf den Rängen in Müngersdorf. Die Ultras waren zurück und leiteten das Spiel mit einer tollen Choreo ein.Steffen Baumgart stand am Grün und genoss die Aktion im weiten Rund und auf der Süd. Jeff Chabot kam für den gelbgesperrten Timo Hübers. Jannes Horn spielte für Jonas Hector. Ondrej Duda war zurück und begann für Dejan Ljubicic und Anthony Modeste nahm die Arbeit in der Kölner Sturmzentrale wieder auf.

Der FC versuchte mit der eindrucksvollen Kulisse einen druckvollen Start und das sah bis auf einen ordentlichen Abschluss gut aus. Mainz stand hoch und kombinierte flott und plötzlich startete Jonathan Burkardt durch und sein Schuss aus 20 Metern wurde leider von Luca Kilian unhaltbar abgefälscht. Marvin Schwäbe wurde beim 0:1 auf dem falschen Bein erwischt (14.). Shit happens!

Bis zum ersten ordentlichen Abschluss durch Ondrej Duda, brauchten die Kölner fast 20 Minuten. Und das Spiel der Geißböcke gegen die Mainzern sah nicht berauschend aus. Burkardt und Boetius hatten die nächsten Chancen für Mainz, die mit hohem Pressing und sicherem Passspiel immer auf Augenhöhe waren.

Die Geißböcke verloren viele Bälle im Mittelfeld und Mainz zerstörte den Kölner Rythmus mit einigen Fouls und hartem körperlichen Einsatz. Jannes Horn musste gegen Burkardt, der eine tolle Partie zeigte, mit einer starken Grätsche retten (32.). In der Kölner Offensive gelang dann eine Flanke auf Anthony Modeste, der leider knapp am Mainzer Tor vorbeiköpfte (39.). Die Ränge waren inzwischen stark herunter gekühlt und Mainz hinterließ bei mir eindeutig den besseren Eindruck.

Starke Aufholjagd des 1.FC Köln nach 0:2 Rückstand

Ich denke gerade das Steffen Baumgart in der Halbzeit sicher die richtigen Worte gefunden hat, als ich sehe wie Karim Onisiwo, Jeff Chabot entkommt und den Ball an Marvin Schwäbe vorbei zum 0:2 in die Kölner Maschen haut (55.). Dumm gelaufen. Steffen Baumgart der die ganzen Zeit wild an der Seitenlinie agiert reagiert. Salih Özcan, Dejan Ljubicic und Louis Schaub kommen für Jannes Horn, Ondrej Duda und Florian Kainz.

Nach einer Ecke von Mark Uth verlängert Modeste per Kopf auf den einfliegenden Ellyes Skhiri, der den Ball an Zenthner vorbei zum 1:2 in den Mainzer Maschen unterbringt (60.). Und jetzt ist das Kölner Rund wach-geküsst.

Luca Kilian macht das Siegtor

Auf den Rängen tobt der Bär und auf dem Rasen startet Köln ein offensives Trommelfeuer. Uth wird zwar erst gestoppt, leitet den Ball glücklich auf Ljubicic weiter und der trifft aus 14 Metern mit einem sehenswerten Treffer zum 2:2 in den linken Winkel(78.).

Mainz steht jetzt komplett hinten drin und man merkt der FC ist on fire. Salih Özcan macht ein großes Spiel. Pässe und Laufwege der Geißböcke und alles was in der ersten Halbzeit nicht lief, geht auf einmal wie von selbst. Dann erneut eine Ecke von Uth, Özcan köpft, Zentner lässt abprallen und Luca Kilian schieb zur 3:2 Führung ein (82.).Bämm! Der Unglücksrabe aus der ersten Halbzeit wird zum Matchwinner. Was für ein Tag. Was für eine Schlacht die schon früh verloren schien. Schwäbe rettet in der Nachspielzeit gegen Kevin Stöger fest, und Marcus Ingvartsen verpasst eine tausend prozentige Chance und ballert den Nachschuss Richtung Oberrang.

Gänsehaut Momente krönen diesen Heimsieg

Ich weiß jetzt nicht genau wer das Drehbuch schrieb, aber Ende gut, alles gut. Von verdientem Sieg spreche ich nicht. Es war ein eher glücklicher Erfolg mit drei Punkten, der aber eine Menge Gänsehaut Momente hatte. Der Empfang der Mannschaft. Der Ausgleichstrefferund das Siegtor. Slebst am TV hatte ich das Gefühl das Kölner Wohnzimmer explodiert. Und dann die Mannschaft in der Kurve und die Gesänge. Kinners.Herrlich.

Was ich nicht so richtig verstehe war die lasche Leistung in der ersten Halbzeit. Es gab keine ordentlichen Ballgewinne und kein Druck auf den Gegner. Wo war das holt euch den Ball? Flanken?  Modeste wurde nur einmal in Szene gebracht. Über die rechte Seite und Ehizibue lief gar nichts. Der Jung hat Tempo, ja, aber er trifft halt oft falsche Entscheidungen. Der Dreier Wechsel war das Momentum in der Partie, aber bitte konnte man nicht auch in der ersten Hälfte so auftreten? Auf der anderen Seite rege ich mich über eine verkorkste Halbzeit in dieser Saison auch nicht mehr auf. Achter Tabellenplatz und 43 Punkte finde ich kühl und wann hatten wir das zuletzt beim 1.FC Köln?

Am kommenden Samstag, 16. April 2022, um 18.30 Uhr spielen wir dann gegen Borussia Mönchengladbach im Borussia-Park und ich freue mich wenn es wieder heißt:Come on Effzeh!

Stimmen zum Spiel:

Luca Kilian: „Wir haben unter der Woche darüber gequatscht, dass es ein guter Zeitpunkt wäre, um mein erstes Tor in der Bundesliga zu schießen. Dass es jetzt noch so ein wichtiges war, umso schöner. Nach dem 0:2 mussten wir schon erst einmal schlucken, sind aber nach dem Anschlusstreffer durch die Fans wiedergekommen und konnten ein richtiges Feuer entfachen. Natürlich war das eine Scheißsituation beim 0:1. Ich fälsche den Ball unglücklich ab, Marvin ist auf dem Weg in die andere Ecke, der wäre niemals gefährlich geworden. In der zweiten Halbzeit nach dem 0:2 so zurückzukommen, war schon eine geile Teamleistung. Ich habe keine Ahnung, wo wir das immer herholen. Die Mannschaft hält so zusammen, wir sind ein eingeschworener Haufen. Da gibt jeder alles für jeden.“

Dejan Ljubicic: „Es zeichnet uns die gesamte schon Saison aus, dass wir nie aufgeben. Wir schauen immer nach vorne, auch wenn wir in Rückstand geraten. Wenn man ein Tor schießt, ist es immer schön, aber vor solch einer Kulisse ist es umso schöner. Jetzt habe ich wirklich gesehen, was Köln ausmacht und wie der Verein und die Fans ticken. Das ist einfach Wahnsinn“

So standen die Teams auf dem Müngersdorfer Grün

1. FC Köln: Schwäbe – Ehizibue, Kilian, Chabot, Horn (58. Özcan) – Skhiri, Jonas Hector (K) – Duda (58. Ljubicic), Uth (84. Lemperle), Kainz (58. Schaub) – Modeste

1. FSV Mainz 05: Zentner – Bell, Hack (46. Nemeth), Niakhaté – Widmer (86. Brosinski), Kohr, Aaron – Stach, Boetius (83. Lee) – Burkardt (86. Ingvartsen), Onisiwo

Tore: 0:1 Burkardt (14.), 0:2 Onisiwo (55.), 1:2 Skhiri (60.), 2:2 Ljubicic (78.), 3:2 Kilian (82.)

Vorheriger ArtikelMark Wade NY Jazz – Neues Album – True Stories
Nächster ArtikelDoktor Dralle Kölsch Punk Band Album – Liebe oder Frust
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74