FDP Köln – Andreas Feld zum Innenausbau Heidelweg in Sürth

4021

Köln- Die Tage vergehen und die Anlieger am Heidelweg warten auf die Äußerungen der Politiker aus dem Kölner Süden. Endlich gibt es eine Antwort der FDP. Andreas Feld, der sich im Dezember zu Besuch vor Ort nicht äußern wollte, hat sich mit seinen Kollegen beraten und sandte mir gestern eine Mail mit seinem Statement. Das stellen wir nun gerne in voller Länge zur Verfügung.

Kommentar Andreas Feld FDP Köln: Zunächst möchte ich mich bei Reinhold Packeisen bedanken, dass er sich die Zeit genommen hat, mir die Situation vor Ort persönlich zu schildern.
Der geplante Innenausbau Heidelweg ist für mich ein klassisches Beispiel dafür, was passiert, wenn unterschiedliche und aus meiner Sicht beiderseitig berechtigte Interessen aufeinanderstoßen.
Auf der einen Seite, so wie ich die Situation vor Ort gesehen habe, stehen die Interessen der Eigentümer, welche ihre Grundstücke verkaufen bzw. bebauen wollen und so einen Beitrag zur Linderung der Wohnungsnot in Köln leisten wollen.

Auf der anderen Seite stehen die Interessen der z.T. langjährigen Anwohner an Natur, Erholungsräumen und einem Ort der gemeinsamen Begegnung unter Nachbarn. Ich kann die Anwohner verstehen, besonders nach der gemeinsamen Begehung des Grundstücks.
Die Interessen beider Seiten sind nachvollziehbar. Allerdings ist auch die. Bereitschaft für Kompromisse auf beiden Seiten notwendig.
Die Bebauung muss sich aus meiner Sicht auf das geringstmögliche beschränken.

Besonders in Bayenthal kann beobachtet werden, was es bedeutet, so viele Wohnhäuser wie möglich auf engsten Raum zu stellen. Mit Lebens- und. Wohnqualität hat diese Art der Bebauung nur noch wenig zu tun. Dies muss in Sürth verhindert werden. Aus diesem Grund sollte die Bebauung in diesem Innenbereich auf maximal drei Wohnhäuser beschränkt bleiben, damit eine größtmögliche Grünfläche erhalten bleibt. Aus meiner Sicht könnte dies einen tragfähigen Kompromiss darstellen.

Vorheriger ArtikelRocklegende Maschine veröffentlicht zweites Soloalbum
Nächster ArtikelJamaika wird WOK Weltmeister „Cool Runnings“ siegt bei WOK-WM
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74