Rapper Sido „Ich bin nicht mehr das Sprachrohr der Jugendlichen“

1826

Köln- Sido hat genug vom Krawall-Rap – „Ich bin nicht mehr das Sprachrohr der Jugendlichen“. Der Rapper Sido hat einen sehr nüchteren Blick auf seine Karriere: „Meine 20er habe ich komplett verschwendet. Die habe ich vollgepackt mit Arbeit und Drogen. Jetzt bin ich 31. Ich glaube,dass ich alles verpasst habe“, sagte der Musiker im Gespräch mit dem Online-Magazin stern.de.

Ähnlich düster wie der Blick zurück ist der Blick in die Zukunft der Musik, die Sido groß gemacht hat. Im Rap gehe es nur noch um Geld und Ruhm. Das habe nichts mit der Ideologie des Anfangs zu tun. Was als nächstes komme, wisse er nicht, sagt Sido. Aber „von mir wirst du keinen Song mehr darüber hören, wie Scheiße es auf der Straße ist.

Meine Musik wird dem entsprechen, was ich gerade tue. Ich bin nicht mehr das Sprachrohr der Jugendlichen“. Lieber beschäftige er sich mit seinem elfjährigen Sohn, sagte er stern.de. Der habe wegen seines berühmten Vaters viele Freunde an der Schule. „Wenn mein Sohn Geburtstag hat, laden wir alle ein. Dann gehen wir bowlen oder ins
Kino oder hängen rum. Ich nehme die öfter mal mit zu Konzerten. Dann sind die alle seine Freunde, und egal wer aus der ganzen Schule Ärger macht, der hat die ganze Klasse gegen sich.“

Seit diesem Donnerstag läuft Sidos erster Film im Kino: „Blutzbrüdaz“ ist eine fiktionale Geschichte über zwei Berliner Rapper, die zusammen Karriere machen.

Vorheriger ArtikelKöln feierte ausgelassen aber friedlich, so die Bilanz der Silvesternacht
Nächster ArtikelCDU Sürth auf ungewöhnlichen Wegen- Elektromobilität
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74