Bei der Demo in Dresden zeigen 35000 „Dresden kann anders“

2244
gegen-nazis-in-dresden

Köln- So ein wenig ging die Demonstration in Dresden am Samstag in der den Mainstream Presse unter. Alle Augen waren verständlicherweise nach Frankreich gerichtet. Doch das Dresden anders kann und will und sich quer stellt bewiesen 35000 Menschen die am Samstag vor der Dresdner Frauenkirche standen.Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich und die Dresdner Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) hatten zu der Kundgebung aufgerufen.

„Danke, dass Ihr das seid!“, rief Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich den Menschen zu, die trotz des stürmischen Wetters in die Altstadt gekommen waren. „Dresden soll besonders gastfreundlich und weltoffen werden.“

Helma Orosz (CDU)

„Die Prediger von Hass und Angst dürfen keine Oberhand über meine Stadt gewinnen“

Dresden sei mehr als ein Ort, in dem Menschen aus Angst vor anderen Religionen und anderen Werten Woche für Woche auf die Straße gehen, spielte sie auf die seit Oktober montags ablaufenden Demonstrationen in Dresden an.
Das es in Dresden neben Pegida noch eine andere Meinung gibt, war mir von vorn herein klar. Doch bisher hatten die Dresdener das noch nicht so richtig deutlich gemacht. Dafür ein herzliches Dankeschön an alle Dresdner Bürger, die sich dafür die Zeit genommen haben.

In der Folge stellt sich für mich die Frage:“ Soll man den Montagsdemos weiterhin so viel Aufmerksamkeit zollen sollte wie bisher?

Ich denke der richtige Weg ist es das Thema Pegida abzuhaken und es der lokalen Politik in Dresden zu überlassen. Die Lokalpolitiker müssen die Diskussion mit den verstimmten Bürgern aufnehmen und klären was zu klären ist.

Bundesweit entspricht der Pegida Denkprozess und der Forderungskatalog nur einer Minderheiten Meinung. Im Kielwasser rechter Parteien und Gesinnungsgenossen, wird versucht politische Meinung zu machen.Das Gewässer in dem die AFD und andere Rechte im trüben fischen ist verseucht. Mit den Ängsten von Menschen zu spielen, um politisch Boden gewinnen wollen und Aufmerksamkeit zu erlangen, damit sollten wir nun aufhören.

Bei Facebook hat die „Dresden stellt sich quer“ mittlerweile über 40000 Befürworter.

Vorheriger ArtikelPolizei Köln sucht Zeugen – Bewaffneter Räuber überfällt Spielhalle
Nächster ArtikelPutenfleisch von Billg Discountern mit Krankheitskeimen belastet
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74