1.FC Köln – Was für ein Glück in letzter Minute! Modeste mit Doppelpack in Wolfsburg

115
1FC Köln Bundesliga (c) Colozine

Köln – Auf der letzten Rille hat der 1. FC Köln glücklich mit 3:2 beim VfL Wolfsburg gewonnen!! Mark Uth trifft Sekunden nach seiner Einwechslung und Anthony Modeste schnürt ein Doppelpack mit einem Kopfballtreffer in der 89. Minute. Was für ein Glück in letzter Minute.

Ein früher Treffer  für die Wölfe

Die Hausherren hatten sich etwas vorgenommen. Marvin Schwäbe wurde schon nach  zwei  Minuten durch einen Schuss von Felix Nmecha geprüft. Der VfL kombinierte sich schnell und sicher durch die Kölner Reihen. Hallo! Das sah nicht gut aus.  Dodi Lukebakio mit einem Steilpass auf Ridle Baku, Querpass auf Lukas Nmecha und der bringt den Ball zum 1:0 im Kölner Netz unter. (8.)  Shit happens.

Die Geißböcke wirken in dieser Phase sehr unsortiert. Baumgart’s Stimme ist im mit 5000 Zuschauern besetzten Rund deutlich hörbar. Schiedsrichter Hartmann ermahnt unseren Coach er möge sich doch zurück halten und ich muss lachen. Die Mimik von Steffen und der obligatorische Blick auf die Uhr, ist so was von einmalig. In der Folge  sehen wir einen  Schussversuch von Salih Özcan und einen Kopfball von Tony Modeste auf das VFL Tor. Der FC kommt so langsam in die Pötte.

Anthony Modeste gleicht aus

Jonas Hector erobert sich den Ball gegen Baku. Es geht ab in Richtung Wölfe Tor. Ondrej Duda schiebt auf Florian Kainz. Sein Schuß trifft die Latte und prallt ab. Der Franzos steht einmal mehr genau richtig. Der Kopfball von Anthony Modeste geht an Casteels vorbei zum 1:1  Ausgleich ins Netz. Wow! Wie stark .

Doch der Gastgeber drückt locker dagegen. Lukebakio mit einem starken Sprint über rechts und  Benno Schmitz kann den Abschluss von  Weghorst gerade noch verhindern (37.). Dann rettet Hector gegen Lukas Nmecha. Puh! Es ist ein Spiel auf Augenhöhe.  Vor der Pause gibt es noch eine bemerkenswerte Chance. Eine Kainz Ecke die auf Timo Hübers am kurzen Pfosten landet. Seinen Kopfball kann Koen Casteels mit einem sensationellen Reflex abwehren.  Ein Führungstreffer vor Pause hätte mir gefallen, wäre aber nicht wirklich verdient gewesen.

Der VFL Wolfsburg geht erneut in Führung

Steffen Baumgart ersetzt nach dem Kabinengang Salih Özcan durch Jannes Horn. Der VFL legt los wie die Feuerwehr.  Freistoß und der FC kriegt den Ball nicht geklärt. Lukas Nmecha kommt zum Schuss. Schwäbe klärt sensationell und verhinderte den Gegentreffer. Dann ist der starke Lukebakio  über links  wieder nicht zu stoppen. Der Ball landet quer durch den Strafraum bei Weghorst und der Holländer macht das 2:1. Nicht unverdient.(51.)

Die Kölner befreien sich langsam, oder besser die Wölfe lassen etwas nach. Hector erkämpft sich den Ball. Pass auf  Louis Schaub der eine Klasse Partie macht. Der Österreicher schiebt auf Modeste, der den Ball aber nicht richtig trifft.  Wolfsburg  kontert die FC Angriffe nach wie vor gefährlich. Die Abschlüsse  von Vranckx und Weghorst deuten eher auf einen VFL Sieg (68.) als auf alles andere.  Auf der Gegenseite wird ein  Schuss von Schaub geblockt.

Ausgleich durch Mark Uth mit seinem schnellsten Bundesliga Tor

Steffen Baumgart wechselt für meinen Geschmack fast schon zu spät.  Uth, Thielmann und Schindler kommen für Kainz, Schaub und Duda. Sieht nach Schlußoffensive aus. Und dann trifft Mark Uth nachdem er  74 Sekunden auf dem Platz ist . Hammer!  Ein ab gefälschter Schuss von Benno  Schmitz landet bei Kingsley Schindler. Der bringt den Ball nach innen und Mark Uth drückt ihn mit der Brust zum 2:2  über die Linie. (73.)

Es wird noch einmal wild auf dem Grün. Wolfsburg gibt nicht auf und drückt Köln in den eigenen Strafraum. Baku legt einen fulminanten Abschluss hin. Abseits. Glück gehabt.

Dann hat Anthony Modeste die Führung auf dem Fuß, der Ball muss eigentlich drin sein kullert aber links am Tor vorbei (81.). Dann ein Kopfball von Lacroix der über die Latte geht. Freistoß für die Wölfe. Ecke für die Wölfe. Bei mir bricht ein wenig Panik aus, ob wir das nicht in letzter Sekunde noch versieben. Ein Unentschieden wäre in Ordnung und verdient.

Plopp macht die Kölschflasche und ich blicke aus dem Fenster in den ostfriesischen Nachthimmel. Sehe Sterne satt und genug und denke, ein Sieg wäre schon etwas feines, aber ein Punkt reicht auch. Bitte, bitte FC, einen Punkt mitnehmen. Müssen denn die letzten 15 Minuten wirklich immer so aufregend sein? Puh!

Der FC befreit sich wohl zum letzten mal aus der Klammer der Wölfe. Schindler kommt über rechts und flankt  in den Strafraum. Wo wer steht?  Natürlich steht Tony Modeste da und köpft zum 3:2 ins Wolfsburger Netz. (89.) Was für ein schmutzig geiles Tor! Was für eine Regie und was für ein Film. Unfassbar.  Die kleine Schar FC Fans und deren Jubel im Stadion jagt mir eine Gänsehaut über den Rücken. Ich warte noch verhalten, aber es gibt keinen VAR. Der Treffer zählt.  3:2 Auswärtssieg! Mega!

My man of the match – Louis Schaub

Der Jubel der Spieler und die Gesichter nach dem Abpfiff spricht Bände. Die Mannschaft hat sich für eine leidenschaftlich geführte Aufholjagd endlich einmal belohnt. Mein Spieler des Spiels ist Louis Schaub. Bitte öfter und bitte mehr davon. Was für Pässe und was für ein Einsatz. Und halten wir fest, es fehlen nur noch 18 Punkte. Tony’s Siegtreffer war die glückliche Rettung in letzter Minute, denn die Wölfe waren ebenbürtig.

Schwäbe hat drei  mal grandios pariert, sonst wäre es eine Niederlage geworden und mir hat sein Aufbauspiel vor dem Strafraum sehr gut gefallen. Hoffentlich bemerkt Timo Horn den positiven Unterschied und nimmt sich davon etwas an. Schwäbe, Hübers  und Czichos kooperieren nämlich inzwischen ziemlich fein. Trotz frühem und enormen Druck der Wölfe  war das teilweise ein super guter Spielaufbau.

Sonntag kommt jetzt das letzte  Heimspiel 2021 gegen den VfB Stuttgart. Ich freue mich darauf wenn es vor der Winterpause wieder heißt. Come on Effzeh!

So standen die Teams auf dem Rasen in Wolfsburg

VfL Wolfsburg: Casteels – R. Baku, Lacroix, Bornauw, Roussillon – Vranckx, Arnold, Lukebakio, F. Nmecha (59. Steffen) – Weghorst, L. Nmecha (65. Gerhardt)

1. FC Köln: Schwäbe – Schmitz, Hübers, Czichos, Hector – Özcan (46. J. Horn), Schaub (72. Schindler), Kainz (72. Thielmann), Duda (72. Uth, 90.+4 Kilian) – Andersson, Modeste

Tore: 1:0 L. Nmecha (8.), 1:1 Modeste (34.), 2:1 Weghorst (51.), 2:2 Uth (73.), 2:3 Modeste (89.)

Vorheriger ArtikelMax Verstappen ist Formel 1 Weltmeister 2021
Nächster ArtikelFengshui – Entdecke Wohn Glück bei FeelGlück Köln
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094