Formel1 Grand Prix Abu Dhabi Lewis Hamilton holt die Pole

1848

Köln – Im letzten Umlauf hat alles gepasst. Lewis Hamilton  steht morgen beim großen Preis von AbuDhabi auf der Pole. Als zweiter brauste Mark Webber einen Tick schneller als Sebastian Vettel  unter der Zielflagge durch. Der stärkste Konkurrent des Weltmeisters, Alonso im Ferrari  steht an siebter Position und  somit hat Sebastian Vettel noch alle Optionen offen. Vettel hatte zuvor Probleme mit seinen Bremsen und mit seinem Setup gehabt und wirkte etwas unzufrieden. Den Start wird  er gegen Hamilton nicht gewinnen. Den Teamkollegen hat er in diesem Jahr schon einige Male  beim Start geschlagen.

Bei Mercedes GP und Michael Schumacher lief es erneut suboptimal. Michael  durfte seinen Silberpfeil schon nach Q2 parken. Er muss sich mit Startplatz 14 begnügen. Ich zitiere die Mercedes News Seite auf der Michael sagt:

„Mein Qualifying verlief heute nicht genau nach Plan“, sagte der Kerpener nach dem Zeittraining. Für den zweiten schnellen Versuch im Q2 habe man am Samstag ein bisschen die Herangehensweise verändert. „Davon konnte ich im ersten Sektor, besonders in Kurve eins, nicht wirklich profitieren“, meinte Michael. „Daher stehen wir leider nicht dort, wo wir stehen wollten“, so der MERCEDES AMG PETRONAS Fahrer, der anfügte: „Morgen werde ich versuchen, das Beste aus meiner Startposition zu machen.“

Er hat morgen beim Start beide Force India Mercedes vor sich. Das wird in jedem Falle auch nicht gerade ein schönes Rennen für ihn werden. Bei Mercedes fehlt einfach die Power um locker an anderen vorbei zu ziehen.
Nico Rosberg erwischte eine optimale Runde und startet von Rang 8. Da er aber im Ferrari Sandwich startet und Alonso auf biegen und brechen nach vorne jagen wird und obendrein Gosjean in direkter Nähe steht, herrscht allergrößte Crashgefahr nach dem Start.

Nun wollen wir hoffen das Sebastian Vettel es morgen schafft wichtige Punkte zu holen, die seinen WM Hattrick ermöglichen. Alles andere ist im Augenblick ohnehin kein wichtiges Thema.

Das waren die schnellsten Runden die zur Pole führten:

1 Lewis Hamilton McLaren / Mercedes P 1:40.630 15
2 Mark Webber Red Bull Racing / Renault P 1:40.978 + 0.348 17
3 Sebastian Vettel Red Bull Racing / Renault P 1:41.073 + 0.443 16
4 Pastor Maldonado Williams / Renault P 1:41.226 + 0.596 22
5 Kimi Räikkönen Lotus F1 Team / Renault P 1:41.260 + 0.630 20
6 Jenson Button McLaren / Mercedes P 1:41.290 + 0.660 20
7 Fernando Alonso Ferrari / Ferrari P 1:41.582 + 0.952 17
8 Nico Rosberg Mercedes AMG / Mercedes P 1:41.603 + 0.973 17
9 Felipe Massa Ferrari / Ferrari P 1:41.723 + 1.093 17
10 Romain Grosjean Lotus F1 Team / Renault P 1:41.778 + 1.148 24
11 Nico Hülkenberg Force India / Mercedes P 1:42.019 + 1.389 16
12 Sergio Pérez Sauber / Ferrari P 1:42.084 + 1.454 17
13 Paul Di Resta Force India / Mercedes P 1:42.218 + 1.588 16
14 Michael Schumacher Mercedes AMG / Mercedes P 1:42.289 + 1.659 14

Vorheriger ArtikelDokumentationen und Magazine rund um die Uhr online bei N-TV
Nächster ArtikelEmotion Pur „Sein letzter Flug“ ARD beste Film Reportage 2012 vom Hessenreporter
Packie lebt im Kölner Süden und ist Gründer, Entwickler und der Chef des COLOZINE Magazin, das als Blog neben der Kölner Süden Seite "Packie.de" aufgebaut wurde. Im weitesten Sinne ist diese Seite mehr den Farben, der Musik und den persönlichen Themen gewidmet. So zum Beispiel, wie ich zur Musik kam, warum mich Motorsport fasziniert hat, und welchen Bezug ich zu Tennis und Squash habe.