Lewis Hamilton im McLaren Mercedes auf der Pole beim Korea Grand Prix

1670

Lewis Hamilton startet beim Korea Grand Prix aus der ersten Reihe. Sebastian Vettel steht neben ihm und dahinter Mark Webber und Jenson Button. „Ich habe mich im Griff,“ sagte Hamilton. “ Jenson hat in Japan gewonnen, hier stehen wir auf Pole. Wir haben Red Bull geschlagen, das freut mich sehr. Aber erst morgen zählt es richtig.“

Was war los bei Mercedes GP?

Hoffnungsvoll sahen die Mercedes Fans in Q2 auf die Zeiten und Rundentabelle. Michael fuhr früh raus und eigentlich hatte ich auf eine gute Zeit getippt, die für Platz sechs oder sieben reichen würde. Doch schon in der Einrollrunde verkündete Schumi über den Boxenfunk ein Problem. Vibrationen am Auto. So lief es für den Mercedes Piltoen etwas blöde. Michael Schumacher kam seiner schnellen Runde mit Vibrationen durch den Reifensatz nur auf Rang 9. und wurde dann von Sutil und di Resta aus den Top 10 geschubst. Am Ende reichte es nur für Rang 12 und Michael wirkte auch gar nicht so zufrieden. Er meinte.“na ja wir hatten schon gedacht das es mit einer halben Sekunde Vorsprung reichen könnte, das war aber leider nicht der Fall.“

Teamkollege Nico Rosberg fuhr immerhin auf Position 7. vor, wobei man schon sagen muss, das der Mercedes auf diesem Kurs keinen so guten Eindruck macht. In Q3 ging Nico dann gar nicht mehr auf die Piste, wahrscheinlich um die Reifensätze zu schonen, oder mit der klaren Erkenntnis:mehr ist nicht drin in Korea. Also müssen die Mercedes GP Fans sich schon mal darauf einstellen das in Korea nicht viel zu reißen ist. Auf Ausfälle kann man in diesem Formel1 Jahr nicht setzen, denn Motorenschäden gab es bei den Top Teams keine.

Heute waren die Ferrari klar besser als Mercedes GP PETRONAS. Diesmal hatte Felipe Massa die Nase vorn. Das wird es auch allerhöchste Eisenbahn, denn in der Team internen Schlacht 2011, liegt der Brasilianer klar hinten.
In Italien werden Stimmen laut die sagen, das Felipe den Eindruck macht, den absoluten Biss verloren zu haben. Aus diesem Grund sehen ihn viele 2013 nicht mehr im Auto der Scuderia. Massa bleiben noch ein paar Rennen in diesem Jahr, in dem er sich zeigen und beweisen muss.

So ging das Qualifying zu Ende:

1 L. Hamilton McLaren 1:35.8
2 S. Vettel Red Bull 1:36.0 +0.22
3 J. Button McLaren 1:36.1 +0.30
4 M. Webber Red Bull 1:36.4 +0.64
11 F. Massa Ferrari 1:36.8 +1.01
6 F. Alonso Ferrari 1:36.9 +1.16
7 N. Rosberg Mercedes GP 1:37.7 +1.93
8 V. Petrov Lotus Renault 1:38.1 +2.30
9 P. Di Resta Force India —
10 A. Sutil Force India —
11 J. Alguersuari Toro Rosso 1:38.3 +1.78
12 M. Schumacher Mercedes GP 1:38.3 +1.82
13 S. Buemi Toro Rosso 1:38.5 +1.98
14 K. Kobayashi Sauber 1:38.7 +2.24
15 B. Senna Lotus Renault 1:38.7 +2.26
16 P. Maldonado Williams 1:39.1 +2.66
17 S. Pérez Sauber 1:39.4 +2.91
18 R. Barrichello Williams 1:39.5 +2.01

Vorheriger ArtikelKorea Formel1 GP – Schumi langt im Regen richtig hin
Nächster ArtikelLkw stürzt in den Rhein- Fahrer kommt ums Leben.Hat das Navi versagt?
Packie lebt im Kölner Süden und ist Gründer, Entwickler und der Chef des COLOZINE Magazin, das als Blog neben der Kölner Süden Seite "Packie.de" aufgebaut wurde. Im weitesten Sinne ist diese Seite mehr den Farben, der Musik und den persönlichen Themen gewidmet. So zum Beispiel, wie ich zur Musik kam, warum mich Motorsport fasziniert hat, und welchen Bezug ich zu Tennis und Squash habe.