1.FC Köln in Hoffenheim ohne jede Chance

185

Köln-  Das Beste an der Auswärtspartie des 1.FC Köln bei der TSG Hoffenheim war das gute Heimspielgefüh durch die 5000  mitgereisten Auswärtsfahrer. Die ließen sich selbst durch  die 5:0  Niederlage nicht aus der Spur bringen. Hammer!

Ich muss zugegeben, so richtig ernst habe ich das Spiel bereits nach 8 Minuten und der ersten Chance von Kramaric nicht mehr genommen. Zum einen habe ich an meiner Wand gearbeitet und war dem zu Folge nur mit einem Auge auf dem Bildschirm, doch was sich meinen Guckern bot war nicht nennenswert.

Die TSG war  von Beginn an flück auf den Beinen, stellte die Räume für einen ordentlichen Kölner Spielaufbau geschickt zu und im Gegenzug waren alle FC Spieler weit weg vom Mann.

Überhaupt sahen die Geißböcke nicht die Bohne bissig aus. Rechts war Benno Schmitz in Manndeckung genommen und der Gegenspieler war echt fit auf den Socken, da ging schon mal nichts. Links versuchte sich Ezibhue  auf der ungewohnten Position verzweifelt,den Knoten aus den Beinen zu bekommen und im Mittelfeld versuchte Salih Özcan den Skihiri zu machen, was aber weder nach vorn, noch nach hinten wirklich gelang.

Irgendwie war spürbar kein richtiger Zusammenhalt da. Einzig Modeste kämpfte vorn und hinten Mann gegen Mann. Ein, zwei Uth’s und ein Modeste und ein Anderson, also ein paar Versuche das Tor der Kraichgauer zu treffen, waren das Maximun der ersten Hälfte um den ersten Treffer der TSG durch Bebou, aus der 31 Minute auszugleichen. Dann war Pause.

Danach kam eine Halbzeit zum Vergessen. Da bekamen unsere Geißböcke rein gar nichts mehr auf die Kette. Von Minute zu Minute wurde meine Schnute lang und länger. Dann der Doppelschlag durch die  TSG Hoffenheim. Die haben super einfach und absolut glücklich den Geißbockhaufen durcheinander gewirbelt und Bebou macht sein Doppelpack. (49.) Kurz darauf nezt Baumgartner zum 3:0 ein.(51.) Erspart mir bitte das Zustandekommen zu beschreiben.

Zu erwähnen bleibt, das Abwehrverhalten war angefangen vom Mittelfeld bis zu den Verteidigern als Anfängerhaft zu bezeichnen. Der FC kam weder ins Spiel, noch ordentlich an den Ball. Und wenn die Kugel erobert wurde blieb sie  spätestens vor dem Hoffenheimer Strafraum beim Gegner hängen.

Man kann sagen die „Baumgart Mittelfeldraute“ wurde von Sebastian Hoeness  simpel auf Eis gelegt und obwohl der Steffen an der Seite agierte wie immer, gelang das „in game coaching“ in dieser Partie zu keinem Zeitpunkt. Hoffenheim machte das Spiel breit und schnell und die Kölner waren immer zu weit weg vom Gegner. So waren die beiden Tore  zum von 4:0 Geiger (74.) und zum  5:0 von  Posch (87.) kein Wunder.

Beim Abpfiff gönne ich mir ein Kopfschütteln im Sinne von- eigentlich gar nicht möglich- doch das Spiel ist vorbei. Und es gab keine echten Chancen. Was war das jetzt? Echt, ich weiß es heute noch nicht. Ich verstehe es nicht wirklich.

In einem Punkt bin ich mir sicher und Steffen Baumgart drückte das gegenüber SKY TV auch so aus- er hat das Spiel vercoacht. Das Trainerteam hat  in den Sand gegriffen und konnte der Mannschaft keine anderen Impulse vermitteln. Nun ja. Das kann vorkommen und ich denke die Mannschaft wird das kapieren und umsetzen. Wobei, das Trainerteam kann zwar behaupten, das es nicht am Fehlen der Verletzten lag. Doch Hector, Lubicic und Skihiri sind nicht einfach zu ersetzen. Wenn dann Raffa, Benno und Horge einen Scheiß Tag haben, siegt die TSG eben ziemlich hoch.

Nun, gegen Vizekusen kann es nur besser werden und so freue ich mich auf den nächsten Spieltag wenn es beim Heimspiel wieder heißt: Come on Effzeh!

Stimmen zum Spiel

Thomas Kessler:  Wir treffen am kommenden Sonntag auf Leverkusen und innerhalb der nächsten Woche auf drei sehr, sehr gute Gegner, die uns alle nicht unterschätzen werden. Diesen Respekt hat sich unsere Mannschaft in den letzten Wochen erarbeitet. Für uns geht es darum, dass wir in diesen Spielen unseren Weg weitergehen. Dabei wird es immer wieder Rückschläge geben. Wir haben nicht gesagt, dass wir Sechster werden wollen und sind deshalb jetzt auch nicht panisch, weil wir ein Spiel verloren haben. Wir möchten die Klasse halten – und das so früh wie möglich. Da sind wir auf einem sehr guten Weg.

Rafael Czichos: Verdient ist die Niederlage in jedem Fall. Die Hoffenheimer haben heute die Tugenden an den Tag gelegt, die uns normalerweise ausgezeichnet haben. Wir waren nicht aggressiv genug in den Zweikämpfen und haben zu viele Fehler gemacht, die heute eiskalt bestraft wurden.

Steffen Baumgart:  Gerade in der zweiten Hälfte hat der Gegner gezeigt, wie geradlinig man nach vorne spielen kann. Wir waren nie in Unterzahl bei den Situationen, hatten aber keinen Zugriff.

So standen die Teams in Sinsheim auf dem Rasen

TSG Hoffenheim: Baumann – Kaderabek (35. Richards), Posch, Akpoguma, Raum (81. Skov) – Samassekou, Grillitsch – Geiger (81. Bruun Larsen), Kramaric, Baumgartner (72. Rudy) – Bebou (72. Rutter).

1. FC Köln: T. Horn – Schmitz, Meré (55. Kilian), Czichos, Ehizibue (75. Katterbach) – Özcan – Thielmann (79. Thielmann), Uth, Kainz (55. Schaub)  – Modeste, Andersson (55. Duda).

Tore: 1:0  Bebou (31.), 2:0 Bebou (49.), 3:0 Baumgartner (51.), 4:0 Geiger (74.), 5:0 Posch (87.)

 

Vorheriger ArtikelAußerhalb des Aquariums – Kurzfilm von Alex Mello
Nächster ArtikelJazz Köln – Jo Goes Hunting im Stadtgarten
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094