tok tok tok »A Hard Days Night | Beatles Tribute Tour«

1890

tok-tokKöln- Das Alte Pfandhaus in der Kölner Südstadt schlägt nach der Sommerpause wieder richtig hart auf, wie man im Tennis zu hart geschlagenen Aufschlagbällen sagt. Ein Blick auf die Webseite zeigt das Teamchef Alexander Sandman einmal mehr alle Jazzregister zieht. Das Pfandhaus wird immer mehr zu dem Event Ort für Jazz in NRW.

Alle Bands mit Rang und Namen in der Jazz Welt geben sich hier die Klinke in die Hand. Ich freue mich schon auf das Yellow Jacketts Konzert aber es gibt noch andere. Aber dieses Konzert ist extra Thema.

Auf harte Tage folgen beseelte Nächte. „A Hard Days Night“ heißt die Tour mit Souljazz der nigerianischen Sängerin Tokunbo Akinro und des dänischen Saxophonisten Morten Klein. Das ist jetzt zuerst an der Reihe.

Tok Tok Tok sind die größte Soulband von nebenan. Jenseits von Bauzaunplakatierung, TV-Spots, Klingeltönen und ähnlichem „Bling Bling“ hat das Quintett von Sängerin Tokunbo Akinro und Saxofonist Morten Klein sich eine Fanbase erspielt von der andere träumen. Tok Tok Toks solider jazziger akustischer Soul schlägt in die Kerbe von Altmeistern wie Les McCann und Eddie Harris oder Saxflüsterer Grover Wahington Jr. Das neue Doppel-Album animiert direkt zum Hüftenschwingen, der Titel:“Reach out…and sway your Booty!“
Freitag, 09. Oktober 2009 | 20:00 NRW Jazz im „Altes Pfandhaus“ Köln
tok tok tok – »A Hard Days Night | Beatles Tribute Tour«

Tokunbo Akinro vocals |Morten Klein saxophone |Christian Flohr bass |Jens Gebel keyboards |Mathias Meusel drums

Mehr Informationen unter www.myspace.com/3xtokmusic
Tickets: VVK: 22 Euro ohne Gebühren | 25,90 Euro (inkl. Geb.) | AK: 28,00 Euro

Vorheriger ArtikelDas FC Bollwerk hält!! Glücklicher Punktgewinn in München 0:0
Nächster ArtikelGregor Meyle Konzert im Pfandhaus „Meilenweit Tour 2009“
Packie lebt im Kölner Süden und ist Gründer, Entwickler und der Chef des COLOZINE Magazin, das als Blog neben der Kölner Süden Seite "Packie.de" aufgebaut wurde. Im weitesten Sinne ist diese Seite mehr den Farben, der Musik und den persönlichen Themen gewidmet. So zum Beispiel, wie ich zur Musik kam, warum mich Motorsport fasziniert hat, und welchen Bezug ich zu Tennis und Squash habe.