Tschüss DFB Pokal 2017- In Memorian das Tor von Risse

414
DFB Pokal HSV 1.FC Köln Foto von FC Fan Holger @Hanningkannix
DFB Pokal HSV 1.FC Köln Foto von FC Fan Holger @Hanningkannix

Köln- Ich werde ihn  nicht vergessen, den Moment,als Marcel Risse das Ding gegen die TSG Hoffenheim im RheinEnergieStadion abzog. Das Tor wurde zum  Tor des Monats gewählt. Das Tor, das fiel, als ich mit dem @smart4U den Einzug in die nächste Runde gefeiert habe und wir uns gefreut haben, das es gestern für fast 5000 FC Fans nach Hamburg ging. Das war mein schönstes Pokal Erlebnis 2017. Was der Cello  gestern wohl  dachte, als er sah,wie sein Team beim Bundesliga Dino HSV 2:0 verlor? Für den 1.FC Köln ist der Traum vom DFB Pokal Finale in Berlin damit zu Ende.

Ich war gestern etwas früher als sonst in der Fankurve Rodenkirchen. War ja klar, das die Bude rappelvoll ist. Und ich will vorwegnehmen das ich sehr skeptisch war, was den Ausgang des Spieles betraf, den an meinem Tisch saß ein alter FC Kenner. Und immer wenn ich mit Fred FC gucke,geht es am Ende blöde aus mit den Spielen. Ein böses Omen?

Ach ja, eigentlich bin ich nicht abergläubisch. Doch in der Zukunft werde ich das vermeiden, denn in der ersten paar Minuten der Pokal Partie passieren Dinge auf dem Feld,die mich erstaunen. Sehr erstaunen. Das fängt mit der Aufstellung an. Öczan,Zoller und Rudnews in der Startformation.Huch. In der Runde diskutiert man  in den ersten Minuten bereits eifrig ,ob das nun defensiv, oder sehr offensiv von Peter Stöger gedacht ist. Und sehen einen HSV, der von Beginn an rennt und Druck macht.

Und sehen wie Bobby Wood unsern Jonas Hector ganz gemein foult und während der am Boden liegen bleibt, geht ein wildes Gestocher im FC Strafraum los. Ob die Jungs den Hector im Auge hatten? Man weiß es nicht. Der Ball geht auf  Luca Waldschmidt. Den Schuß pariert Thomas Kessler. Der Fuß von  Gideon Jung schiebt die Pille rein. Kocka Rausch daneben hätte den zwar verdient von den Beinen hauen können, doch das wär ein Elfer gewesen. Gegen das 1:0 Abstaubertor war Kessler machtlos.(6.) Und das Foul an Hector der Minuten lang an der Seitenlinie behandelt  werden muss, wird später noch Folgen haben.

Kocka Rausch antwortet kurz darauf mit einem Durchmarsch über links und dem ersten Abschluß gegen Adler. Die folgende Ecke kann der FC nicht verwerten.

“Schade, ist ja immer so, das der FC  und Peter Stöger eine Viertelstunde brauchen um sich zu sortieren und dann geht’s los,” sage ich zu Fred.

Doch die nächste größere Gelegenheit hatte wieder der HSV. Waldschmidt zieht nach innen und verfehlt aus 18 Metern das Tor nur knapp. (19.) Irgendwie kommt der FC nicht in die Partie. Hat im Mittelfeld keinen Zugriff. Rudnews links und Zoller sind irgendwie abgemeldet. Pässe kommen nicht an und Osako hat einen schlechten Tag.

Oder sagen wir mal so, der HSV geht sehr agressiv gegen den Ball und der Schiedsrichter lässt sehr viel durchgehen. Und das baut die Hanseaten immer mehr auf. Und schon wieder sind sie  durch. Nur eine starke Aktion von Dominique Heintz verhindert einen Abschluss von Waldschmidt.(28.)

Jetzt kommt der FC auf Touren und der Ball läuft besser. Zoller schickt eine scharfe Hereingabe von rechts auf Osako. Der zieht aus  18 Metern ab, doch das Leder geht über Adler und den Kasten ins Aus.(31.) Und wieder ist Zoller zur Stelle. Zieht mit links ab. Doch Rene Adler fliegt und haut das Ding mit einer Glanzparade zur Ecke weg (33.)

Es ist die wohl beste Phase des FC in der ersten Halbzeit. Wieder kommt  Simon Zoller mit Tempo über die rechte Seite. Der Pass geht  auf Anthony Modeste. Unser Franzos verfehlt den Kasten aber leider auch.(39.)

Pausengeflüster:” Mann Mann,  das Ding muss der Zoller doch machen……Leute! eet heet no immer joot jegange…..Hector ist angeschlagen, der humpelt immer wieder….Rudnews bringt hück jaaaar nix……..Och kuum der Özcan kannse och in de Tonn kloppe……was ist nur mit Osako los?…….”

Nach der Pause legt unser FC direkt mächtig los. Man spürt, die Jungs hatten eine ordentliche Pausenansprache und wollen jetzt den Ausgleich. Der Druck auf dem Kessel ist groß. Osako ist von links zur Stelle und zieht einen Schuß auf Adlers Kasten ab. Leider etwas zu hoch. (47.)
Modeste legt den Ball im Strafraum auf Rudnews doch der verstolpert den Schuß, der weit am Tor vorbei geht. Und hier springen 10 Mann auf und es gibt wildes Geschrei und eine Wuttirade geht auf die Großbildleindwand.(52.)

Peter Stöger nimmt Jonas Hector raus. Unser Mittelfeld Bollwerk kann offenbar nicht mehr. Für ihn kommt Marco Höger. Und auch Leonardo Bittencourt kommt für den farblosen Salih Özcan.(54.) Auf der linken Seite gibt das sofort etwas mehr Auftrieb.

Und dann kommt die XXL Chance zum Ausgleich für den FC. Rudnevs scheitert an Adler und zwei Nachschüße von Simon Zoller werden geblockt.(56.) Den Tumult der jetzt im Kölnisch Wasser abgeht, könnt ihr Euch nicht vorstellen.

Das habe ich so auch noch nicht erlebt. Die wütenden Aufschreie in der Folge, wenn Rudnews, Zoller oder Osako einen Ball verstolpern oder verlieren, auch noch nicht. Die FC Fans kochen und sehen Minute für Minute die Felle schwimmen, denn der HSV kommt auf und hat unglaublich viel Platz durch die Mitte.

Ecke für den HSV. Den Kopfball von  Mavraj  lenkt Thomas Kessler super übers Tor. Das war fast ein Treffer.(61.) Und wie schon in der Szene zum ersten Tor des HSV – wieder liegt ein FC Spieler am Boden,Dominique Heintz  und der HSV spielt munter weiter. Einen Direktschuss von Anthony Modeste muss ich noch erwähnen. Doch der streicht am Hamburger Tor vorbei.(68.) Schade. Und die Lücken im Mittelfeld werden größer und der HSV immer gefährlicher. Sieht so aus, als könnten die auf einmal sehr gut Fußball spielen. Sie hängen sich rein und dann enteilt Wood der FC Abwehr und macht das 2:0 in der (75.) Mir ist sofort klar, hier geht heute gar nichts mehr.

Ich bin eigentlich nur sehr erstaunt, wie leicht man es dem HSV gemacht hat.

In den letzten Minuten der Partie, schaue ich einfach nur auf das Spielfeld und sehe die Distanz zwischen den Geißböcken und dem Gastgeber. Sehe den Freiraum den die Spieler in der Mitte haben. Frage mich, warum die FC Spieler den Kampf heute nicht angenommen haben.

Wieso war die Arbeit gegen den Ball so glücklos? Warum wurde nicht mit einer Moral wie gegen Hoffenheim zur Sache  gegangen, als es damals in die Verlängerung ging?

Was ich in diesem Spiel sehe, ist zum ersten Mal seit langer langer Zeit, kein spürbarer Wille. Kein Ruck. Kein Druck. Irgend etwas passt heute nicht und ich sehe am Ende noch nicht einmal ein großes Unglück in den Gesichtern. Darüber das es das DFB Pokal aus. Keinem kullern die Tränen. Kein leerer Blick, weil es nicht nach Berlin geht?

Leute sagt mir, was war da los gestern Abend in Hamburg? War es zu kalt? Ist es am Ende egal, wenn wir nicht nach Berlin fahren? Wer die Aufregung von Schmaddi und Stöger in der Coaching Zone verfolgt hat, wird gesehen haben, das die schon gerne eine Runde weiter gewesen wären. Schon harter Tobak, was man mit 2,5 Mio in der nächsten Runde alles hätte anstellen können. Na ja. Nun kassiert das der Kühne und verhindert vielleicht sogar mit dem gestrigen Aufwind den Abstieg. Denn wie ein Absteiger hat der HSV gestern nicht gespielt, oder der FC war so schlecht? Ehrlich? Ich weiß es nicht wirklich. Hab bedingt durch ein paar Kölsch zu viel, offenbar in diesem Spiel jegliches Gefühl dafür verloren.

In Erinnerung bleibt mir aus der DFB Pokal Sasion 2016/17 das Tor von Marcel Risse, das dann auch in der ARD Sportschau verdient zum Tor des Monats gewählt wurde.

Sonntag geht es in der Bundesliga weiter. Auswärts gegen den SC Freiburg. Eine Festung in Baden Württemberg. Peter Stöger wird sagen:Es erwartet uns ein starker Gegner und wir werden versuchen uns einen Punkt zu erkämpfen! Gut so Pitter! Come on Effzeh! 🙂

Hamburger SV: Adler – Sakai, Djourou, Mavraj, Santos – Walace (65. Ostrzolek), Jung (81. Papadopoulos) – Waldschmidt (78. Diekmeier), Hunt, Kostic – Wood

1. FC Köln: Kessler – Olkowski, Sörensen, Heintz, Rausch – Özcan (54. Bittencourt), Hector (54. Höger) – Zoller, Osako (79. Jojic), Rudnevs – Modeste

Tore: 1:0 Jung (5.), 2:0 Wood (75.)

Teilen
Vorheriger Artikel1.FC Köln siegt 1:0 – Herrlich wie der Tony  fliegt und trifft
Nächster ArtikelTOKIO HOTEL auf DREAM MACHINE Tour auch in Köln
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here