20 Jahre „Arsch huh, Zäng ussenander!“

2020

Köln-  Eins Festival/WDR überträgt Kundgebung und Konzert am 9. November 2012.  20 Jahre nach dem legendären „Arsch huh“-Konzert in Köln demonstrieren am 9. November die Künstler von einst erneut gegen Fremdenfeindlichkeit und Ausgrenzung.

Der WDR begleitet die Veranstaltung in Sondersendungen, Beiträgen und Reportagen: WDR Fernsehen, Einsfestival und WDR 2 berichten live von der Kundgebung in der Deutzer Werft. Auch Funkhaus Europa, das viele internationale Künstler eingeladen hat, schaltet wiederholt zum Konzert.

Viele der Kölner Künstler und Musiker, die bereits 1992 zum Protest aufriefen, stehen auch in diesem Jahr wieder auf der Bühne: darunter BAP, Brings, Bläck Fööss und die Höhner. Begleitet werden sie von jungen und internationalen Künstlern, wie der türkischen Punkrock-Band Athena und der bunt gemischten Folk-Band Hop Stop Banda. Highlight des Konzerts ist ein gemeinsames Stück aller Künstler: „Unser Stammbaum“ von den Bläck-Fööss.
„Arsch huh, Zäng ussenander!“ war die größte Kölner Demonstration seit Kriegsende

100.000 Kölnerinnen und Kölner versammelten sich am 9. November 1992 auf dem Chlodwigplatz, um gegen Rassismus und für mehr Toleranz zu protestieren. Vorausgegangen war eine Welle von Übergriffen mit ausländerfeindlichem Hintergrund, wie die Brandanschläge im Rostocker Stadtteil Lichtenhagen.

Es folgt ein Überblick über die Sendungen im Einzelnen:
Einsfestival, 9.11.2012
17.45 – 22.15 Uhr: Live-Übertragung der Kundgebung und des Konzerts sowie Interviews mit den teilnehmenden Künstlern. Moderation Sabine Heinrich.“
WDR Fernsehen, 9.11.2012

Aktuelle Stunde, 18.50 – 19.25 Uhr:

3.11. Rückblick in der Rubrik „So war’s: Arsch huh vor 20 Jahren“ 8.11. Beitrag zu den Vorbereitungen 9.11. Längere Live-Schalte zu Moderatorin Wieseler vor Ort, mit mehreren Einspielern

Lokalzeit Köln, 19.30 – 20.00 Uhr:
8.11. Live-Schalte zu den Proben 9.11. Live-Schalte zum Konzert
20.15 – 22.00 Uhr Arsch huh, Zäng ussenander! Live-Übertragung der Kundgebung und des Konzerts. Moderation Sabine Heinrich.
Sabine Heinrich kommentiert vom Ort des Geschehens, hat interessante Gesprächsgäste und blickt zurück auf 20 Jahre. Und dann sind alle Zuschauer live dabei, wenn Brings, Höhner, BAP oderBläck Fööss aufspielen und Wilfried Schmickler, Ranga Yogeshwar, Elke Heidenreich und viele andere sagen, warum es richtig ist, „Arsch huh und Zäng ussenander“ zu unterstützen.

WDR 2, 9.11.2012
Ab 17.30 Uhr: Berichte, Reportagen und Interviews über die Geschichte und Bedeutung des Ereignisses, die Motivation der Künstler und die Situation damals und heute.
Ab 18 Uhr gibt es den Video-Livestream auf wdr.de und wdr2.de zu sehen.
Ab 19.05 Uhr: Live „Warm up“-Schalten und Berichte aus Köln-Deutz von der Kundgebung mit Highlights live.
20.00 – 22.15 Uhr: Live-Übertragung der Kundgebung mit Kommentator Holger Dahl.
Im Digitalradio WDR Event und auf den Mittelwellenfrequenzen wird die Veranstaltung von 18.00 – 22.15 Uhr live und unkommentiert in voller Länge übertragen. WDR2.de begleitet das Programm auch im Internet mit Bildern und Reportagen aus Deutz.
Funkhaus Europa, 9.11.2012
ab 18.00 Uhr: Live-Schalten zur Veranstaltung nach Deutz, insbesondere in der türkischen Sendung „Köln Radyosu“.
WDR.de Wird ebenfalls an das „Arsch huh“ vor 20 Jahren erinnern und über die neue Kundgebung und das Konzert berichten.(Ots)

Vorheriger ArtikelFilm Förderpreis für die Jugend die KLAPPE 2013 es sind tolle Preise zu gewinnen
Nächster ArtikelDinnershow „Toskana“ Restaurant Ludwig im Museum
Leo61 lebt und arbeitet in Wuppertal, im Tal der Tränen. Er hat ein Auge auf die Action in der bergischen Metropole und hat uns schon den einen oder anderen guten Beitrag geliefert. Auch Leo61 bleibt aus beruflichen Gründen anonym.