Diffusor Protest vom Tisch-Ferrari und andere Teams unter Druck

1987

Es wird gemeldet das der umstrittene Heck-Diffusor des Formel1 Teams von Ross Brawn dem Reglement entspricht und somit in dieser Saison auch weiter eingesetzt werden darf. Das erklärte das Berufungsgericht des Automobil-Weltverbandes FIA in Paris. Jetzt kommen alle Teams die den Diffusor nicht einsetzen, gehörig unter Druck. Wobei nicht ganz sicher ist das der Diffusor allein für die Performance des Brawn GP verantwortlich ist.

Im Aerodynamik Streit der Formel 1 haben die Berufungsrichter der FIA den umstrittenen Doppel-Diffusor für legal erklärt. Damit dürfen die Rennställe Brawn GP, Toyota und Williams die von vier Rivalen angezweifelte Lösung am hinteren Unterboden ihrer Autos weiter verwenden und ihre Punkte aus den ersten beiden Saison Rennen behalten. Die Rennwagen entsprächen den gültigen Regeln befanden die FIA-Richter. Ferrari, BMW-Sauber, Renault und Red Bull hatten gegen das Diffusor-Modell Protest eingelegt. Das Bauteil soll den drei Konkurrenten einen deutlichen Vorteil verschaffen.
Da es nun Wirklichkeit ist sind alle Teams ohne Doppel Diffusor in der Not. Denn nachrüsten in der laufenden Saison ohne zusätzliche Tests dürfte sich als sehr riskant erweisen.
Den Vorteil will das Kölner Toyota team auch im nächsten Rennen in China nutzen. Beide Fahrer äußern sich zuversichtlich in Sachen weitere Podiumsplätze zu erringen.

Vorheriger ArtikelLange Pfandhaus Jazz Nacht »Nils Wogram“™s Roots 70« »Karolina Strassmeyer Quartett«
Nächster ArtikelThe Freshest Music In Town -Jazz Festival Moers 2009
Packie lebt im Kölner Süden und ist Gründer, Entwickler und der Chef des COLOZINE Magazin, das als Blog neben der Kölner Süden Seite "Packie.de" aufgebaut wurde. Im weitesten Sinne ist diese Seite mehr den Farben, der Musik und den persönlichen Themen gewidmet. So zum Beispiel, wie ich zur Musik kam, warum mich Motorsport fasziniert hat, und welchen Bezug ich zu Tennis und Squash habe.