Formel1 Red Bull hat den Speed und Vettel holt die Pole in Suzuka

2053
© Vettel im Red Bull by Rodefeld Flickr

Köln- Formel1 Grand Prix Suzuka der große Preis von Japan. Red Bull hatte den besten Speed aller Formel 1 Teams in Suzuka und Sebastian Vettel steht morgen auf der Pole. Daneben parkt Teamkollege Mark Webber auf Position zwei. Nach dem Qualifying wird in Suzuka aber noch diskutiert. Einige Vorfälle werden noch untersucht und das könnte die Startaufstellung noch verändern. Hinter den Bullen legten erneut beide Sauber-Piloten eine starkes Qualifying hin. Kobayashi und Perez schlossen auf den Plätzen 4 und 6 ab. Respekt!

Der drittklassierte Jenson Button wird nach einem Getriebewechsel am McLaren in der Staraufstellung um fünf Positionen zurückversetzt wird. Kollege Hamilton versiebte sein Setup und wurde nur neunter. Grosjean im Lotus renault schob sich heute erneut zwischen die beiden Sauber. Der Franzose hatte heute wieder einen guten Lauf, während Teamkollege Kimi Räikönnen in der letzten Runde im Kiesbett landete und damit Alsonso, wegen gelber Flagge, einen besseren Startplatz versaute. Alsonso wirkte im Interview ziemlich konsterniert ob der Leistung des Ferrari. Bis nach vorn sind er mehr als eine Sekunde die den Roten fehlt.

Horner scheint noch ein paar PS gefunden zu haben

Sebastian Vettel ist zurück und fuhr mit dem offenbar stark verbesserten Red Bull ein sensationell gutes Qualifying. Offenbar hat Christian Horner noch ein paar PS entdeckt. Vermutet wird das der Frontflügel des Red Bull modifiziert wurde. An seine Rundenzeiten kommt niemand heran und so holt er seine 34. Pole. Damit rangierte er an dritter Stelle der Polesetter insgesamt. Auf der PK meinter er dann:“Das Auto hat sich fantastisch angefühlt. Hoffentlich läuft es im Rennen auch so gut.“ Für Sebastian Vettel besteht im morgigen Rennen die Chance die WM noch einmal ganz offen zu gestalten. Zur Zeit liegt er in der Gesamtwertung 29 Punkte hinter Alonso.

Desaster für Mercedes GP – Schumi startet als Letzter

Michael Schumacher kam zu Beginn der Abschiedstournee auf Rang 13 und lag im Team internen Qualifying Duel vorne. Das nützt aber wenig, denn er muss als Vorletzter ins Rennen gehen. Schumi wird wegen des in Singapur verursachten Unfalls um zehn Plätze strafversetzt.

Im Interview zeigte sich Micheal sehr entäuscht von der Perfomance des Silberpfeil. Er bemerkte ziemlich emotionslos, das er mit dem Setup und der Leistung überhaupt nicht zufrieden sei.Das stimmte vorne und hinten nicht.
Über die gesamten Trainigs war man bei Mercedes nicht in der Lage mehr aus dem silbernen Sportgerät rauszuholen. Im ersten und zweiten Training war Michael jeweils von der Piste geflogen.
Nico Rosberg blieb das ganze Wochenende weit unter seinen Möglichkeiten.

So herrscht bei Mercedes wieder einmal großes Rätselraten. Da zeichnet sich auch für das Rennen morgen kein Podiumsplatz ab und schon gar nichts, wie man der Konkurrenz Paoli bieten könnte.

Das Rennen morgen soll trocken und heiß werden. Das sind für den Reifen fressenden Mercedes keine guten Bedingungen. So werden wir morgen sehen ob und wie weit Michael morgen, vielleicht mit einer guten Taktik, das Feld von hinten aufrollen wird. Ich fände es gut wenn er es von hinten in die Punkte schaffen würde.

Vorheriger ArtikelJames Blood Ulmer Quartett Pfandhaus
Nächster ArtikelZDFkultur der Digitalkanal präsentiert neue Musik-Reihe mit Studio-Sessions
Packie lebt im Kölner Süden und ist Gründer, Entwickler und der Chef des COLOZINE Magazin, das als Blog neben der Kölner Süden Seite "Packie.de" aufgebaut wurde. Im weitesten Sinne ist diese Seite mehr den Farben, der Musik und den persönlichen Themen gewidmet. So zum Beispiel, wie ich zur Musik kam, warum mich Motorsport fasziniert hat, und welchen Bezug ich zu Tennis und Squash habe.