Kölsche Jecke opjepass! Polizei bestraft Kostüme hinterm Lenkrad!

2454
So, bitte nicht hinter den Lenker

Köln – Ich lese gerade, wenn die Polizei einen „Pandabären“ hinterm Steuer erwischt, dann wird der aus dem Verkehr gezogen.Vollkommen klar denke ich.
Doch der TÜV Rheinland meint das anders: „Kostümierte, die während der Karnevalszeit Auto fahren, müssen darauf achten, dass die Maskerade die Sicht, das Gehör und die Bewegungsfreiheit nicht beeinträchtigt“!!

Das lasse ich dann glatt durchgehen.Dann lese ich weiter was Hans-Ulrich Sander, ein Kraftfahrtexperte vom TÜV Rheinland in der Pressemitteilung weiter sagt: Um Unfälle zu vermeiden, sind Verkleidungen wie eine Mütze, Perücke oder spitze Ohren zwar nicht verboten, aber der närrische Fahrer darf sich beispielsweise nicht hinter einer schwarzen Zorro-Maske verstecken.

Er selbst muss klar erkennbar bleiben. Setzt sich der Karnevalist dennoch mit einer solchen Maske hinters Steuer und wird er erwischt, muss er mit einem Bußgeld rechnen. Auch die einwandfreie Bedienung des Fahrzeugs muss stets gewährleistet sein.

Mit Panda-Maske über dem Kopf, dickem Obelix-Schaumstoffbauch, riesiger Clownsnase oder überdimensionaler Spaßbrille ist dies kaum möglich. Gleiches gilt für unförmige Handschuhe oder voluminöses Schuhwerk, mit dem sich die Pedale nicht sicher betätigen lassen.

Wer derart ausstaffiert einen Unfall baut, handelt vorsätzlich und muss mit Konsequenzen rechnen. Hinzu kommen Bußgeld und mitunter sogar eine strafrechtliche Verfolgung.(Quelle Ots)

Liebe Jecken in Köln in der Session warten verstärkte Polizeikontrollen auf den Kölner Strassen, also schön die Finger weg vom Lenker.

Das Risiko, als Micky Maus, Gorilla oder mit 2 Promille hinterm Lenkrad erwischt zu werden steigt täglich. Seit so lieb und fahrt KVB oder Taxi. Ist ohnehin geselliger und meistens, ist in den Bahnen „noch jet loss“!

„Karnevalisten, die ihr Kostüm erst am Veranstaltungsort überstreifen, sind in jedem Fall auf der sicheren Seite“, sagt TüV Experte Sander.

Gute Idee, doch ich sage:“Das ist ein höllischer Umstand, weil auf den meisten KV Sitzungen, die Garderoben und Toiletten/Waschräume nicht so viel Platz bieten.. Wahrscheinlich lässt man das Vierrad besser zu Hause stehen oder lässt sich vom Nachbarn fahren. 🙂

Vorheriger ArtikelMaximilian Götz GT Masters-Champion 2012 startet für Mercedes-Benz in der DTM
Nächster ArtikelYeah „Horror“ EAV neue CD „Was ist los?“ und auf Tour
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74