1.FC Köln – Eine harte Schulstunde – Das Aus im Europapokal

816
Geile Südkurvenansicht vor dem FC Spiel gegen Nizza

Köln- Nun ist es vorbei mit den Spielen des 1. FC Köln in der UEFA Europa Conference League. Das 2:2 gestern Abend vor 47000 Zuschauern auf dem Müngersdorfer Grün gegen OGC Nizza war eine harte Schulstunde. Am Ende reichte die Leistung nicht, um in Europa weiter zu kommen. Das wäre ja auch zu schön gewesen.

Was für ein Spiel und was für eine Energie

Ich stehe mit Junior der in der Schlussviertelstunde der Partie herein kommt, vor dem Tisch im Wohnzimmer und wir schauen beide gebannt auf das, was sich da auf dem Rasen in Müngersdorf abspielt. Junior der gar kein Fußball Fan ist schaut auf den Monitor. Er ist wie ich gefesselt von der Energie welche die jungen Kölner Spieler da auf dem Rasen entwickeln. Und auch er spürt die Kraft der Anfeuerung von den Rängen, der die Kölner Mannschaft wie ein reißender Fluss, permanent in den Strafraum von Nizza treibt.

Diese Energie strömt förmlich ins Wohnzimmer und reißt auch uns mit. Es unglaublich, das TV Bild und Ton diese Emotionen aus dem Stadion übertragen kann. Hühnerhaut. Und dann köpft Benno Schmitz Torhüter Schmeichel den Ball strack in die Arme und ich sage zu Junior: „Wirklich schade, sie hätten es verdient gehabt.“ Und dann kommt der Schlusspfiff und beendet einen unvergesslichen  FC Europa Spieltag. Glücklich wie lange nicht, schalte ich die Kiste aus.

Schöner Sonnenaufgang zum Spieltagsauftakt

Der Spieltag begann wie immer mit einem schönen Sonnenaufgang. Schon früh war ich in der Effzeh TL unterwegs um die Stimmung auszuloten. Bislang war mir Europa nicht ganz so wichtig erschienen, doch der Auswärtssieg in Slovacko und das starke Heimspiel gegen die TSG machten Mut und lösten so etwas wie kribbeln im Bauch aus.
Irgendwie wollte es nicht 21 Uhr werden. Schon gegen 19 Uhr war ich bei RTL+ und die Europa League lief. Langweilige Partien wie ich fand und ich dachte mir warum schaltet RTL nicht um auf den Vorbericht wie es SKY macht? Driss.

Um 20 Uhr taucht bei Twitter dann endlich im FC Ticker der Bierdeckel mit der Mannschaftsaufstellung auf. Ok! Baumgart macht #SB72 things. Benno Schmitz auf der Bank dafür Kingsley Schindler. Ellyes Skhiri mit Maske am Start, auch gut. Sargis Adamyan am Start und Linton Maina auf der Bank. Kann man machen.

Und dann schalte ich hin und her. Konferenz, Einzelspiel, Twitter. Was ist los warum zeigen die das Stadion nicht? Da muss doch schon die Hymne laufen und was ist mit der Choreo? Ich bin kurz vor dem ausflippen, als dann Zeigler endlich seinen Sabbel hält und Müngersdorf zu sehen ist. Ich sende meinen Tweet, das ich parat bin, nehme einen Schluck Reissdorf und werfe das Handy auf das Sofa. Ich will und kann jetzt kein Twitter mehr sehen, das würde mich nur kirre machen.

Eine wunderschön gestaltete Südkurven-Choreo zum Auftakt

Und dann Alter Schwede, sehen meine Augen eine wunderschön gestaltete Südkurve. Die ist so was von Hammer! In diesem Moment haben sich die Kölner Fans Europa wirklich mehr als verdient. Und ich spüre die Andacht der Kölner Spieler am Mittelkreis. Und ich denke, das genau diese Faszination etwas zu lange anhielt. Anpfiff. Und ab geht die Luzi. Der FC legt direkt mutig los. Sie stehen hoch und attackieren früh wie in vielen Spielen der Saison.

Nizza mag das gar nicht. Favre sitzt und Baumgart steht wie immer im T-Shirt, pfeift, dirigiert und tigert an der Seitenlinie entlang. Der erste Angriff von Nizza läuft. Meine Fresse was ist mit Hübbers? Die ersten Ballkontakte wirken heute echt rappelig.
Es geht wieder in die andere Richtung. Ballgewinn von Florian Kainz, der weiter gibt an Sargis Adamyan, der schiebt von links auf Steffen Tigges. Doch der Schuss geht weit am Tor vorbei (5.).

Der 1.FC Köln legt gut los

Der FC macht Druck und steht dicht in der Hälfte von Nizza. Adamyan macht zwei richtig gute Abschlüsse. Schmeichel steht gut. Die Anspannung der ersten sechs Minuten lässt etwas nach und ich bin froh, das einmal kein frühes Gegentor fällt. Dann kommt der erste Anlauf von Nizza. Denis Huseinbasic kann gerade noch mit einer Grätsche ein Tor verhindern (9.). Küüüühl!

Ich sehe jedoch das unsere Abwehr irgendwie nicht so souverän wie in anderen Spielen wirkt. Es dauert ein wenig lange bis wir durch die erste Kette von Nizza sind und dann zack ein Fehlpass von Kristian Pedersen. Nicolas Pepe hat den Ball, zieht ab und Marvin Schwäbe rettet (21.). Ein gutes Gefühl stellt sich bei mir ein. Löppt. Die Ränge in Müngersdorf geben alles. 20 Minuten sind um und kein Gegentor. Löppt echt!.

Ein Solo von Florian Kainz, der wieder ein super starkes Spiel macht und dann sein Schuss, der abgefälscht auf dem Kopf von Tigges landet. Das Blut stockt. Schmeichel pariert. Shit.
Meine Güte, mit etwas Glück wäre ein frühes Führungstor wie gegen die TSG richtig gut. Der FC macht es gut und steht nach wie vor hoch und arbeitet extrem konzentriert gegen den Ball.

Nizza im Glück

Dann kommt Bilal Brahimi nach einem Flankenlauf bis an die Grundlinie, schafft den Pass auf Gaetan Laborde, der diesen im Zweikampf am Boden liegend zurück erobert und abgefälscht zum 0:1 an Schwäbe vorbei im Kölner Netz unterbringt (40.). Boa. Shit happens. Jo, jo, ja, das ist eben Europa. Laborde ein abgezockter alter Hund, nutzt im richtigen Augenblick, wissend das kein VAR vorhanden ist, locker mal eben die Hand Gottes und haut ihn dann rein.

Na ja, wir haben ja noch eine Halbzeit und wer weiß was alles passiert. Der FC legt weiter munter los, verliert dann wieder einen Ball im Angriff und wir sehen Brahimi mit einem weiteren Solo. Und der zieht ab und wieder wird der Ball abgefälscht, Schwäbe auf dem falschen Fuß erwischt und das Ding landet zum 0:2 in den Kölner Maschen (43.). Mega Shit happens! Blutsturz. Mein Beine sind weich. Was war das jetzt. Fuck! Ich merke gerade, das es mir überhaupt nicht egal ist ob wir in Europa ausscheiden oder nicht. Ich bin in Rage und der Pausenpfiff kommt viel zu früh.

Pausengeflüster

Ich muss Erst mal auf den Balkon. Blicke in den Kölner Nachthimmel gen Norden, wo in den Wolken das Licht aus Müngersdorf von unten die Regenwolken bescheint. Was wird Steffen den Jungs in der Kabine sagen? Er kann viel sagen, aber Europa ist gefühlt gelaufen.
Während ich zum Handy greife um das Pausengeflüster zu lesen erscheint mir der Gedanke – dann eben volle Konzentration auf die Bundesliga – noch der Beste zu sein. Und dann wir mir erst mal richtig schlecht. In der #Effzeh Bubble scheinen einige schon auf dem Heimweg zu sein. Finito Europa! Wie Scheiße Hübbers spielt, was mit Duda los ist, die schlechteste Abwehr ever, lahmer Schindler. Warum dies, warum jenes , warum Baumgart… ? Und noch viel mehr und frage mich: Wie sind die denn drauf?

Ich schmeiß das Handy auf den Tisch, als hätte ich ekligen klebrigen Glibber berührt. Shit Twitter! Ist ja kaum zu ertragen. Mir ist an dieser Stelle vollkommen egal ob der 1.FC Köln in Europa überwintert oder auch nicht. Soll ich abschalten? Nö. Und dann ist mein „ bei Baumgart hat ein Spiel immer 90 Minuten Gefühl“ plötzlich wie aus dem Nichts wieder da.

Steffen Baumgart hat das Spiel in der Pause neu erfunden

Und mein FC startetet mutig und vehement. Mein Puls geht hoch. Adamyan macht Action. Doppelpass mit Ondrej Duda und dann sein Abschluss. Doch leider ist Schmeichel halt ein echt starker Torwart und wehrt den Schuss zu Ecke ab (47.). Kristian Pedersen spielt auf Denis Huseinbasic und der trifft aus spitzem Winkel zum 1:2 ins Tor (48.). Bämm!! Ich flippe aus. Wie geil ist das denn bitte. Steffen Baumgart scheint das Spiel in der Pause neu erfunden zu haben. Ein einziger  richtig guter Schuss löst nun eine unvergessliche 1.FC Köln Europapokal Halbzeit aus.  Gefühlt sprengt Husainbasic mit seinem Treffer 10 Brustringe im Team und der  Mannschaft und die spielt sich jetzt in die Herzen vieler Fußballfreunde in ganz Deutschland.

Die Hetzjagd auf den Ausgleich beginnt

 

Der FC spielt jetzt alles oder nichts. Denis Huseinbasic kommt über rechts. Sieht Duda, den bis dahin keiner gesehen hat freistehend und was macht der?  Das was er bereits in Slovacko gemacht hat. Duda haut das Leder zum 2:2 ins linke untere Eck (60.). Super! Und Bämm!!  Selbst Patrick Helmes bei RTL+ hört das negative Gesabber auf und ist angepitscht. Come on Effzeh!! tönt es wie Donnerhall von den Rängen. Die Favre Elf klebt wie fest genagelt am eigenen Strafraum.

Adamyan kommt nach Hereingabe von Linton Maina an den Ball und trifft ins Netz und ich kreische wie von allen Göttern verlassen mein: Toooorr in  Kölner Nachbarschaft. Die Abseits Fahne an der Seitenlinie geht hoch und ja, es war halt genau so….

Und die Geißböcke kämpfen um jeden Ball. Mobilisieren wirklich alles. Wollen den Sieg doch den letzten Benno Kopfball hat dann leider Schmeichel. Puuh. War klar. Bei Nizza stehen eben Millionen schwere, erfahrene Spieler wie Dante auf dem Grün. Da gehört dann auch eine gehörige Portion Glück zum Sieg.

Europa am Ende ein harte Lehre für Geißböcke

Ich bin sehr stolz auf diese Mannschaft. Ich bedanke mich für dieses Spiel, das in meinen Annalen unvergessen bleiben wird. Fußball ist, wenn er so gespielt wird wie das die Geißböcke gestern in der Zweiten Halbzeit getan haben, einfach fantastisch. Mein Herz fühlt sich ein wenig zerrissen an, avers et kütte halt wie et kütt.

Ich bedanke mich für alle europäischen Auftritte. Jedes Spiel war für unseren jungen Kader eine unglaubliche Herausforderung. Der FC hat eine harte Lehre erhalten. Aber, wer gut lernt und aufpasst und reflektiert, hat das Zeug Meister zu werden.

Es ist am Ende bitter, dass es eigentlich locker möglich gewesen wäre weiter zu kommen. Krass dabei ist, das Belgrad aus 4 Spielen gegen Nizza und Slovacko 3 Punkte ohne einen Sieg holt und der FC holt 8 Punkte ohne eine Niederlage. Es wurden eben nur die beiden direkten Duelle unnötig abgegeben.

Die Spiele in den Europa Wettbewerben sind eben eine harte Schule und unsere Leitwölfe, saßen leider verletzt auf den Rängen. Das darf man auch nicht aus den Augen verlieren.
Am Ende bleibt die Möglichkeit, das wenn sie mit dieser Performance und dem Wissen um ihre Möglichkeiten und Stärken in der Bundesliga weiter spielen, am Ende der Saison, ein Europa Platz nichts unmögliches ist.

Ich habe das Gefühl, das diese Mannschaft, mit ihrem Teamgeist und dieser Kampfmoral, allemal das Rüstzeug dazu hat. Das Florian Kainz das 2:2 als Niederlage ansieht zeigt wie hoch die Moral im Kader ist.  Steffen Baumgart und unser Trainerteam bringen alles mit und da bin ich mir sehr sicher, wird diese junge Mannschaft zur Meisterschaft führen.Also, eines Tages…..
Der nächste Bundesliga Spieltag ist ein Auswärtsspiel beim SC Freiburg. Ich freue mich wenn es wieder heißt. Come on Effzeh!

Stimmen zum Rasen Event

Denis Huseinbasic: „Die Enttäuschung überwiegt. Wir haben eine klasse zweite Halbzeit gespielt. Wir wollten das Spiel im zweiten Durchgang unbedingt drehen, dafür haben wir alles gegeben. Jeder hat für den anderen gekämpft, aber leider hat es nicht gereicht. Das Glück war heute einfach nicht auf unserer Seite.“ 

Florian Kainz:Wir haben heute zu viele individuelle Fehler gemacht. Eigentlich waren wir in der ersten Halbzeit gut drin, bekommen dann aber die zwei Gegentore. Wir hatten dann eine super Aufholjagd und haben nochmal alles probiert. Leider hat es nicht gereicht. Wenn man sich anschaut, was nach dem Spiel abgegangen ist, hätten wir schon gerne mehr Spiele gemacht. Die Stimmung heute war wieder super. Die Choreo vor dem Spiel war sensationell. Das tut mir sehr leid, dass wir den Fans nicht mehr Spiele auf europäischer Bühne geben konnten. Die Niederlage müssen wir jetzt erstmal verdauen.“

Holger Schmidt dpa: „Diese Mannschaft hat wirklich unheimlich viel Herz und ist einfach nicht totzukriegen. Das ist bei allen qualitativen Einschränkungen schon beeindruckend“

Steffen Baumgart: Ich möchte mich bei allen bedanken, die diesen Weg mitgegangen sind. Wenn ich an die Stimmung denke, die Unterstützung bei den Heimspielen war großartig. Enttäuscht bin ich nicht, weil ich unheimlich stolz auf meine Mannschaft bin. Es macht mir Riesenspaß, mit ihr zusammenzuarbeiten. In der einen oder anderen Situation haben wir heute zu viele Fehler gemacht, vor allem in der ersten Hälfte. In Sachen Passgenauigkeit hatte uns zum Beispiel Nizza einiges voraus. In der ersten Hälfte hatte ich heute das Gefühl, dass wir etwas gehemmt gespielt haben. Trotzdem sind unsere Jungs zurückgekommen. In der Halbzeit habe ich den Jungs Mut zugesprochen, dass sie mutig sein sollen. Das haben sie dann in der zweiten Hälfte gut gemacht. Wir müssen auf diesem Niveau lernen, weniger grobe Fehler zu machen. Wir werden ganz viel aus diesem Wettbewerb mitnehmen und aus vielen Situationen lernen.“

Marvin Schwäbe: „Wir sind im zweiten Durchgang aus der Kabine gekommen und haben versucht, Nizza zu überrennen. Das haben wir gut geschafft. Das Abseitstor war dann sehr ärgerlich. Ich glaube, am Ende hätten wir den Sieg schon verdient. Jetzt heißt es Mund abputzen. Wir hatten mit der Mannschaft und den Fans eine sehr schöne Zeit. Im Gesamtpaket war es einfach eine geile Stimmung. Die letzten Minuten nach dem Spiel, nach dem Ausscheiden, haben gezeigt, dass wir mit den Fans ganz eng zusammengerückt sind. Wir sind eine Einheit.“

Ellyes Skhiri: „Wir sind natürlich enttäuscht, weil wir weiterkommen wollten. Wir haben gekämpft und eine gute Mentalität gezeigt, aber es hat nicht gereicht. Wir müssen weiter lernen, nach vorne schauen und unser Bestes in den verbleibenden Saisonspielen geben. Aus meiner Sicht haben wir das Weiterkommen leider in den beiden Partien gegen Partizan verspielt.

So standen die Teams auf dem Rasen in Müngersdorf

1. FC Köln: Schwäbe – Schindler (59. Schmitz), Soldo, Hübers, Pedersen – Skhiri – Huseinbasic (72. Martel), Duda (85. Thielmann), Kainz (K) (59. Maina) – Adamyan, Tigges

OGC Nizza: Schmeichel – Atal (75. Lotomba), Todibo, Dante, Bard – Boudaoui, Lemina, Thuram (68. Ramsey), Brahimi (75. Diop) – Pepe, Laborde

Tore: 0:1 Pepe (40.), 0:2 Brahimi (43.), 1:2 Huseinbasic (48.), 2:2 Duda (60.)

Vorheriger ArtikelKöln Jazz Filmhaus – Johan Horlén, John Goldsby und Dominik Raab
Nächster Artikel1.FC Köln- Mit 20 Minuten Powerplay lässt sich der SC Freiburg nicht schlagen
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74