Frank Plasberg will „hart aber Fair“ 2014 ohne Anonymität im Netz

2771

Köln – Das Ziel ist gut und wurde bereits im Dezember 2013 von WDR Moderator Frank Plasberg bekann. Gastgeber Frank Plasberg in seinem ARD-Talk „Hart aber fair“ keine anonymen Zuschauerbeiträge mehr in die Sendung nehmen. Er möchte das seine Gäste und Kommentatoren sich korrekt verhalten:“Visier auf, Meinung und Name gehören zusammen“, sagte er in seiner letzten Sendung vor Weihnachten.

Jetzt erklärt er ausführlicher, warum anonyme Kommentare im Gästebuch der von Anfang an auf Zuschauerbeteiligung ausgelegten Talkshow nicht mehr in die Sendung genommen werden sollen. „‚Hart aber fair‘ hatte immer das Motto ‚Talk auf Augenhöhe‘ und für Augenhöhe braucht man ein offenes Visier und sollte seinen Gegner mindestens mit seinem Namen kennenlernen und ansprechen können“, sagt Plasberg im Interview mit dem Medienmagazin DWDL.de.

Für Anonymität bei Meinungsäußerungen im Netz hat Journalist und Moderator Frank Plasberg kein Verständnis: „Wenn sich jemand Cassandra23, Miesepeter24 oder A.Donis nennt, dann zeigt das für mich einen gewissen Unwillen mit seinem Namen oder seinem Gesicht für seine Meinung einzustehen. Mein Appell ist: Visier auf, Meinung und Name gehören zusammen.“

„Ich glaube, dass wir uns alle schleichend daran gewöhnt haben, dass die Anonymität nun einmal ein selbstverständlicher Bestandteil einer Meinungskultur im Netz sei. Ich habe das auch für mich viel zu lange hingenommen“, erklärt Plasberg weiter. Doch warum jetzt der Sinneswandel? Seine Antwort: „Ich empfand es als beschämend, wenn ich meinen Gesprächsgästen nicht wirklich sagen konnte, wer ihnen da gerade u.U. scharf widerspricht. Ich hatte aber, offen gesagt, auch Angst mich gegen anonyme Kommentare auszusprechen. Ich will ja weder als Ewiggestriger gelten noch als Internet-feindlich oder gar undemokratisch den Zuschauern gegenüber.

Ich glaube die Sorge hat mich lange gehemmt, aber gestört hat mich das schon länger und im Dezember, als ich noch mal intensiv das Gästebuch durchgelesen habe, ist mir die Hutschnur geplatzt: Ich wünsche mit einfach einen Meinungsaustausch auf Augenhöhe.“

Besonders heiß diskutiert werde bei „Hart aber fair“ seiner Meinung nach übrigens „sobald das Thema Immigration auftaucht zum Beispiel. Und sobald Hartz IV angesprochen wird, was immer ein Thema mit hoher Beteiligung von beiden Seiten ist. Oder auch wenn man beispielsweise einen Gast wie Michel Friedman hat, kann man mit mehr problematischen, polemischen Netz-Beiträgen zur Sendung rechnen als üblich.“ Die Diskussionskultur zwischen seinen Studiogästen habe sich hingegen verbessert. „Ich stelle fest, dass heutzutage sehr viel mehr passieren muss, damit Menschen aus der Haut fahren. Das ist eine neue Art von Diskussionssouveränität, die sich in den vergangenen Jahren bei vielen Personen der Öffentlichkeit regelrecht ausgebildet hat“, so Plasberg im Interview mit dem Medienmagazin DWDL.de. „Spannungen aushalten zu können, ist auch ein Zeichen einer gereiften Diskussionskultur. Die ist unaufgeregter, was ich aber nicht bedauere. An Krawall war ich nie interessiert.“( Quelle:Ots)

Ich finde da hat der WDR Mann recht. Ich bewege mich seit mehr als 15 Jahren im Netz und immer mit offenem Visier. Mir sind die ganzen Pseudo Aliase, wenn ich nicht weiß wer dahinter steckt auch unheimlich und unangenehm. Ok das ich meinen Nick verwende halte ich für legitim, denn auch dahinter steht eine Seite mit Impressum. Mein Facebook und Goolge+ Account läuft unter meinem echten Namen. Warum nicht. Meinung muss und soll sein. Das ist unser Recht. Meinung heißt aber noch lange nicht, das man alles ungestraft sagen darf. So manch ein Alias tut genau das und verbirgt sich dahinter und das ist ganz sich nicht fair!

Vorheriger ArtikelFederation Of The Groove studio 672 Köln
Nächster ArtikelJazz im ABS – Botter
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74