1.FC Köln – Gegen Union Berlin ging irgendwann die Puste aus

100
1.FC Köln gegen FC Union Berlin full house Foto (c) Stadionkind @schoti75
1.FC Köln gegen FC Union Berlin full house Foto (c) Stadionkind @schoti75

Köln- Das Heimspiel in der Fußball Bundesliga gegen Union Berlin hatte es in sich. Die frühe 0:1 Führung, konnte  der 1. FC Köln auch mit Hilfe der 49.500 Zuschauer in Müngersdorf, nicht ausgleichen. Die Berliner spielten clever,  sehr solide verteidigend und so kassierte der 1.FC Köln die erste Niederlage in der Bundesliga-Saison 2022/23.

Die Aufstellung war erwartet der Doppelbelastung gewidmet. Benno Schmitz wieder da, Kristian Pedersen für Jonas Hector auf die Links. Der Kapitän also m Zentrum. Eric Martel  neben Ellyes Skhiri  und Linton Maina  und Florian Dietz im Sturm. Na, er wird schon wissen was er tut, der Steffen, dachte ich.

Kurioser Start  mit Eigentor

Die Stimmung in der Nordkurve war eh gemischt und direkt zu Beginn durch dieses blöde Banner in der Südkurve schon ziemlich getrübt. Das ist der Schiss, wenn du französisch kannst. Und auch heute habe ich mich noch nicht wieder im Griff und es strengt an, über den FC nach zu denken und das jetzt zwei mal die Woche.

Das Spiel begann Union direkt mit furiosem Angriffspressing.  Ich sah einen unsortierten FC Hühnerhaufen in der  Abwehr und dann direkt ein richtig doofes Eigentor. Timo Hübers hielt den Stiefel rein und Schwäbe war in der Gegenrichtung unterwegs (3.). Shit happens.

Union hält weiter drauf. Und die wirbeln ganz schön in der Kölner Hälfte. Nach einer Ecke köpfte Robin Knoche den Ball an den Arm von Luca Kilian und  das war  klar, Schiedsrichter Benjamin Cortus  zeigt auf den Punkt. Doch Schwäbe heute wieder mit einer Sensationstat, hält den Schuss von Siebatcheu und hat damit schon den dritten Bundesliga Elfer gehalten. Wahnsinn der Typ (10.).

Dann haben wir wieder Glück. Nur der VAR verhindert den nächsten Union- Treffer.  Die Überprüfung durch den Videoschiedsrichter ergab eine Abseitsstellung eines Berliner Spielers  und das Tor zählte nicht (14.).

Der 1.FC Köln fand dann so langsam zu sich und auch Wege in die Gegenrichtung. Aber das wirkte doch alles sehr behäbig und die Eisernen stellten die Räume vor dem Strafraum geschickt zu.

Linton Maina prüfte als erster  Union-Keeper Lennart Grill mit einem Schuss aus 14 Metern  (29.). Maina versuchte es dann noch einmal nach  Konter mit einem Schuß aus der zweiten Reihe, stand aber vorher im Abbseits . Nach einer Ecke von Florian Kainz stieg Kristian Pedersen am höchsten, der Kopfball ging rechts am Tor vorbei (41.). Pause.

Union belegt, warum sie Bundesliga Tabellenführer sind

Gut so, dachte ich, sind ja noch 45 Minuten. Mal sehen was Steffen den Männern in der  Kabine eintrichtert. Es gibt erst einmal einen Wechsel. Steffen Tigges kommt für Florian Dietz. Der 1. FC Köln übernimmt nun die Initiative.  Maina scheitert nach einem schnellen Konter über Hübers und Kainz, leider an Grill  der gut steht (47.).

Aber auch die Unioner stellen sich nicht hinten rein. Trimmel  legt  einen  Ball gefühlvoll vom linken Strafraumeck an das rechte Toreck  (85.). Den hätte Schwäbe nie gehabt. Dann wechselt Baumgart noch einmal. Kingsley Schindler und Dejan Ljubicic für Schmitz und Pedersen. Tja und die Wechsel bringen dann auch viel Bewegung und die Kölner arbeiten intensiv am Ausgleich. Der FC Union konzentriert sich auf die Defensive und wartet auf Kontermöglichkeiten.  Die Geißböcke sind aber viel zu langsam unterwegs, als das sie UNion wirklich aus dem Konzept bringen können.

Die Hintermannschaft der Unioner spielt das eiskalt runter, wie schon gegen die Bayern und ich muss zugegeben, das ist einfach eine Extraklasse besser.

Und hast du schon Pech am Stiefel, dann kassiert Kilian noch eine gelb-rote Karte durch ein blödes Foul, dann waren es nur noch zehn Böcklein. In der Schlussphase fehlte nach der  anstrengenden Woche die Kraft, um die Berliner zu rocken.

Der Satz- da war mehr drin- entfällt und wird durch – massives Glück hält die Niederlage in Grenzen. Das hätte schlimmer ausgehen können, wenn sich Union mit drei Toren in der ersten Hälfte in einen Rausch gespielt hätte. So sind wir noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen. Gefühlt gab es einen Schnitt. Die Nachwirkungen aus dem Nizza Spiel sind offensichtlich und wo die Frische für die nächsten Spiele herkommt weiß ich noch nicht. Doch wir werden sehen.

Am Donnerstag ist wieder alles anders, denn in der UEFA Europa Conference League geht es gegen den tschechischen Vertreter 1. FC Slovacko. Ich freue mich wenn es wieder heißt. Come on Effzeh!

So standen die Teams auf dem Müngerdorfer Grün

1. FC Köln: Schwäbe – Schmitz (62. Schindler), Kilian, Hübers, Pedersen (62. Ljubicic) – Skhiri, Martel – Maina (85. Adamyan), Hector (K), Kainz (75. Thielmann) – Dietz (46. Tigges)

1. FC Union Berlin: Grill – Diogo Leite, Knoche, Jaeckel – Trimmel, R. Khedira, Ryerson – Haberer (64. Pantovic), Schäfer (89. Seguin) – Siebatcheu (75. Behrens), Becker (75. Michel)

Tor: 0:1 Hübers (ET)

Vorheriger Artikel1.FC Köln – Trauerflor in der Nordkurve beim Fiasko in Nizza
Nächster Artikel5 Seconds Of Summer – Release Show & Album
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74