Let’s Encypt Modul in Plesk- Feine SSL Zertifikat Lösung

4997
Köln News Thema Internet und CMS
Köln News Thema Internet und CMS

Köln- Google und SSL.Das Wort und der Konzern bringen dieser Tage so manchen SEO und Webseitenbetreiber zum kotzen. Webseitengeschwindigkeit. Webseiten Sicherheit. AMP, SSL und Seitengeschwindigkeit. Das sind die drei Worte die einen förmlich in den Wahnsinn treiben. Sie sind am Ende für den Endverbraucher, den Homepage Besitzer Hieroglyphen und natürlich teuer. Doch es gibt eine glückliche Fügung. Nämlich das Internet Software Entwickler mitdenken und ein frei verfügbares SSL Protokoll anbieten. Let’s Encrypt ist free and Open.

lets-encrypt-screenWas heißt das SSL Open? Nun Https kennen viele von Ihnen die Online Banking betreiben, Paypal benutzen oder in Online Shops bestellen.

Die Webseite wechselt von Http://www  auf https://www. Kaum nachvollziehbar, aber  so ist es. Die Seite wird verschlüsselt. Das war bisher nur für große Unternehmen ein Zwang. Doch in Palo Alto bei Google will man diesen Schritt nun für alle Webseiten. Punkt. Für jede Webseite auch für Private. Wer nicht mitzieht wird abgestraft. SEO. Ranking Ausschluß. Heißt nicht mehr gefunden werden. Das wäre die Vollstrafe für Blogger und kleine Unternehmen. Die eh am Hungertuch nagen und hoffen, mit ihrer smarten Internetpräsenz, wenigstens noch den einen oder anderen Kunden zu gewinnen. Also das Internet der Zukunft in der Google Variante hieße, die Großen sind  da und die Kleinen verschwinden aus der Suchmaschine. Warum?

Na ja, so ein https SSL Schlüssel kostet Geld. Hier eine kleine Vorschau.Und das sind neue Preise aus den letzten Wochen. Da ist es schon etwas günstiger geworden. Domain SSL kostete bis Ende 2015 noch 190 Euro. Egal dazu müssen sich die Hoster Gedanken machen und nicht ich.

ssl-he

Und ja, es geht auch günstiger dank Let’s Encrypt

Das kostet erst einmal nichts. Aber das einrichten funktioniert nur auf einem Server. Aktuell unterliegen Webseiten in shared hosting Paketen dem Problem das es nicht so einfach eingerichtet werden kann.  Einige Hoster arbeiten daran. ALLINKL bietet das inzwischen bereits an. Andere werden hoffentlich folgen, denn wenn wir die kleinen Kunden verlieren, wer braucht dann ausser zum shoppen und Zeitung lesen noch das Internet?

Ich musste mich zwangsläufig auch mit dem Thema auseinander setzen. Und haben mir gestern noch einige Kollegen vorgeworfen, warum ich meinen Ubuntu Linux Server mit Plesk verwalte, dann werfe ich denen heute  entgegen, weil ich es hin und wieder einfacher mag. Und ganz froh bin das es Plesk gibt.

Ubuntu Server mit Plesk ab 12.5.30  und  Let’s Encrypt wird zum Kinderspiel

Wer einen Ubuntu Server mit Plesk ab Version 12.5.30 betreibt, der weiß das es im Backend für den Support das „Erweiterungen“  Icon gibt. Damit lässt sich Let’s Encrypt als Modul installieren.

plesk-erweitern

Auf Knopfdruck kann man dann Let’s Encrypt öffnen und alle Domains auf einer Ebene Stück für Stück, Domain für Domain mit dem SSL Protokoll versehen.

Danach steht jeder einzelnen Domain im Plesk ein ordentliches SSL zu Verfügung. Stellt man nun die Webseite auf SSL um gibt es beim Aufruf der Seite im Browser das sogenannte kleine grüne Icon.

packie-screen
Oben links das grüne Icon sagt die Seite sei sicher
Eine günstige Variante für private Internetseiten ist es allemal. Und selbstverständlich ist das eine menge Arbeit. Wenn es sich am Ende positiv auf den Erfolg des Google Ranking auswirkt, dann ist es das Wert. An dieser Stelle muss man den Plesk Entwicklern, den Ubuntu Developern und Let’s Encrypt ein herzliches Dankeschön aussprechen. Ihr seid uns eine mehr als große Hilfe im Molloch Netz zu überleben!

Achso. Apropos Google. Wie sich das auf die Suchmaschinen auswirkt?

Bisher noch gar nicht, denn es dauert unglaublich lange bis Google die Seiten nach Umstellung auf SSL überhaupt wieder indiziert. Wenn man dann ein Template Design verwendet, welches nicht „mobile friendly“ ist  und nicht AMP kann, also nicht wie Hölle schnell lädt, wäre das  das die nächste Baustelle für Homepage Designer.

Aber immerhin bieten Linux Webserver wie Ubuntu und und Debian mit Plesk 12.5.30 schon einmal die Möglichkeit beim Thema SSL die kleinen Kunden weiterhin am überleben zu erhalten. Zumindest die, die nicht auf den 1und1, oder den Jimdo Homepage Baukasten setzen wollen.

Traurig finde ich auf jeden Fall, das es offenbar keine entsprechende Macht gibt, die uns aus der Google Blase entrinnen lässt. Mir wäre es lieber, das Netz bliebe frei und offen für jede Entwicklung und nicht nur eine  Einbahnstrasse in eine fragwürdige Google oder Facebook Zukunft.

Vorheriger ArtikelLöppt! 1FC Köln holt wichtigen Punkt in Wolfsburg
Nächster ArtikelAudi kluge Boxenstrategie – Mortara gewinnt das DTM Sonntagsrennen
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094