Sonntag noch nichts vor? Jazz im ABS Hornstrom

1842

Köln- Ihr habt am Sonntag noch nicht geplant und Zeit für echt coolen Jazz. Kostenfrei gibt es am Sonntag Jazz im Kölner ABS. „Endlich Sinnfrei – Hornstrom ist alles andere als das. Vier „Freischwimmer“ auf dem Weg an die Oberfläche – einziges Hilfsmittel: je eine Badekappe, zwei Posaunen, Kontrabass und Schlagzeug!

Im Vordergrund der Musik des Kölner Quartetts steht die Idee, zwei Posaunen, Bass und Schlagzeug ohne Harmonieinstrument zu einer homogenen Einheit zu verbinden. Stilistisch bewegt sich Hornstrom zwischen Modernem Jazz und Rock, Minimal Music und Drum´n Bass.

Teilweise kammermusikalisch anmutend dann wieder energiegeladen und rockig geht Hornstrom überaus kreativ mit traditionellen Songformen um, weiß die Tradition zu schätzen aber auch sie zu brechen. Hornstrom spielt hauptsächlich Kompositionen und Arrangements von Tobias Wember. Hornstrom trägt ausschließlich Hornstrom Bademoden.“

Schon die Auszeichnung des Band-Kollektivs mit dem 1.Preis des Jazzwettbewerbes Straubing in 2007 findet auf der Homepage keine Erwähnung mehr, wie auch die Veröffentlichung der CD mit dem Titel „Endlich Sinnfrei“ in 2008 (Label: Konne Music Group).

Die Band hat sich nun wieder auf dem Sprungturm versammelt, um in musikalische Tiefen einzutauchen, die Rekord verdächtig sind. Stilistisch ist der Ansatz der Band erhalten geblieben. Hinzugekommen sind sechs Jahre intensiver Studien mit Diplom- und Masterabschlüssen, zutreffend für alle Bandmitglieder.

Tobias Wember (Posaune) „WDR BigBand“, „Cologne Contemporary Jazz Orchestra“, „Sunday Night Orchestra“, „Blassportgruppe Südwest“, „Stefan Schmid exTENded“, „Matthias Schriefel Big Band“, „Caroline Thon – Thoneline Orchestra“, „Subway Jazz Orchestra“, überall dort hat er deutliche Spuren hinterlassen. Wie deutlich zeigt folgender Hinweis:

Am 30.01.2015 wird Tobias Wember den WDR Jazzpreis in der Sparte Jazzkomposition erhalten. Bei der offiziellen Preisverleihungsgala im Dortmunder Konzerthaus spielt die WDR Big Band die neuesten Kompositionen von Tobias Wember. Dortmund bleibt also doch erstklassig.
Webpräsenz Tobias Wember

Klaus Heidenreich (Posaune) ist seit 2008 Mitglied der „NDR BigBand“ in Hamburg, veröffentlicht 2011 die CD „Travel Notes“(Kölner Label: Doublemoon Records), 2013 „Man on Wire“(Schweizer Label: United Records) mit dem „Klaus Heidenreich Quartett“ (Sebastian Sternal – Piano / Robert Landfermann – Bass / Jonas Burgwinkel – Schlagzeug). Klaus Heidenreich war langjähriges Mitglied im „BundesjazzOrchester“ (BujazzO) unter Leitung von Peter Herbolzheimer. 2007 war er im Alter von 23 Jahren Finalist beim „Carl Fontana Jazztrombone Competition“ in Las Vegas, USA. Im Sommersemester 2012 hatte er einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik in Mainz inne. Seit dem Wintersemester 2012 unterrichtet er im Fach Jazzposaune an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover. Klaus Heidenreich lebt in Köln und Hamburg.
Webpräsenz Klaus Heidenreich

Markus Braun (Bass) ist festes Mitglied des Trios von Laia Genc (Piano) „Liaison Tonique“. Als freischafender Toningenieur ist er, in der seltenen Kombination mit solider musikalischer Ausbildung, sehr gefragt. Die Referenzliste auf seiner Homepage spricht dazu Bände. Die Kölner Jazzinitiative „Klaeng“ engagiert Markus Braun regelmäßig als Tontechniker für ihre Festivals, wie auch zur nächsten „Release Night“ des „Klaeng Records Labels“ am 27. Januar 2015 im Kölner Stadtgarten.
Webpräsenz Markus Braun

Silvio Morger (Schlagzeug) wurde 2012 der Solistenpreis des Festivals Tremplin Jazz d´Avignon, 2013 der Wilhelm Fabry-Förderpreis d. Stadt Hilden verliehen.
Silvio Morger zählt zu den meistbeschäftigten Kölner Schlagzeugern. Die Liste von 35 Gigs auf seiner Homepage bis Anfang Mai erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Bevor Silvio Morger wieder deutschlandweit mächtig auf Achse ist und mit dem „Maxim Bender 4tet“ Ende Mai in Kanada unterwegs sein wird, spielt er in Köln neben dem Gig mit Hornstrom am 25.01. bei Real Live Jazz, am 27.01. an der Seite des fenomenalen Trompeters Bastian Stein im Metronom (facebook), noch mal Hornstrom am 28.01. zwar nicht zur JäzzZeit , aber im Heimathirsch und mit dem Cologne Contemporary Jazz Orchestra am 02.02. im Stadtgarten.

Seit April 2014 kuratiert Silvio Morger die Nachfolge der Reihe Jazz im Stecken – Jazz im Roxy (facebook), die jeden Donnerstag ab 21:00 Uhr stattfindet.
Webpräsenz Silvio Morger

25 Januar 19:30 ABS – Gottesweg Köln -Eintritt Frei!

Vorheriger ArtikelMini-Kraftwerk für die Hosentasche
Nächster ArtikelSomeKindaWonderful Single „Reverse“ erzählt von einem Seitensprung rückwärts
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094