RoMi – Mickey Neher und Roman Babik Ein toller Gig in Wuppertal

5203
RoMi-Wuppertal Foto:Leo61
RoMi-Wuppertal Foto:Leo61

Köln – Unser Wuppertaler Korrespondent Leo61 war am vergangenen Samstag nicht auf der Demo in Wuppertal, sondern zu Gast im Kaffee Simonz am Arrenberg und wurde Zeuge eines fantastischem Konzert von RoMi. Ihr kennt RoMi nicht? Dann wollen wir diese Band kurz vorstellen.

RoMi, sind zu zweit, aber mehr als ein Duo. Eher eine Big-Band auf 3 Quadratmetern. Mickey Neher, der Mann an den Schlagfellen und den Vocals von RoMi  half mir vor knapp 25 Jahren die Grundkenntnisse des Schlagzeugs zu erlernen. Damals noch on Tour mit der Roy Herrington Blues Band, hat der Wuppertaler Musiker eine grandiose Entwicklung genommen. Unter anderem Unterrichtet er Musik in Hilden und trägt dort an der Musikschule zur Förderung des Jazz in der Region bei.

Roman Babik ist auch in Köln kein Unbekannter. Er ist hier in der Dom Stadt bereits mit mancher Top Jazz Formation an den Start gegangen. Und auch international genießt RomMi hohe Anerkennung.

Mickey-Neher Foto Leo61
Mickey-Neher Foto Leo61

Roman Babik und Mickey Neher sind der Gründungskern des „club des belugas“.St. Petersburg, Moskau, Sofia, Istanbul, Athen,Lissabon und viele weitere Erfolge lassen grüßen.
Beide sind mit dem Blues und seinen Verwandten groß geworden. Beide stammen aus der Essener Folkwang Jazz-Schmiede. Sie arbeiten in den vielschichtigen Subwelten des Jazz als Sidemen und Solisten.

Ihr Sound ist so fett, satt und präsent, dass nichts mehr dazwischen passt. Die Melodien – darunter viele Eigenkompositionen – treibt Roman Babik aus den Tasten seiner Instrumente, einer Korg-Orgel aus den Siebzigern und einem Keyboard, Marke Nord. Gekonnt rotzig, wie es nur wenige beherrschen, und von raumgreifender Dynamik.

Synchron soliert Mickey Neher am Schlagzeug: Jeder Takt ist anders, einnehmend, packend. Dabei nimmt er sich noch die Muße zu singen, wie der Held eines Actionfilms, der sich während einer Schießerei die Schuhe zubindet. Seine schnörkellose Stimme ist voller Blues und ergänzt das furiose Spektakel um eine weitere Ebene voller Live-Atmosphäre, die einem selbst aus ihrer neuen Studio-CD entgegen schlägt.

RoMi ist Rhythm and ­Blues. Meisterhafter Soul mit Funk Jazz Effekt. Wenn Mickey abgroovt geraten  Räume in Schwingung .  Im Musikprogramm der beiden weiß man nie was als Nächstes kommt, aber dass es weitergeht, das stellt der Groove außer Frage. Treibend, aufregend, selbst, wenn es poetisch wird. Die Musik der beiden ist gewaltig sexy. Und hier könnt ihr die beiden voll in Action sehen:

Vorheriger ArtikelJugendkongress „Zukunft selber machen – Junge Ideen für Nachhaltigkeit“
Nächster ArtikelLagerfeuerDeluxe Köln Frauenpower mit Balbina – Jen Brown und Cynthia Nikschas
Leo61 lebt und arbeitet in Wuppertal, im Tal der Tränen. Er hat ein Auge auf die Action in der bergischen Metropole und hat uns schon den einen oder anderen guten Beitrag geliefert. Auch Leo61 bleibt aus beruflichen Gründen anonym.