1FC Köln gut gekämpft und doch gegen Cottbus 0:1 verloren

1612
1FC Köln Bundesliga Heimspiel

Köln- Nach 90 Minuten stand die erneute Niederlage des jungen FC Team fest. Mit 0:1 verloren Sie das zweite Heimspiel der Saison gegen Energie Cottbus. Das Team aus Brandenburg setzte sich mit dem Sieg vorerst an die Spitze der Tabelle. Der 1FC Köln hatte ja kurz vor  dem Transferende der Liga zwei neue Spieler vepflichtet. Doch die beiden Angreifer, Anthony Ujah (Mainz 05) und Sascha Bigalke (SpVgg Unterhaching) waren gestern noch nicht dabei. So mussten die Kölner Fans zum vierten Male ein Spiel mit ansehen, in dem die Jungen nicht abgeklärt genug, ihre Vorteile verschenkten.

Mit seinem vierten Saisontreffer im vierten Spiel entschied Boubacar Sanogo (30. Spielminute) die Partie für clevere Gäste. Die Geisbock Elf ist schnell am Ball und kann, wenn Sie konzentriert zu Werke geht ,mächtig Druck aufbauen. Doch manchmal wird hektisch und unpräzise agiert. Trainer Stanislawski gestikulierte am Spielfeld Rand mit den Händen,Ruhe, Ruhe,  um bei seinen „Wilden“ den kopflosen Sturmdrang zu unterbinden und Sie stattdessen  zu Ruhe und Übersicht zu bringen. Bemerkenswert,an Kampfkraft und Kondition fehlte es ihnen nicht.

Trainer Stanislawski nach der Partie: „Wir haben das gleiche Problem wie immer. Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen. Wir haben Riesenmöglichkeiten, und der Ball will im Moment einfach nicht rein.“

Es ist wirklich schade, dass Daniel Royer (4.) und Dominic Maroh (23.) ihre guten Chancen zur Führung nicht nutzen konnten. Auch nach der Pause hatten die Kölner viele gute Szenen. Doch der routinierte Cottbusser Abwehrriegel verhinderte den Ausgleich geschickt und brachte den Vorsprung über die Zeit. So warten wir nun weiter auf den ersten Sieg.

Schaut man nach Duisburg sieht es dort aktuell auch nicht besser aus. Beim MSV Duisburg hat die Trennung von Trainer Oliver Reck zunächst nichts eingebracht: Nach dem 0:3 (0:1) bei 1860 München ist das Team vom Niederrhein nach wie vor Tabellen Letzter. Freund Velti  wird sicherlich genauso unglücklich wie ich aus der Wäsche schauen.

Fazit: Da steht noch einige Lernzeit an. Ich glaube aber insgesamt kann man dem Team keinen Vorwurf machen. Der Einsatzwille ist nicht zu bemängeln und man spürt Teamgeist. Aus Fehlern lernt man. Vielleicht lernt dieses Team schneller als es der Liga lieb ist. Aber oft verlieren die „Geißböcke“ im Spiel nach vorne den Ball, oder der Abschluss erfolgt unkontrolliert. Es fehlt an Geduld. Warten das der Gegner  einen Fehler macht.

Und dann fehlt  noch  der eiskalte Knipser. Ein  „Falcao“ (Atletico Madrid) vom Rhein. Vielleicht ist schon einer in den FC Reihen der das Format hat, es selbst aber noch gar nicht weiß. 🙂 Last but not least- die Eckbälle wurden nicht gut genutzt. Alle wurden sichere Beute von Torhüter Kirschbaum, der seinen Strafraum souverän beherrschte. Go FC!!