FC Bayern – 1.FC Köln hinterlässt einen achtziger Glanz auf den Augen

171
1.FC Köln - FC Bayern München

Köln – Ich habe schon wieder dieses satte Grinsen im Gesicht. Was war das gestern für ein feines Bundesligaspiel in der Allianz-Arena. Auf der Anzeigentafel steht ein 3:2 . Auf dem Rasen stehen nach Luft pumpende Bayern Spieler und Kölner Spieler mit glänzenden Augen.

Und auch bei mir gab es einen achtziger Glanz auf den Pupillen. Und die hatten sich die Geißböcke redlich verdient. Ein Unentschieden wäre von meiner Warte für dieses Spiel angemessen gewesen. Das letzte Spiel in dem der 1.FC Köln fulminant gegen den Rekord Meister aus München  auftrat war 2011 mit einem 3:2 Heimsieg.

Seit dieser Zeit haben dann die Münchener in der Regel  bereits nach 15 Minuten immer einen deutlichen Vorsprung erzielt. Niederlagen gegen Bayern München sind in der Bundesliga für alle Teams der Liga obsolet. Einzig bleibt den meisten  Gegnern nur die  90 Minuten abzuwarten und zu hoffen, das die Höhe der Klatsche sich in Grenzen hält.  „Poldi versalzt den Bayern die Suppe mit 1:1“  Das wurde 2010 noch als Sensation in Köln gewertet.

Nach dem Spiel: „Der FC Bayern überzeugt immer wieder vor allem durch seine individuelle Klasse“…… boa ich kann es einfach nicht mehr hören. Und wo bleibt die Leistung des 1.FC Köln? Wer fragt mich wie ich, Du,Er, Sie,ES Kölner sich fühlt?  FCB…FCB…. alle Welt schreibt Schlagzeilen über den FC Bayern.

Dabei geschieht aktuell die größte Sensation in Köln.  Köln hat eine Mannschaft. Die Kölner Spieler holen sich auf dem Rasen ein seit Jahren verlorenes Vertrauen zurück. Sind ein Team geworden an das man wieder glauben kann.Ein Team das den Bayern die Stirn bieten kann und dafür keine Millionen in den Kader pumpen muss. Darüber würde ich gerne etwas hören und lesen. Es war nicht logisch das der FC Bayern gewonnen hat. Das will ich mal festhalten. Zumindest heute.

In der ersten Hälfte überraschte der 1.FC Köln erneut mit solider Verteidigung und frühem Pressing.  Schon nach vier Minuten gab es die erste Ecke für Köln. Erstaunlich. Ich hatte nach dem Supercup Sieg des FCB gegen Dortmund  eher vermutet  das Köln überrannt wird. Doch das war erst einmal nicht der Fall.

Das Spiel fand zumeist  im Mittelfeld statt. Der FCB  hatte einen hohen Ballbesitz und ein paar Chancen. Diese gab es aber auch für den 1.FC Köln. Unser Teamchef mit der Schiebermütze ackerte wie inzwischen gewohnt verlässlich an der Seitenlinie und erneut ließen diverse Umstellungen  unsere Geißböcke immer solider aussehen. Mit dem 0:0 zu Pause war ich richtig glücklich. Jot jemacht.

Bayern ist immer gut für einen oder zwei  Treffer

Und wäre  Julian Nagelsmann zufrieden gewesen, hätte er nicht  schon kurz nach der Pause in die Spieler Trickkiste auf der Bayernbank gegriffen. Doch das musste er und er brauchte dringend frische Kräfte. Und selbstverständlich kam mit Musialla und Stanisic ein frischer Wind. Und klar wie Kloßbrühe waren die beiden Treffer  zum 1:0 durch Lewandowski (50.) und das  2:0 von Serge  Gnabry (59.). Warum auch nicht. Bayern ist immer gut für einen Treffer.

In zwei Minuten klaut der 1.FC Köln  den Bayern den Schneid

Aber dann, der Flügellauf von unserem Kapitän und die geile Flanke und der Kopf von Anthony Modeste, der das Ding so was von hammermäßig an Neuer vorbei in die Maschen bimst. Super geil. Und das 2:1 nach nur einer Minute. 1 Minute nach dem vermeintlichen Gnaden-stoß, als die 20.000 Münchener endlich mal jubelten statt pfiffen, wie vor der Halbzeit.

Ahhhh. Was für ein Gefühl hier in Köln. Hühnerhaut, als Tony den macht. Es fühlt sich an wie der Treffer zum 5:0. Wirklich. Und dann macht  Kingsley Ehizibue eine Vorlage auf Uth und der ist zur Stelle und schiebt den Ball an Neuer vorbei, der erneut geschlagen ist.(62.) Mit dem 2:2-Ausgleich haben die Kölner den Gastgebern erst mal den Schneid geklaut, das merkt man sofort. Und dann ist auf einmal Ruhe in der Arena. Aber so was von Ruhe.

Und wir drücken weiter. Und die Bayern schwimmen, aber richtig. „Einer geht noch….Come on Effzeh….“ summt es in meinem Kopf. Aber da sind dann auch die Kräfte der Kölner etwas dahin. Lemperle  und Duda kommen. Da wäre noch eine Chance für Tim gewesen aber Upamecno und Stanisic haben den jungen Kölner leider sofort im Griff.

Dann gaben die Bayern noch einmal alles und  Gnabry  trifft  aus halbrechter Position zum 3:2. Die Arme von Timo Horn zucken leider zu spät hoch. (71.). Ok das kann so sein. Aber bis in die dritte Minute der Nachspielzeit steckt kein Kölner den Kopf in den Sand. es wird wie gegen Hertha bis zum Abpfiff gekämpft. So will ich das sehen. Das gefällt mir. Nein besser ausgedrückt – Ich bin verliebt in diese Mannschaft! Das ist endlich mal wieder Kölner Fußball mit Leidenschaft.

 

Ein schöner Satz von Gerd bei Twitter der mir aus dem Herzen spricht. Unsere Jungs haben nicht  das Spiel des Jahres gespielt.  Ich hatte auch nicht das Gefühl das wir über dem Strich gespielt haben. Ein wenig mehr Konsequenz im Abschluss und das Ding in München wäre komplett anders gelaufen. Und genau das stimmt mich heute sehr froh.

Bei den Fans ist das Vertrauen in die Mannschaft  zurück. Du wirst nicht mehr blöde angestarrt  wenn du Optimismus verbreitest. Kein Zidder vor dem nächsten Spieltag. Der Wandel ist in Köln bereits auf der Straße spürbar. Im Cafe. Am Kiosk auch  und das heißt ich kann wieder mit anderen von Siegen des glorreichen FC träumen. Ja wirklich. Ich habe es vermisst, denn selbst bei mir wurde  das ständige MiMiMI schon fast Hauptbestandteil des Denken. Und das soll was heißen.

Last uns in der Folge mit Elan gemeinsam an eine gute Zukunft glauben und stärken wir dem Team als 12 Mann den Rücken. Brust raus! Kopf hoch! Wir sind Kölner und wollen kämpfen und siegen. Und wir werden unsere Spieler nicht auspfeifen, wenn es mal nicht so läuft wie bei den Elite Fans in Bayern. Wie peinlich ist so was denn ?

Der 1.FC Köln spielt am Samstag den  28. August 2021 um 15.30 Uhr im RheinEnergieSTADION gegen den VfL Bochum. Dann heißt es wieder: Come on Effzeh!

 

So standen die Teams auf dem Rasen der Allianz Arena

FC Bayern München: Neuer – Süle, Upamecano, Nianzou (46. Stanisic), Davies (88. Richards) – Kimmich, Goretzka (66. Tolisso) – L. Sané (46. Musiala), T. Müller, Gnabry (76. Choupo-Moting) – Lewandowski

1. FC Köln: T. Horn – Ehizibue, Meré, Czichos, Hector – Skhiri – Thielmann, Ljubicic (76. Schaub), Kainz (69. Andersson) – Modeste (76. Lemperle), Uth (66. Duda).

Tore: 1:0 Lewandowski (50.), 2:0 Gnabry (59.), 2:1 Modeste (60.), 2:2 Uth (62.), 3:2 Gnabry (71.)

Vorheriger ArtikelDas meint der VCD RV Koeln zur geplanten Umgestaltung der Neusser Straße
Nächster ArtikelKneippen in Südtirol
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094