1.FC Köln- Herber Dämpfer beim UEFA Conference League Auftakt

258
1.FC Köln gegen Fehavar FC - EUEFA Conference League Foto(c) Stadionkind @et_mariiieeeee
1.FC Köln gegen Fehavar FC - EUEFA Conference League Foto(c) Stadionkind @et_mariiieeeee

Köln – Der 1.FC Köln spielt endlich Europa und den Ausgang hatten sich die 44 000 FC Fans, ganz in rot gekleidet, eigentlich ganz anders vorgestellt. Das Play-off-Hinspiel des 1. FC Köln in der Qualifikation für die Gruppenphase der UEFA Europa Conference League gegen den ungarischen Vertreter Fehervar FC ging mit 1:2 verloren. Shit happens. Dem FC bleibt jedoch die Chance die Niederlage im Rückspiel wett zu machen.

Zum Auftakt der Partie sahen wir einen fantastischen Auftakt in Müngersdorf, mit einer schicken Choreo der Südkurve und das Stadion war in rot getaucht. Selbst Coach Steffen Baumgart hatte ein rotes Shirt an. Hühnerhautmomente am TV. Hammer! Bei der Aufstellung hättet ihr meinen komischen Blick sehen sollen. Für Luca Kilian, Kingsley Ehizibue und Eric Martel rückten Jeff Chabot, Benno Schmitz und Kristian Pedersen in die erste Elf. Ok, der Boss will es so.

Florian Dietz erzielt Führung für den 1.FC Köln

Der 1.FC Köln legte los wie die Feuerwehr und setzte sich zu Beginn in der gegnerischen Hälfte fest. Die erste Chance der Partie hatte  Ellyes Skhiri  nach einer Flanke von Benno Schmitz. (3.) Dann eine scharfe Flanke von Jan Thielmann und  Dejan Ljubicic verpasst am ersten Pfosten knapp.(8.) Dann ein herrlicher Steilpass von Ljubicic. Florian Dietz setzt sich durch, läuft von rechts in den Strafraum  und haut den Ball  an Torhüter Daniel Kovacs vorbei zum 1:0 in die ungarischen Maschen. (14.)

Zwei Spiele mit Glück  und dann das Pech

Gegen Schalke und Leipzig sah je ein generischer Spieler eine rote Karte.  Das war Glück. Nach 20 Minuten spielten dann auch die Gäste zum ersten Mal Richtung Kölner Tor und Jeff Chabot zieht gegen  Palko Dardai kurz vor dem Strafraum die Notbremse. Schiedsrichter Tiago Martins zückte die Rote Karte. Achherrje! Das war vollkommen unütz und hatte Folgen.

Der Platzverweis gab Fehervar spürbar Rückenwind und der FC wirkte etwas unsortiert und dann flankte  Loic Nego  von rechts und Budu Zivzivadze setzt sich in der Mitte gegen Hübers im Kopfballduell durch. Der Ball trifft die Unterkante der Latte und springt zum 1:1 ins Kölner Tor (32.). Schwäbe hatte keine Chance. Shit happens!

Der 1.FC Köln versuchte in die Ordnung zurück zu kommen. Das Stadion tobte und brüllte sich die Seele aus dem Leib, doch Fehervar nutzte die sich in Überzahl bietenden Räume gut aus. Zivzivadze spielte  einen Pass in den Strafraum zu Dardai. Der traf den Ball perfekt, trifft auch noch volle Kanne den Innenpfosten und das Leder ist an Schwäbe vorbei zum 1:2 im Kölner Tor (40.). Kannst du dir wirklich nicht ausdenken, ist aber so!

Der 1. FC Köln spielt  mit 10 Mann eine fantastische Halbzeit

Steffen Baumgart fand in der Halbzeit die richtigen Worte. Der 1.FC Köln legte richtig gut los und mein Grinsen war zurück.  Eine Ecke (55.) und ein Freistoß aus dem rechten Halbfeld von Kainz landeten beim Gegner.(57.) Jonas Hector köpft nur knapp über das Tor.(59.)  Linton Maina bringt neuen Schwung und sein Schuss  kullert am rechten Pfosten vorbei. (62.)  Skhiri kommt etwas überrascht per Kopf an den Ball, der dann leider im Abendhimmel verschwindet. Dann trifft Maina nur den Pfosten. Meine Güte, das Ding will nicht rein.

Hector spielt den Ball nach links auf Maina und dessen Schuss lenkt  Kovacs an den linken Pfosten.(70.) Steffen Baumgart bringt Steffen Tigges, Sargis Adamyan und Mathias Olesen  für Kainz, Ljubicic und Dietz.

Fehervar steht wahrlich eine komplette Halbzeit hinten drin und der 1.FC Köln  will den Ausgleich.  Hübers köpft dann noch eine Freistoßflanke von Maina links vorbei und dann ist es vorbei.

Am Ende  die bittere Lehre – Fußball läuft meistens anders als du denkst. Das Resümee von Steffen Baumgart wird, so mein Gedanke, eine andere Startelf in Ungarn ergeben.  Es wäre nicht schlecht gewesen, wenn die Schlussformation, die Startelf gewesen wäre. Aber wen kümmert schon was ich denke?

Mit der Leistung der Mannschaft bin ich voll zufrieden, denn der Gegner war ein echtes Bollwerk. Vor drei Jahren hätte der FC sich noch nicht mal Chancen erspielt, weil er damals nicht in der Lage war, eine Quote von  77% Ballbesitz, in Abschlussaktionen um zu setzen. Das war gestern teilweise eine Augenweide, ist aber noch ausbaufähig. Etwas weniger hektisch im Strafraum, würde uns gut zu Gesicht stehen.

Meiner Meinung nach wäre ein  Sieg im Rückspiel  schon ein kleines Wunder und letztlich kein Drama, wenn Europa damit zu Ende geht. Meine Spieler des Spiels sind Jonas Hector und Flo Dietz, dessen Tor ein Versprechen auf die Zukunft ist. Und Glückwunsch 1.FC Köln für den Vertrag mit Linton Maina. Ich lieb’s einfach wie der Junge zur Sache geht. Gut gefallen hat mir das Abwehrriegel Dreieck, mit Schwäbe, Hübers und Kilian. Fühlt sich sofort sicherer an. Weiter so. Euer Fußball macht mir auch mit Klatsche einfach riesigen Spaß.

Konzentration auf die Bundesliga ist auch kein schlechtes Ding.  😉 Da geht es am Sonntag mit dem nächsten starken Gegner weiter. Im Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt im Deutsche Bank Park heißt es dann wieder: Come on Effzeh!

Das Play-off-Rückspiel steht am Donnerstag, 25. August 2022, 19 Uhr, beim Fehervar FC an.

P.S. Vielen Dank für das Foto (c) Stadionkind @et_mariiieeeee ich will das gar nicht zu Ende denken…. Freistoß Cello….. und dann.:-)  Alles in grau statt rot.Löppt.

So standen die Teams in Müngersdorf auf dem Rasen

1. FC Köln: Schwäbe – Schmitz, Hübers, Chabot, Pedersen (46. Kilian), – Hector (K), Skhiri – Thielmann (60. Maina), Ljubicic (76. Adamyan), Kainz (76. Olesen) – Dietz (76. Tigges)

Fehervar FC: Kovacs – Fiola (K), Larsen, Stopira – Nego, Pinto (90.+3 Pokorny), Shabanov, Hangya – Bamgboye (85. Lednev), Dardai (81. Heister) – Zivzivadze (90.+3 Lüftner).

Tore: 1:0 Dietz (14.), 1:1 Zivzivadze (32.), 1:2 Dardai (40.)

Gelbe Karten: Larsen, Hangya, Fiola, Dardai, Zivzivadze – Baumgart (Cheftrainer), Skhiri, Hector

Rote Karte: Chabot (20.)

 

Vorheriger ArtikelFIA ETCR- Elektro-Tourenwagen beim ADAC GT Masters am Sachsenring
Nächster Artikel1.FC Köln – Der Ausgleich von Thielmann in Frankfurt rettet den Punkt
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74