1.FC Köln Furioses Bundesliga Nachholspiel beim MSV

579
1.FC Köln beim MSV Foto(c) Velti
1.FC Köln beim MSV Foto(c) Velti

Köln – Fast 7000 Kölner hatten sich aufgemacht, um in der Duisburger SchauinsLandArena, ihren 1.FC Köln im Bundesliga Nachholspiel live zu sehen. Es wurde ein furioser Rasenevent am Mittwochabend in Meiderich, an dem man sich vor 25.000 Zuschauern mit einem  4:4 trennte.

Das Spiel hatte wegen eines erhöhten Verkehrsaufkommens rund um das Stadion 15 Minuten verspätet begonnen. Wie gewohnt in den meisten Spielen der Saison setze der Gastgeber den FC sofort frisch und munter unter Druck und ehe man sich versah, zog Moritz Stoppelkamp aus halb rechter Position einen Schuß ab. Timo Horn kam nicht an den Ball und es stand  1:0 für den MSV.(2.) Schock.  Die Meidericher spielten wacher und flotter und die Geißböcke versuchten mühsam das Mittelfeld zu überbrücken.

Doch es dauerte dann doch eine Weile, bis Louis Schaub, den ersten  sicheren Pass auf Jhon Cordoba, schieben konnte. Der zauberte das Ding  vom aller feinsten zum 1:1 in die Maschen.(24.) Ich dachte schon, so jetzt aber. Doch die Zebras blieben vollkommen unbeeindruckt und drängten immer wieder in den FC Strafraum. Dann. Foul. Freistoß. Und eine peinliche Abwehrleistung. MSV-Verteidiger Lukas Fröde erobert sich im Strafraum gegen drei FC Abwehrspieler den Ball und dröhnt das Leder zum 2:1 ins Netz. (29.). Mir fällt derweil  in Ostfriesland der Kopf auf die Tischplatte. Bis zur Halbzeit wird das Kölner Spiel kaum besser.

Ich denke, das Markus Anfang in der Pause einiges zu sagen hatte. Zumindest legten die  Geißböcke nach der Pause hochmotiviert los. Louis Schaub versenkte das Leder trocken und flach zum 2:2 im MSV Tor (47.).  Und dann ist Jhon Cordoba zur Stelle und krönt seine erneute Top Leistung, mit einem super schönen  Kopfballtor  zum 3:2 (53.)

Den Torjubel noch nicht ganz ausgeatmet, die Bierflasche gerade  an die Lippen gebracht und schon  ist  Simon Terodde zur Stelle und ist der Torschütze zum  4:2. Unfassbar geil! (54.)

Doch während ich auf der Siegestrasse verweile, rappeln sich die Zebras auf. Köln scheint so etwas wie der Lieblingsgegner der Meidericher zu sein. Als wäre nichts passiert, drücken sie in die Gegenrichtung. Und wieder ist es, wie in den Anfangsminuten, Moritz  Stoppelkamp, der einen identischen Schuß an Horn vorbei in die Maschen zaubert.(71.)Ein  Dejavu. Und es  steht 3:4  und die FC Abwehr sah überhaupt nicht gut aus.

Meine Euphorie nach dem vierten Treffer von Terodde erhält einen Dämpfer, wie man auf Twitter lesen konnten. 🙂

Ja was war das? Die hohe Führung nutzen einige Geißböcke offenbar für eine kurze Auszeit auf dem Rasen. Anders kann man den Spielverlauf nicht sehen. Noch zwanzig Minuten und der MSV kombiniert sich in einen Rausch.  Und dann kommt es noch schlimmer. Der „Messie“ aus dem Ruhrgebiet, so nennt ihn der Reporter bei Sky,  Kevin Wolze läuft zum Freistoß an und verwandelt einen Traumschuß, genau in die Torwartecke !  Zehn Minuten vor Schluss steht es  4:4. Und eigentlich war der mit Ansage. Jetzt versucht der 1.FC Köln zwar noch einmal alles zu drehen, doch es läuft nichts mehr zusammen. Uns bleibt am Ende ein Pünktchen und Ende Gelände. Shit happens!

Der Tabellenführer kriegt gegen den Tabellen-letzten nur ein Unentschieden zustande. In Ordnung ist das sicher nicht. Das Abwehrverhalten der Mannschaft ohne Mere, war leider einfach sehr grottig. Drei Gegentore waren absolut vermeidbar, weil vorhersehbar. Ich denke mir, das unser Coach an dieser Schwachstelle erheblich nachbessern muss. Am Ende hat Duisburg furiosen Fußball abgeliefert und es ist kaum verständlich warum die Zebras so weit im Tabellenkeller stehen.  Oder,der FC ……..?  Ach komm lassen wir das. Hätte wäre wenn. Mein Spieler des Spiels ist einmal mehr Jhon Cordoba. Hammer!  Mit Schwung und guter Leistungskurve, fand ich auch Louis Schaub und unseren Kapitän wieder  richtig gut.

Am Ende wird das Spiel, trauriger weise  von einem Herzinfarkt des Vaters von Markus Anfang überschattet. Ich wünsche gute Besserung und drücke unserem Coach die Daumen, das alles gut geht.

Montag ist dann das Heimspiel gegen den HSV. Dann heißt es wieder: Come on Effzeh! 🙂

So standen die Teams auf dem Rasen

MSV Duisburg: Wiedwald – Hajri, Fröde, Nauber – Wiegel, Albutat, Schnellhardt, Wolze – Stoppelkamp (88. Engin), Oliveira Souza (73. Gyau) – Iljutcenko (73. Nielsen)

1. FC Köln: Horn – Sobiech, Höger, Czichos – Hector – Clemens (68. Risse), Drexler, Schaub (73. Geis), Kainz – Terodde, Cordoba

Tore: 1:0 Stoppelkamp (2.), 1:1 Cordoba (24.), 2:1 Fröde (29.), 2:2 Schaub (47.), 2:3 Cordoba (53.), 2:4 Terodde (54.), 3:4 Stoppelkamp (71.), 4:4 Wolze (81.)

 

Vorheriger ArtikelDTM 2019 Guter Sound und beste Stimmung mit Internationalen Dj
Nächster ArtikelKaan feat. Snoop Dogg & Eleni Foureira – „Sirens“
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094