Bundesliga – Die Jagd auf Kloppo kann abgeblasen werden

2737
Grafik Credits - www.sp-studio.de

Köln- So liebe Freunde der schreibenden und TV Medien, die seit Wochen Jagd auf Kloppo machen. Die Jagd kann abgeblasen werden. Der BVB hat am Samstag die rote Laterne abgeben. Und Cheftrainer Jürgen Klopp ist nach dem Sieg der Borussia über den SC Freiburg auch nicht, unverschämter Weise von der Bank gehüpft. Er hat nicht mit erhobener Faust und grimmiger Miene signalisiert:“Das war’s dann wohl mit Eurem Gelaber.“ Er war total brav und bescheiden. Das wolltet ihr doch.
Ich habe genau hingesehen. Er hat sich mit diesem Sieg keines weiteren Vergehen schuldig gemacht. Nun könnt ihr ihn aus dem – das gehört an den Pranger gestellt- Modus entlassen.

Auch in der PK war er eher kleinlaut. Und das obwohl die schreibende Gilde wieder unendliche Fangfragen stellte.

In Richtung:“Herr Klopp war das jetzt Zufall? Was haben sie Ihrer Mannschaft in der Kabine gesagt?“

Wobei irgendwie ständig im Raum stand: Oder sollten wir doch lieber weiter schreiben, das Ihre Zeit beim BVB, doch und hoffentlich endlich vorbei ist!

Diese reißerische Bande von Besserwissern. Die Co Trainer und Fußballexperten auf dem Papier. Die täglich Schlagzeilen erfinden und teilweise Dinge an den Haaren herbeiziehen, nur damit ihren Blättern mehr Aufmerksamkeit wieder fährt.

Die Folge davon. Die Masse der Fußballfans wird dadurch in ihrer Urteilsfähigkeit negativ beeinflusst. In der 1.Bundesliga werden immer mehr Entscheidungen herbei geschrieben. Dabei müsste eigentlich nicht wirklich eine Entscheidung her.

Schon die dritte Trainerentlassung in dieser Saison! Jetzt muss der Trainerwechsel her! Oder andere Schlagzeilen suggerieren, ohne Trainerwechsel geht es nicht! Schier unglaublich sind die Forderungen und die Begründungen der Presse allemal.

So Sätze wie:“ Der Trainer erreicht die Mannschaft nicht mehr!“
Oweia. Und das obwohl keiner von denen die das schreiben, in der Kabine dabei ist. Obwohl nicht alle Spieler im persönlichen Gespräch, die Frage beantwortet haben: Wurden sie vom Trainer erreicht?

Alle Aussagen, darüber ob ein Trainer seine Mannschaft erreicht, gehören in den Bereich – lesen aus dem Kaffeesatz. Oder das lüften des Tuches über der ominösen Glaskugel.

Der BVB macht es richtig. Im Revier zählt immer noch der Kumpel! Den hält man die Stange und tut das einzig richtige in der Situation.Ruhe bewahren. Im Ruhrgebiet, außer auf Schalke (dort ist die Begriffswelt etwas matschiger), ist ein Wort ein Wort. Freundschaft und Ehre sind dort noch bekannte Begriffe.

Und Jürgen Klopp wird froh sein und ist der Typ der das zu schätzen weiß. Wenn man von echter Identifikation mit einer Stadt und einem Verein spricht dann ist Jürgen Klopp das Musterbeispiel. National und International. Ich finde es prächtig, das es in Dortmund noch einen Verein mit Mut und Gesprächskultur gibt.

Klopp dürfte froh sein und ich freue mich darüber, das sowohl Fans und Führungsspitze, Erfolg und Ruhm des Vereins richtig bewerten und verantwortlich mit den Ressourcen umgehen.

Es ist eine tolle Mannschaft und ein richtig guter Trainer. Erfolgreiche Sportler oder Manager unterliegen leider der Gefahr, das beim kleinsten Fehler am Stuhl gesägt wird. Das musste Jürgen Klopp in den letzten drei Monaten bitterlich erfahren.

Jürgen Klopp wird zum Verhängnis, das er bei den Menschen einfach zu beliebt ist. Das er Werbeträger und Ikone ist. Das hinter ihm die gelbe Wand steht. Emotional steht dieser Verein in der Gunst vieler Menschen in NRW on Top. Kloppo kennen viele Bürger. Frag mal in einer Fußgängerzone die Menschen nach „Gardiola“. Diesen Namen kennt in NRW neben den Fußballfans keine Sau. Das ist der feine aber wesentliche Unterschied.

Grund genug für die Presse, sich an einem wie Kloppo abzuarbeiten. Wer Klopp einen über den Schädel ziehen kann und als erster verkündet, der sei entlassen, oder zurückgetreten, der ist oben angekommen. Das wäre ein Schlagzeile. Mein lieber Herein.

Die Krux warum Klopp so im Focus der Medien steht ist seine nationale Rolle als Markenbotschafter. So viel Beliebtheit jenseits des Rasen? Geht gar nicht. Das darf nicht sein! Und darum her mit der ganzen negativen Presse. Ab geht es in die Gerüchteküche. Das Gefühl verbreiten, der Trainer hat doch längst andere Interessen. Das läuft schlecht beim BVB weil….der Trainer soll sich lieber auf das Grün, als auf die Werbung konzentrieren. Da liegen Angebote aus was weiß ich nicht vor… Angst bei den Fans schüren. Da arbeitet sich die Presse täglich am Thema BVB und Klopp ab. Selten so viel Müll gelesen wie im letzten halben Jahr.

Was ist? Dürfen nur Spieler Werbeikone werden? Ist doch cool wenn es ein Trainer ist.

Kloppo und die Opel Werbung. Das ist für manchen Medienschreiber aber zu viel des Guten. Da dreht der eine oder andere Journalist schon mal durch und zückt den Kugelschreiber. Und dann geht es ans Eingemachte.

Dabei ist die Unterstützung von Opel in Deutschland ein nationale Aufgabe. Und nicht nur die Opel AG kann sich freuen, das der Klopp in der einen oder anderen Opel Flunder durch die Gegend braust, sondern die Mitarbeiter freuen sich, das ihre Arbeitsplätze erhalten bleiben, wenn die Marke wieder Anklang findet.Und das tut sie. Letzens kam Jürgen im Kino über die Leinwand auf mich zugebraust und ich fand es richtig nett.

Die Borussia sollte auch weiterhin an Jürgen Klopp festhalten.Selbst wenn er noch mal verliert. Klopp braucht jetzt noch mal richtig viel Zeit um den Kader so zu formieren und aufzubauen, um wieder in der Top Region der Liga zu landen. Und gut ist.

Liebe BVB Fans und BVB Profis, ich will Euch den Kloppo nicht schön reden, aber ich sehe auf weiter Flur keinen, der Euch aktuell weiter bringen würde. In Dortmund ist erst mal jeder einzelne Spieler gefragt. Vergesst die Scheiß Presse und habt einfach wieder Spaß an guten Spielen und Fußball, wie in Freiburg.

Ich danke Euch für das Standing, weil es vielleicht auch dem einen oder anderen Verein hilft, um Geld zu sparen.

Mein Lieblingsverein der 1.FC Köln zahlt heute noch heftig an so manch einer Zeche, der ehemals von Presse und Fans geforderten Trainerwechsel und Fehleinkäufe für den Verein. Das muss nicht zwingend Schule machen.

Meinen Respekt habt ihr und ich drücke Euch die Daumen. Zwar nicht für das Rückspiel gegen den FC .-), aber für den Bestand in der 1.Bundesliga.

Vorheriger ArtikelTTIP – Verbände warnen vor Senkung europäischer Standards
Nächster ArtikelDer 1FC Köln feiert Geburtstag -67 Jahre
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74