In Darmstadt gerade noch die Kurve gekriegt und drei Punkte gesichert

164
Darmstadt

Köln- Beim Auswärtsspiel in Darmstadt nutzte der 1.FC Köln nach einer desolaten ersten Hälfte, die verbleibenden  45 Minuten, um sich mit einem glücklichen 0:3   drei Punkte zu sichern und sich bis Montag wieder an die Tabellenspitze der 2.Bundesliga zu setzen.

Pünktlich und erwartungsfreudig war ich gestern mal wieder in der Fankurve in Rodenkirchen aufgeschlagen. Irgendwie hatte ich das doch arg vermisst, gemeinsam mit den FC Freaks ein Spiel zu sehen. Die Stimmungslage nach dem Heimspiel gegen Dresden war ja bestens. Die Mannschaftsaufstellung sah vernünftig aus. Also etwas anderes als einen Feiertag nach Darmstadt habe ich nicht erwartet.

Doch meine Güte! Was war das für eine blinde erste Halbzeit in Darmstadt! Da ging ja gar nichts. Unglaublich wie stark der Auftritt der Gastgeber war, die sehr hoch standen und mit   starkem Pressing,  die Geißböcke an den eigenen Strafraum nagelten. Und hätte,wäre,wenn, die drei oder vier Dinger der Darmstädter verdient drin gewesen wären, also wir hätten uns echt nicht beklagen dürfen. Danke Timo Horn Fussballgott!  Mein Banknachbar Dieter so:“ Meine Fresse, war ja wohl klar, das die nach den acht Toren im letzten Spiel so pomadig auftreten! Oder? Ist ja Unglaublich.“

Also ich habe aus den  ersten 45 Minuten keine  überzeugende Szene in Erinnerung behalten. Ok. Eine gute Flanke von Risse und der Kopfball von Cordoba, der aber daneben ging.

Es sah insgesamt eher aus wie eine einzige Abwehrschlacht aus der FC Hälfte, in der blindwütig nur die Bälle hinten raus gehauen wurden. Ein sinnvoller Spielaufbau fand nicht statt. Ein paar Leute in meiner Twitter TL haben das ähnlich gesehen. 🙂

Zweite Halbzeit  FC wie ausgewechselt ohne Wechsel

Ich weiß nicht was Markus Anfang dann in der Pausenansprache angesprochen hat, aber es hatte Wirkung.  Der FC kam mit deutlich mehr  Auftrieb zurück auf den Rasen und bewegte sich mehr und mehr Richtung Darmstädter Tor.

Simon Terodde erlöste uns dann endlich von dem Übel und erzielte die 0:1 Führung (55.) Ein Pass von  Dominick Drexler auf Louis Schaub, der den Ball dann wirklich sehr klug  von links in die Mitte flankt. Ein ernsthafter und guter Spielzug! An dessen Ende  Simon Terodde  den Kopf wirklich rasant in die Flanke hält und unhaltbar ein köpft. Eine mit hohem Tempo vorgetragene einstudierte Variante. Geil. Bitte mehr davon in der Zukunft dachte ich so.

Und siehe da der Knoten war geplatzt. Ecke für den FC. Simon  Terodde zieht drei Darmstädter am kurzen Pfosten auf sich, der Ball landet mittig auf dem Fuß von Rafael Czichos und der stochert die Pille rein. Das  2:0 (66.).

Und ab diesem Zeitpunkt scheint der Bann gebrochen zu sein, denn Darmstadt setzt dem FC nichts ernsthaftes mehr entgegen.

So kommen wir zum letzten der drei FC Treffer. Dem von Jhon Cordoba. Der Kolumbianer setzt sich bei einer verunglückten Darmstädter Rückgabe auf den Torwart robust durch. Er erobert den Ball  und kickt den heraus laufenden Torhüter mit dem Oberschenkel fair zur Seite und trifft zum 3:0 (69.).

Sicherlich am Ende ein glücklicher Sieg, denn hätte Darmstadt in der ersten Halbzeit getroffen, wäre das Spiel anders verlaufen. So what!  Drei Punkte auf dem Weg zum Aufstieg und am Ende der Saison fragt keine Socke wie die Siege zustande kamen. Andererseits muss die erste Halbzeit vom Team noch mal genau überdacht werden. Es gibt immer noch keine ernst zu nehmende Methode gegen hoch stehende Gegner. Da muss eine anderes Rezept her.

Warum die FC Fankurve in Darmstadt wieder so ein dickes “ Vorstand raus“ präsentierte  habe ich bis gerade nicht verstanden. Ist da was passiert in der Woche als ich in Ostfriesland war, was mir entgangen ist? Oder ist das prophylaktisch und immer so bis, der Vorstand weg ist? Na ja.

Das nächste Spiel am Samstag bestreitet der 1. FC Köln gegen Greuther Fürth. Die haben am Freitag den Magdeburgern nach einer sicheren drei Tore Führung noch den Schneid abgekauft.Hoffentlich bleiben wir stark genug und halten die Stellung im RheinEnergieStadion wenn es wieder heißt:Come on Effzeh.

SV Darmstadt 98: Heuer Fernandes – Rieder, Franke, Sulu, Holland (84. Hertner) – Medojevic, Stark – Heller, Wurtz (80. Mehlem), Jones – Boyd (85. Platte)

1. FC Köln: T. Horn – Schmitz, Meré, Czichos – Risse, Schaub (67. Koziello), Höger (80. Özcan), Drexler, J. Horn – Terodde, Cordoba (88. Guirassy)

Tore: 0:1 Terodde (55.), 0:2 Czichos (66), 0:3 Cordoba (69.)

 

Vorheriger ArtikelPappbecher,Pellets,Kaminholz,Taschentücher! Wir killen Europas Urwälder
Nächster ArtikelAloe Blacc new album „Christmas Funk“
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094