1. FC Köln – In Darmstadt endlich die rote Laterne abgegeben

243
1.FC Köln feiert 68.Geburtstag

Köln – Knapp 2000 mitgereiste 1. FC Köln Fans feierten bei SV Darmstadt 98 den Siegtreffer zum 1:0 Endstand durch Davie Selke in der 60. Minute. Es war der zweite Sieg überhaupt in dieser Bundesliga-Saison für den 1. FC Köln und drei wichtige Punkte gegen den Abstieg. Zumindest für diesen Spieltag ist der FC die rote Laterne los.

Zuerst einmal verblüffte mich Steffen Baumgart mit seinen vier Innenverteidigern in der Aufstellung und dass er auch ansonsten keine gravierenden Änderungen vorgenommen hatte. Das deutete von Beginn an auf zähes Ringen hin.

Eine erste Halbzeit zum Vergessen und zäh wie Leder

Der FC hatte zwar mehr Spielanteile, doch im Spiel nach vorne fehlte die Präzision und Zielstrebigkeit. Florian Kainz schien das ein oder andere Mal total überfordert. Lubicic bekam kaum einen Pass geregelt an den Mann. Martel war so gut wie kaum sichtbar und Dominik Heintz spielte immer wieder gefährliche Rückpässe in Richtung Schwäbe. Bis auf eine Situation, in der er den Ball dann einmal flott in Richtung Strafraum der Gastgeber schob. Dort kam Kainz dann zum einzigen ordentlichen Abschluss, der am Tor vorbeiging und in der ersten Halbzeit schmeckte mir das Bier schon nicht mehr.

Pausengeflüster:“ ….wenn die das heute nicht rocken, gegen wen wollen die dann noch gewinnen……Kainz ist doch platt, oder, oder?……selten so eine grottige Halbzeit gesehen, das ist ja unterirdisch was die da kicken….“

Baumgart reagiert  und wechselt nach der Pause

Steffen Baumgart schien dann auch etwas unzufrieden mit der ersten Hälfte gewesen zu sein. Nach dem Kabinengang kam Waldschmidt für Kainz und Max Finkgräfe für Kilian.
Die Kölner Fans auf den Rängen machten erfreut Alarm und jetzt schien auch etwas mehr Feuer in den Kölner Reihen zu sein. Den ersten gefährlichen Schuss gab allerdings Tim Skarke für den Gastgeber ab. Sein Ball ging aber knapp am Tor vorbei (56.).

Der FC erzielt den Siegtreffer

Der FC gelangte nun immerhin in Strafraumnähe und erkämpfte sich eine Ecke. Luca Waldschmidt schießt, ein Darmstädter lässt den Ball abprallen und Davie Selke fliegt mit dem Fuß in den Ball und der landet zum, 1:0 in den Maschen hinter Schuhen im Netz (60.).

Dann ging es wild hin und her. Darmstadt hätte fast einen Elfmeter bekommen, den der VAR aber korrekterweise einkassierte. Timo Hübers hatte wahrlich keine Hand am Leder, sondern beide auf Hände dem Rücken. Dann rannte der Gastgeber wie wild an. Die teils guten Angriffe wurden vom FC aber gut weg verteidigt.

Dann kamen noch Uth, Olesen und Tigges, die aber auch nicht mehr Schwung in das Spiel brachten. Dann hatte Max Finkgräfe sogar noch eine Großchance, doch es blieb beim mageren 1:0, aber wichtigen drei Punkten.

Mein „man of the match“ war Jan Uwe Thielman, der sowohl im Angriff als auch in der Schlussphase, mit Herz und viel Mut auch hinten rechts eine Menge weg verteidigt hat. Und ich denke mir, dass die Mannschaft den Kapitän wechseln sollte, weil ich dabei bleibe, Kainzi ist echt überfordert mit der Doppelrolle. Auch der Rest der Mannschaft steckt in der „Total Verkopft“ Rolle. Von lockerem „Fußballspiel“, das sie ja eigentlich können, sind sie total entfernt. Ich weiß aber auch nicht, wie man diesen Knoten lösen kann.

Mit Sicherheit wird es auch Zeit das Eric Martel einfach mal den Lenker im Mittelfeld etwas mehr in die Hand nimmt und vielleicht auch etwas lauter und deutlicher koordiniert. Das Zeug dazu hat er und die nötige Reife ist auch da. Eventuell kann er sich eine gute Anleihe bei Fayssal Harchaoui  holen, der mit der U17 heute Weltmeister wurde 🙂 .

Im Übrigen habe ich Ernst gemacht mit meiner Ansage. Ich habe diesen Sieg gestern gefeiert. Es war zwar ein sehr seltsamer Sieg und doch Grund genug mal in den Partymode zu wechseln. Platz 15 ist schon etwas beruhigender.

Am kommenden Sonntag kämpfen wir dann in Müngersdorf um die nächsten Punkte. Gegen Mainz 05 sollte das mit vollem Haus gelingen und so freue ich mich, wenn es wieder heißt: Come on Effzeh!

Die Stimmen zum Spiel

Steffen Baumgart:“Am Ende bekommst du es durch einen Standard auf deine Seite. Wir haben wenige Torchancen zugelassen, aber insgesamt war es kein gutes Fußballspiel. Wir freuen uns über den ersten Auswärtssieg. Eine gewisse Erleichterung ist da, eine Erlösung ist es bei weitem noch nicht. Vieles ist noch nicht so, wie wir es uns vorstellen. Aber dass wir uns heute freuen, das kann sich jeder vorstellen. Mehr ist es dann aber auch nicht.“

Timo Hübers: „Diese Spiele musst du ziehen, wenn du unten drin stehst. Das haben wir heute gemacht und in meinen Augen auch nicht unverdient. Es tut natürlich doppelt gut, vor der Kurve zu stehen und etwas in den Händen zu haben. Die Punkte wie gegen Augsburg und in Bochum helfen, aber doppelt guttun solche Siege, weil der Gegner nicht punktet. Es ist auch wichtig fürs Köpfchen, Plätze weiter oben zu stehen.“

DAZN Moderator: Danke und damit sind Sie entlassen. Steffen Baumgart: Ich hoffe nicht!

@schoti75 : Ich bin raus für heute. Dieser seltene Sieg möchte gefeiert werden. Fump und Gute Nacht!

 

So standen die Teams auf dem Darmstädter Rasen

FC Köln: Schwäbe – Kilian (46. Finkgräfe), Hübers, Chabot, Heintz – Ljubicic (90. Uth), Martel – Thielmann, Kainz (46. Waldschmidt), Maina (85. Olesen) – Selke (73. Tigges)

SV Darmstadt 98 : Schuhen – J. Müller, Klarer, Maglica, Holland – Gjasula, Marvin Mehlem, Nürnberger, Skarke, Honsak – Seydel

 

Vorheriger Artikel1. FC Köln – Bayern bezwingen, klappte wie zu erwarten nicht
Nächster ArtikelJazz Köln Filmhaus – Lars Duppler unbound
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74