Formel1 Monaco die ersten Trainingseinheiten für Mercedes sagen noch nicht viel

2778

Köln/Monaco- Die beiden ersten Trainingseinheiten im Großfürstentum Monaco verleihen noch keinen richtigen Eindruck von der Performance der beiden Mercedes Benz Silberpfeile. Sowohl Michael Schumacher (P9) als auch Nico Rosberg(P6) machten wohl eher gute Miene zu nicht definierten Problemen. Glücklich sahen beide auf jeden Fall nicht aus. Das kann sich aber bis zum Qualifying am Samstag und dem Rennen am Sonntag noch ändern.

Die Rundenzeiten im trockenen als auch bei Regen,denn den gab es im zweiten Umlauf, sagen nichts besonderes aus, ausser das es bis nach vorne noch 1.2 Sekunden sind. Dabei war Michael teilweise schon sehr hart an der Grenze unterwegs. Ein englischer Kommentar meinte so eher witzelnd :“ Michael gives too much power, just as we know him.“

Also im weitesten Sinne wie ich es verfolgt habe, der Schumi gibt mächtig Gummi, aber vielleicht etwas zu viel. Na ja denke ich, wie er es auch macht ist es verkehrt und grinse mir dann doch eines. Wenn man für gute Zeiten über die Kanten räubern muss liegt das Ding eben noch nicht richtig auf der Piste.

Für mich sieht es weiterhin so aus, das es mit den Gummis wieder nicht so richtig hinhaut.Das ist eigentlich Nicos Hausstrecke. Der Wahlmonegasse kennt da jeden Kieselstein und jede Niete an der Leitplanke persönlich. Wenn er nicht vorne ist, dann klemmt es unter der silbernen Motorhaube, oder an der Radaufhängung, btw an den schwarzen Dingern die da dran hängen.
Tröstlich ist das selbst Red Bull skeptisch aus der Wäsche guckt. Renault dagegen glänzend durch die Gassen hämmert und der Verdacht naheliegt Grosjean und Kimi könnten noch mal hinlagen.

Bei den Roten hat, sehr erstaunlich, der Brasilianer im zweiten Trainig die Nase vorn.Das dürfte Balsam auf die Wunden sein. Für das Wochenende sind Wetterkapriolen vorhergesagt. Wenn die Strecke nass ist wird es mächtig spannend werden, denn dann ist der Kurs sehr rutschig.
Ich freue mich aufs morgige Qualifying und danach sehen wir weiter.

1 Jenson Button McLaren / Mercedes P 1:15.746 17
2 Romain Grosjean Lotus F1 Team / Renault P 1:16.138 + 0.392 19
3 Felipe Massa Ferrari / Ferrari P 1:16.602 + 0.856 21
4 Fernando Alonso Ferrari / Ferrari P 1:16.661 + 0.915 23
5 Pastor Maldonado Williams / Renault P 1:16.820 + 1.074 20
6 Nico Rosberg Mercedes AMG / Mercedes P 1:17.021 + 1.275 15
7 Mark Webber Red Bull Racing / Renault P 1:17.148 + 1.402 23
8 Kamui Kobayashi Sauber / Ferrari P 1:17.153 + 1.407 22
9 Michael Schumacher Mercedes AMG / Mercedes P 1:17.293 + 1.547 11
10 Sebastian Vettel Red Bull Racing / Renault P 1:17.303 + 1.557 21
11 Lewis Hamilton McLaren / Mercedes P 1:17.375 + 1.629 19
12 Paul Di Resta Force India / Mercedes P 1:17.395 + 1.649 21
13 Bruno Senna Williams / Renault P 1:17.655 + 1.909 18
14 Nico Hülkenberg Force India / Mercedes P 1:17.800 + 2.054 25
15 Sergio Pérez Sauber / Ferrari P 1:18.251 + 2.505 24
16 Vitaly Petrov Caterham F1 Team / Renault P 1:18.440 + 2.694 25
17 Jean-Eric Vergne Scuderia Toro Rosso / Ferrari P 1:18.522 + 2.776 22
18 Daniel Ricciardo Scuderia Toro Rosso / Ferrari P 1:18.808 + 3.062 26
19 Kimi Räikkönen Lotus F1 Team / Renault P

Vorheriger ArtikelKurt Elling live im Domicil – Vocal Jazz in Vollendung
Nächster Artikeleco Internet Awards wird am am 5. Juli in Köln vergeben
Packie lebt im Kölner Süden und ist Gründer, Entwickler und der Chef des COLOZINE Magazin, das als Blog neben der Kölner Süden Seite "Packie.de" aufgebaut wurde. Im weitesten Sinne ist diese Seite mehr den Farben, der Musik und den persönlichen Themen gewidmet. So zum Beispiel, wie ich zur Musik kam, warum mich Motorsport fasziniert hat, und welchen Bezug ich zu Tennis und Squash habe.