Digitalisierung – Sprücheklopfer wecken Träume und dann folgt: Nichts

1467
EWE Glasfaserausbau Ostfriesland begann im Sommer 2017
EWE Glasfaserausbau Ostfriesland begann im Sommer 2017

Köln – Von Digitalisierung reden wir auf allen social media Kanälen schon fast drei oder mehr Jahre. Im Frühjahr und Herbst 2017 habe ich noch mit der EWE AG auf getrumpft. Es war mir einen Artikel im „Krummhörn Kurier“ wert: „Glasfaser in Loquard„. Was habe ich im Bekanntenkreis in Köln mit gehobenen Mittelfinger noch gestrotzt: „Auf dem Land geht es eben schneller, als in der Stadt“.

Bewundernde Blicke waren der Dank. Sogar ein wenig Neid,  bei den Köln Weißern, die ehedem noch auf einer Telekom 7 Mbit Leitung hingen.

Heute Anno 2019 guckt aus meiner Wand neben der Eingangstür in Loquard ein oranges Kabel hervor. Fließen tut da bis heute noch nichts. Der Nachbar (Kabelverleger) meint:“Oh nur Nahtschutz zum abdichten? Das ist aber gar nicht zulässig wegen der Feuchtigkeit.“ Ich staune nur und nicke.OK!

Heute lese ich bei Twitter einen Werbe Tweet des  EWE Politikchef Tobias Kampermann von . In seinem Profil steht: „Interessiert. Klar. Neugierig.“ Er möchte Follower gewinnen. Ihr kennt das.

Tja und dann gucke ich mir an, ob ich @tokempermann  folgen soll. Und wenn ja, warum? Doch als  ich so durch die Tweets scrolle stößt es mir  dann doch leicht gallig auf.

Gesucht sind Investoren die bei EWE einsteigen sollen. Politik in Brüssel wird gemacht und vieles mehr. Altmaier hier und andere Politiker da. Beweihräucherung. Auch die anderen EWE Twitter accounts liefern nicht viel mehr.  Viel Zeugs steht da geschrieben, doch nur von lauter Dingen und Themen,  die am Ende einen Ostfriesen nicht schlauer machen. Irgendwo in der Unternehmenspolitik der EWE AG, ist zwischen Berlin und Oldenburg  etwas in den Teich gefallen.Zumindest in Sachen Digitalisierung von Ostfriesland.

Wenn Digitalisierung  an der  Kommunikation scheitert

Unternehmenskommunikation in Zeiten der Digitalisierung ist genau das Ding, das uns eine bessere Zukunft bietet. Ich meine, es gibt doch keine bessere Werbung für ein Unternehmen, als eine gute Nachricht. Wir alle haben ein Interesse an Wachstum und Solidität. Das sichert unsere gemeinsame  Zukunft. Als Kunden fühlen wir uns wohlbehalten und gut aufgehoben  wenn eine Telekommunikation und Strom und Gasversorgungs – AG uns rund um die Uhr informiert. Das genau kann Digitalisierung. Jedes wichtige Thema abfeiern. 365 Tage im Jahr 24 Stunden. So gewinnst du  Kunden,Follower,Investoren und Glaubwürdigkeit in der Politik. So könnte es sein Herr Kempermann.

Ist es aber nicht. Und folgen werde ich Ihnen nicht. Auch wenn Sie noch so viel Werbung schalten. Mit ein wenig politischem und menschlichem Spitzengefühl, werden Sie mir hoffentlich auch bei den nächsten Zeilen noch folgen und hoffentlich nicken.  Es wäre spannend mehr darüber zu erfahren, ob die EWE AG interne Gespräche darüber führen wird, wie man in der Folge besser mit seinen Kunde kommuniziert und dadurch eventuell sogar Werbekosten einspart. Und ob Ihr Euch darüber im klaren seid, das in einigen Orten in Niedersachsen, die Telekom jetzt auch noch Glasfaser neben euren Leitungen in die Erde gräbt. Was ist da eigentlich los, in der digitalen Kommunikation der Politik der deutschen Unternehmen?

Die Realität ist bitter und es fehlt die  Erklärung :

  • Antrag auf Glasfaser Hausanschluß Mitte 2017
  • Leitung im Haus Mitte 2018
  • Stand der Dinge Februar 2019
  • Keine Box angeschlossen
  • Termin ist noch nicht bekannt
  • Ist die Box im Haus
  • Muss ein neuer Antrag auf eine Glasfaserleitung /Anschluß gestellt werden.
  • Muss der alte Vertrag gekündigt werden
  • Erst dann fließt der Datenstrom

Nach telefonischer  Auskunft der Kollegen in Oldenburg, kann ich vorher keinen Antrag stellen. Ich habe nach dem Antrag für den Hausanschluß, bis heute keine einzige Mail oder Nachricht über den Fortgang der Dinge erhalten. Für ein Digital Unternehmen wie meines ist das doch ein Träumchen, oder? Doch ich bin geduldig,. Komme wie alle Ostfriesen im Dorf auch mit 50Mbit klar. Echt jetzt. Und doch.

Klartext.: Das Dorf trommelt. Von Haus zu Haus kursieren Gerüchte. Der eine hat ne Box oder Dose. Leitung tot. Der Nächste hat ein Kabel im Haus.Tot. Der Übernächste einen Antrag, aber kein Kabel in Sicht! So geht Digitalisierung? Super! Einfach herrlich.

Digitalisierung – EWE Glasfaser will doch JEDER !!

Wäre es mein Unternehmen und ich wollte Kunden gewinnen und die Digitalisierung voran treiben, dann wäre ich als Dienstleister AG eher „old fashiond“ vorgegangen.

Im Rahmen der Digitalisierung hätte ich permanent berichtet. Auch wenn es hakt. Bevor andere hinter meinem Rücken  über das Unternehmen schlechte Nachrichten verbreiten, mache ich die Nachrichten lieber selbst.  Ich würde meine Kunden binden.  Liebe EWE Ihr seht doch wie geduldig ich bin.  Eine Umstellung von Telefonleitung Telekom auf Glasfaser EWE will doch JEDER !! Aber nein ihr macht das ganze jetzt noch zur Tortur.

Eigentlich braucht es doch nur ein Formular auf der EWE Webseite:

Wenn Sie ihre alte Leitung behalten wollen, schicken sie uns eine Nachricht.

Wenn sie mehr als 50Mbit brauchen klicken sie hier.

Und von der Umstellung bekommen sie nichts mit, das geht dann gemäß Ihres  EWE Vertrages automatisch………

Für viele amerikanische Unternehmen gilt der Vorsatz gegenüber den Kunden – wie kann ich dir Freude machen beim Geld ausgeben?

In Deutschland – Ich rede nicht mir Dir und wenn du was von mir willst, musst du erst mal einen neuen Auftrag erteilen. Was und wie das geschieht, ist Sache der AG und geht dich gefälligst nichts an. Folge mir doch einfach mal bei Twitter! Da siehst du was ich alles für Dich und deine Digitalisierung in die Wege leite.

Tja Herr Kemperman, hoffen Sie ruhig auch weiterhin darauf, das die Politiker in Berlin und Brüssel, sich auf Sie und Ihr Unternehmen zu bewegen. ich denke eher, sie streicheln ihnen sanft über den Kopf und sagen.“Wird schon Tobias.Wird schon werden“  Derweil werden wir Kunden immer mehr vertrauen verlieren. Dabei hätte es auf Jahre hinaus einem guten Dialog geben können. Es hätte auch bei Twitter  richtig schön werden können mit der EWE AG. BitteDanke!

 

 

Vorheriger ArtikelPappbecher,Pellets,Kaminholz,Papiertuch! – Wir killen Europas Urwälder
Nächster ArtikelMax Koffler – „Europaroma“
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094