Ich mach dich gesund sagte Guido die Ente zu Walter dem Wolf

3677

Berlin CDU-SPD-FDP……da kam Walter der Wolf nach hartem Kampf mit den „Schwarzen“ und „Linken“ aus dem Wald gehumpelt, konnte nicht mehr gehen, nicht mehr stehen und fiel auf die Nase. „Ich bin ja so krank“,sagte er. „Meine ganze Familie hat mich im Stich gelassen. Ich kann nicht mehr.“

„Oh das ist kein Problem“, sagte da Guido die Ente zuversichtlich die gerade so daher kam. „Ich werde dir helfen. Ich mach dich wieder gesund.“ und strahlte Walter über alle Backen an.
„Schau mal ich bin so fit und so auf Draht und ich kann dir alles abnehmen,“ sagte er mit zuversichtlichem Tonfall, nicht ohne sich ein kleines Grinsen zu verkneifen. „Du brauchst jetzt gar nichts mehr zu tun,nur noch deine Wunden pflegen.Ich kämpfe für dich weiter“ rief er im Brustton der Überzeugung, das es laut in den Wald hineinschallte. Hoffentlich kann er das Echo vertragen wenn er so laut brüllt, denkt da Walter der Wolf.
“ Du kannst jetzt Ruhen, lieber Walter. Lehne dich einfach zurück und entspann dich. Wir bringen dich in die Klinik und dort wirst du vom besten Doktor der Welt erst einmal gesund gepflegt.“
„Hach da bin ich aber froh“ sagte der Walter, „Ich fühle mich auch fast schon etwas besser. Wenn ich weiß das du dich um alles kümmerst, wird mir sogar noch viel viel besser.“
„Ach weißt du Walter, ich habe doch jetzt Tiger Angie an meiner Seite“ schaut zu ihr, die gerade angehastet kommt  rüber. „Und wir zwei werden das Schiff schon schaukeln.Wir werden alle deine Bösen Feinde ausmerzen,da sei dir sicher“
„Oh mit Tiger Angie“ meint da der Walter und neigt den Kopf ein wenig skeptisch zur Seite.“ Da wird mir aber schon wieder ganz schlecht Guidolein. Ob das so eine gute Idee ist?  Ich habe doch die ganzen letzen Kämpfe mit ihr geführt gemeinsam geführt und da hat das gar nicht so gut geklappt.“ Er winkt Guido näher ran und flüstert:“ Vor allem hat sie mich ausgenutzt und mich allein nach vorn an die Front  gejagt. Sie sagte sie hält mir den Rücken frei und nun siehst du ja was mir passiert ist.“
Ente Guido runzelt die Stirn, sein Optimismus scheint ein wenig wanken. Jedoch dann strahlen seine Augen hell. „Oh da mach dir mal keine Sorgen. Ich hab schon ganz andere um den Finger gewickelt. Wenn du wüßtest wozu ich in der Lage bin.“
“ Oh da geht es mir ja schon gleich schon viel besser,“ sagt Walter der Wolf und leckt eine der tiefen Wunden. Da kamauch prompt der Löwe Oskar daher. Ihm folgte Renate die Grüne Natter dicht auf dem Fuße mit einer Krankentrage. Besorgt beugten sie sich über Walter den verletzten Wolf. “ Wir haben schon von deinem Pech gehört. Du arme Socke“ haucht Renate, man sieht ihr die Erschütterung an. Der gute Freund so schwer verletzt.
„Komm wir legen dich hier drauf, lieber Walter“ sagte der Oskar. Augenzwinkernd sagt Renate:“Wir tragen dich jetzt ganz schnell in die Klinik zum Doktor.“ Das hast du zwar nicht verdient, denkt sie und spricht,“Ehe du dich versiehst wird es dir schon bald viel besser gehen.“
Beugt sich hinüber zu Oskar und flüstert ihm leise ins Ohr.“ Vielleicht brauchen wir ihn ja noch einmal“ Der nickt verständnisvoll und packt kräftig mit an.

Mein Gott denkt Walter der Wolf bevor er in der Ohnmacht versinkt. Hoffentlich erwischen sie Guidolein das Entchen nicht, bevor er mich in der Klinik abgeliefert hat! Aber wenn der es nicht schafft, Oskar ist ja bei Ihnen und schließt die Augen vor Schmerz.
Und so tragen sie den armen Wolf in die Klinik, damit es ihm bald wieder besser geht. Und wenn sie nicht gestorben sind, könnte es sein, das der Wolf bald wieder genesen und mit alter Stärke zurückkommt.Oder er ist gar nicht heil bis in die Klinik gekommen. Es lauern aber auch so viele Gefahren auf dem Weg.

Vorheriger ArtikelMartin Wind Trio feat. Scott Robinson »CD Präsentation Salt’n Pepper«
Nächster ArtikelPeter Fessler Quartett PartIII Ballads
Packie lebt im Kölner Süden und ist Gründer, Entwickler und der Chef des COLOZINE Magazin, das als Blog neben der Kölner Süden Seite "Packie.de" aufgebaut wurde. Im weitesten Sinne ist diese Seite mehr den Farben, der Musik und den persönlichen Themen gewidmet. So zum Beispiel, wie ich zur Musik kam, warum mich Motorsport fasziniert hat, und welchen Bezug ich zu Tennis und Squash habe.