Formel1 Norbert Haug- Wir wollen keine Piratenserie und stellen uns nicht quer

1421

Siverstone- In einem RTL Interview mit RTL haben einige Fota Chefs vor dem Mikrofon nochmal Stellung zum Thema Ausstieg der Fota Teams aus der Formel1 bezogen.
Norbert Haug.“Wir wollen keine Piratenserie und wir wollen keinen Ausstieg, aber wir wollen endlich vernünftige Regeln und Abmachungen auf die wir uns als Hersteller einstellen können. Wir brauchen Sicherheit bei der Planung und einheitliche frühzeitige Abstimmungen was das Regelwerk angeht.“ Ähnliches ließ es auch Dr. Mario Theissen von BMW und Ross Brawn verlauten.
Lauscht man dem Mercedes Chef dann hört man heraus das seitens der Fota nicht unversucht gelassen wurde die Dinge vernünftig zu regeln. Norbert Haug meinte weiter “ für mich ich das kein Streit und schon gar kein Machtkampf. Die Vereinbarungen zum senken der Kosten z.B. bei den Motoren kommen von uns. Wir wollten das alles günstiger machen. Vielleicht haben wir unsere Wünsche gegenüber den Fans schlecht kommuniziert, aber die Ideen kamen von uns.“
Was sicherlich derzeit der Fall ist das die Printmedien etwas aus der Sache machen was mit Sicherheit nicht in der Absicht der Top Teams in der Formel1 lag.

Anders dagegen die Aussagen von Bernie Ecclostone. „Wir werden sehen wie sich das regelt.Wir werden schon eine Lösung finden“.
Auf nähere Erklärungen ließ er sich gegenüber Niki Lauda im Interview gar nicht erst ein. Auf mich machte das auf jeden Fall den Eindruck das er über dieses Thema lieber nichts sagen oder hören möchte.
Tenor aller Fota Gesprächspartner ist auf jeden Fall, das nicht Luca di Montezemolo der Quertreiber ist und es ihnen nicht um Macht geht oder um den Aufbau einer eigenen Serie. Dies sei wirklich nur der letzte Ausweg wenn man sich nicht einigen Könne.
Norbert Haug:“Ich bin jederzeit ein Gespräch zu führen und zu vermitteln. An uns soll es nicht liegen eine vernünftige Regelung für die Zukunft der Formel1 zu finden.“