WDR 3-Produktion von Ligeti-Werken erhält Echo Klassik Preis

1377

Köln – Die WDR 3-Produktion dreier Werke von György Ligeti ist unter den Echo-Preisträgern des Jahres 2012. Die Aufnahme mit Barbara Hannigan (Sopran), Susan Parry (Mezzosopran), dem WDR Rundfunkchor Köln, dem SWR Vokalensemble Stuttgart und dem WDR Sinfonieorchester Köln unter Leitung von Peter Eötvös wird als „Chorwerk-Einspielung des Jahres (20./21. Jh.)“ ausgezeichnet. Die Redaktion hatte WDR 3-Musikredakteur Harry Vogt. Tonmeister der Aufnahme in der Kölner Philharmonie war Stephan Hahn, Toningenieur Christoph Gronarz(, verantwortlich für Technik und Schnitt war Angelika Hessberger).

Im Zentrum der CD steht Ligetis Requiem (1963-64/1997) für Sopran, Mezzosopran, zwei gemischte Chöre und Orchester. Die Komposition, die zu den wichtigsten und kürzesten Requiem-Vertonungen der Moderne gehört, hat Mitte der 60er Jahre im WDR-Funkhaus seine deutsche Erstaufführung erlebt. Die ausgezeichnete Aufnahme präsentiert das aufwühlende Vokalwerk in einer Studioproduktion der Neufassung von 1997.
Ergänzt wird das Kurz-Requiem durch zwei Orchesterstücke: Apparitions (1958-59) ist ein frühes Orchester-Werk, in dem Ligeti „Vorstellungen von weitverzweigten, mit Klängen und zarten Geräuschen ausgefüllten Labyrinthen“ hörbar macht. San Francisco Polyphony (1974-75) changiert zwischen Chaotik und konturierter Ordnung: Komplexe Kanonkünste im Geiste der amerikanischen West Coast.
Die Aufnahme ist in stereo auf CD sowie in 5.1 surround auf DVD beim ungarischen Label BMC erschienen.
Verliehen wird der Echo Klassik am 14. Oktober in Berlin.(Ots)